Bundesgenossenkrieg (Rom)

Der Bundesgenossenkrieg (bellum sociale, auch bellum Marsicum „Marsischer Krieg“) war ein von 91 bis 88 v. Chr. dauernder Krieg italischer Stämme gegen das römische Staatswesen, um das von Rom verweigerte vollständige römische Bürgerrecht zu erlangen.

Den Hintergrund des Bundesgenossenkriegs stellte das Verhalten Roms gegenüber seinen italischen Bundesgenossen dar. Nachdem der Antrag des Volkstribuns Marcus Livius Drusus zur Erteilung des römischen Bürgerrechts für die Italiker abgelehnt wurde und es auch zu Eingriffen in die (ansonsten autonomen) inneren Verhältnisse durch römische Beamte gekommen war, erhoben sich 91 v. Chr. mehrere Bundesgenossen gegen Rom. Besonders die Stammesgruppe der Marser im Norden und Osten Roms sowie die Samniten beteiligten sich am Aufstand, während die griechischen Städte Süditaliens und Etrurien nicht daran teilnahmen.

mehr zu "Bundesgenossenkrieg (Rom)" in der Wikipedia: Bundesgenossenkrieg (Rom)

Geboren & Gestorben

90 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Sextus Iulius Caesar (Konsul 91 v. Chr.) stirbt oder 89 v. Chr. in Asculum. Sextus Iulius Caesar war ein Politiker der späten römischen Republik und vermutlich der Onkel des Diktators Gaius Iulius Caesar. Er bekleidete die Ämter des cursus honorum bis zum Konsulat und kämpfte im Bundesgenossenkrieg gegen die aufständischen Verbündeten Roms. Caesar schlug die Samniten und starb schließlich bei der Belagerung der Stadt Asculum.

64 n. Chr.

thumbnail
Gestorben: Quintus Caecilius Metellus Pius stirbt /63 v. Chr.. Quintus Caecilius Metellus Pius war ein römischer Politiker optimatischer Gesinnung, der im Jahr 80 v. Chr. das Konsulat erreichte. Als Feldherr führte er ein Kommando im Bundesgenossenkrieg, im Bürgerkrieg auf Seiten Sullas gegen Marius und schließlich im Krieg gegen Quintus Sertorius, für dessen Niederringung er gemeinsam mit Pompeius einen Triumph zuerkannt bekam. Er bekleidete außerdem das hohe Priesteramt des Pontifex Maximus.

87 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Lucius Iulius Caesar (Konsul 90 v. Chr.) stirbt. Lucius Iulius Caesar war ein Politiker der späten römischen Republik und ein Verwandter des späteren Diktators Gaius Iulius Caesar. Er kämpfte im Bundesgenossenkrieg und versuchte, Roms Verbündete durch die Verleihung des römischen Bürgerrechts zurückzugewinnen. Nach dem Ende des Krieges leitete er als Zensor die Einteilung der Neubürger in Wahlbezirke. Er starb wie sein Bruder Gaius bei der Eroberung Roms durch die Truppen des Marius. Seine Tochter Iulia war die Mutter des Marcus Antonius, sein gleichnamiger Sohn war 64 v. Chr. Konsul.

88 v. Chr.

thumbnail
Gestorben: Publius Sulpicius Rufus stirbt. Publius Sulpicius Rufus war ein Redner und Politiker in der römischen Republik, Legatus 89 v. Chr. für Gnaeus Pompeius Strabo während des Bundesgenossenkriegs sowie Volkstribun 88 v. Chr.

Ereignisse

89 v. Chr.

thumbnail
Ende des Bundesgenossenkrieges. Mit der Lex Plautia Papiria erhalten die Italiker das römische Bürgerrecht.

Antike

82 v. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Marcus Licinius Crassus, einer von Sullas wichtigsten Unterführern im Bürgerkrieg und spätere Triumvir in 60 v. Chr., begründet sein legendäres Vermögen wahrend der Proskriptionen.

91 v. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Beginn des Bundesgenossenkriegs im Römischen Reich. In Mittel- und Süd-italien erheben sich zahlreiche italische Völkerschaften zum Kampf gegen die zunehmend als unerträglich empfundene römische Vorherrschaft, darunter Samniten, Marser und Lukaner. In dem von beiden Seiten erbarmungslos geführten Krieg sieht sich Rom bald zu Zugeständnissen gezwungen.

"Bundesgenossenkrieg (Rom)" in den Nachrichten