Bundeskanzleramt (Deutschland)

Das Bundeskanzleramt (Abkürzung BKAmt) ist eine oberste Bundesbehörde, die den deutschen Bundeskanzler in seinen Aufgaben unterstützt. Es hat seinen Hauptsitz bzw. ersten Dienstsitz in der Bundeshauptstadt Berlin und seinen zweiten Dienstsitz in der Bundesstadt Bonn. Als Behördenleiter ist Peter Altmaier (CDU) Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben.

mehr zu "Bundeskanzleramt (Deutschland)" in der Wikipedia: Bundeskanzleramt (Deutschland)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Eduard Ackermann stirbt in Bonn. Eduard Ackermann war ein deutscher Politiker der CDU. Er war von 1982 bis 1994 unter Helmut Kohl Leiter der Abteilung 5 des Bundeskanzleramts (damals Abteilung für gesellschaftliche und politische Analysen, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeiten) und gehörte zu Kohls engsten Vertrauten.
thumbnail
Gestorben: Wolfram Wilss stirbt in Saarbrücken. Wolfram Wilss war ein deutscher Sprach- und Übersetzungswissenschaftler. Er gilt als einer der Wegbereiter der Übersetzungswissenschaft in Deutschland und war Sprachendienstleiter im Bonner Bundeskanzleramt und Direktor des Dolmetscher-Instituts der Universität des Saarlandes.
thumbnail
Gestorben: Günter Guillaume stirbt in Eggersdorf als Günter Bröhl. Günter Karl Heinz Guillaume, war Offizier im besonderen Einsatz (OibE) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und als Agent im Bundeskanzleramt Namensgeber der Guillaume-Affäre. Seine Enttarnung war der größte Spionagefall in der Geschichte der Bundesrepublik und Anlass, aber wohl nicht alleiniger Grund, für den Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt, dessen persönlicher Referent er von 1972 bis 1974 war.
thumbnail
Gestorben: Lutz Stavenhagen stirbt in Pforzheim. Lutz-Georg Stavenhagen war ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 1985 bis 1987 Staatsminister im Auswärtigen Amt und von 1987 bis 1991 Staatsminister im Bundeskanzleramt.
thumbnail
Gestorben: Carl Krautwig stirbt in Köln. Carl Krautwig war ein deutscher Beamter und Jurist, der nicht nur Staatssekretär im Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen, sondern auch im Bundeskanzleramt war.

Der Leitungsbereich des Bundeskanzleramtes > Staatssekretäre im Bundeskanzleramt sowie Parlamentarische Staatssekretäre und Staatsminister beim Bundeskanzler

1998

thumbnail
Otto Hauser (CDU)

1982

thumbnail
Hans-Jürgen Wischnewski (SPD), Bevollmächtigter der Bundesregierung in Berlin

Kunst & Kultur

2002

Ausstellungen:
thumbnail
Zeitgenössische Kunst aus den neuen Ländern, Bundeskanzleramt, Berlin (Sabine Herrmann)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2003

Preisträger seit 1971:
thumbnail
Axel Schultes, Charlotte Frank, Christoph Witt: Bundeskanzleramt, Berlin (Deutscher Architekturpreis)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

Serienstart:
thumbnail
Kanzleramt ist eine 12-teilige Fernsehserie des ZDF, die vom 23. März bis 29. Juni 2005 jeden Mittwoch um 20: 15 Uhr ausgestrahlt wurde und im politischen Milieu des Berliner Bundeskanzleramtes spielt. Hauptdarsteller in der Rolle des Bundeskanzlers ist Klaus J. Behrendt.

Genre: Drama
Idee: Hans-Christoph Blumenberg, Martin E. Süskind

1999

Der Leitungsbereich des Bundeskanzleramtes > Der Beauftragte der Bundesregierung für die Nachrichtendienste und der Geheimdienstkoordinator > Geheimdienstkoordinatoren:
thumbnail
1999 bis 30. November 2005 Ernst Uhrlau

Tagesgeschehen

thumbnail
Hamburg/München. „Der Spiegel“ berichtet, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) länger als bislang bekannt mehrere Journalisten observiert hat. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, geht das aus dem Zwischenbericht eines Sonderermittlers hervor, den BND-Präsident August Hanning am Freitag dem Kanzleramt vorgelegt hat. Der interne Ermittler soll die Affäre wegen der Überwachung von Journalisten durch den Geheimdienst aufklären. Danach haben Observationskommandos den Publizisten Erich Schmidt-Eenboom mindestens bis 1996 überwacht. Der „Focus“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe zudem mit Berufung auf den Zwischenbericht, einer seiner Reporter sei mehr als drei Jahre, von 1993 bis 1996, ausgespäht worden.
thumbnail
Deutschland. Die Union fordert vor der Aussage Gerhard Schröders vor dem Lügenausschuss die Freigabe von Akten des Bundeskanzleramtes.

"Bundeskanzleramt (Deutschland)" in den Nachrichten