Bundesregierung (Vereinigte Staaten)

Die Bundesregierung der Vereinigten Staaten (englischFederal government of the United States) umfasst nach der US-Verfassung alle Staatsorgane der Bundesebene der Vereinigten Staaten von Amerika.

Sie besteht aus drei separaten Zweigen: Exekutive, Legislative und Judikative. Durch ein System der Gewaltenteilung(Checks and Balances) hat jeder dieser Zweige die Möglichkeit und Aufgabe, eigenständig zu arbeiten und auf die anderen Zweige kontrollierend einzuwirken.

mehr zu "Bundesregierung (Vereinigte Staaten)" in der Wikipedia: Bundesregierung (Vereinigte Staaten)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: John C. Whitehead stirbt in New York City, New York. John Cunningham Whitehead war ein US-amerikanischer Unternehmer und Wirtschaftsmanager, der in der Regierung von US-Präsident Ronald Reagan zwischen 1985 und 1989 stellvertretender Außenminister der Vereinigten Staaten war.
thumbnail
Gestorben: John Doar stirbt in New York City, New York. John Michael Doar war ein US-amerikanischer Rechtsanwalt. Von 1960 bis 1967 – in einer entscheidenden Phase des Civil Rights Movement – während der Amtszeiten der Präsidenten Dwight D. Eisenhower, John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson – spielte Doar, zunächst (1960 – 1964) als stellvertretender Leiter (First Assistant), dann (von 1964 bis 1967) als Leiter der Civil Rights Division (Abteilung für Bürgerrechte) (Assistent Attorney General-CR) des US-Justizministeriums eine zentrale Rolle, als insbesondere die Kennedy- und dann die Johnson-Administration beschloss, die im Civil Rights Act von 1957 und im Civil Rights Act von 1960 garantierten Bürgerrechte, die in den meisten Südstaaten bis dahin nicht oder nur äußerst zögerlich beachtet wurden, auch faktisch durchzusetzen und der in der Realität in vielen Bereichen immer noch bestehenden Rassentrennung (Segregation) endgültig ein Ende zu setzen. Dies gipfelte in den gesetzlichen Regelungen des Civil Rights Act von 1964 und dem Voting Rights Act von 1965. Doar arbeitete maßgeblich am Zustandekommen dieser beiden Gesetze mit und hielt sie für seine größten und nachhaltigsten Erfolge.
thumbnail
Geboren: Tareck El Aissami wird in El Vigía geboren. Tareck Zaidan El Aissami Maddah ist ein venezolanischer Politiker. Am 8. September 2008 wurde er unter der Präsidentschaft von Hugo Chávez im Alter von 33 Jahren zum Innen- und Justizminister ernannt. Vorher war er stellvertretender Minister für öffentliche Sicherheit und Parlamentsabgeordneter. Am 16. Dezember 2012 wurde Tareck El Aissami mit 55,56?% zum Gouverneur des Bundesstaat Aragua gewählt. Am 13. Februar 2017 nahm die Office of Foreign Assets Control, die dem Finanzministerium der Vereinigten Staaten untersteht, nach Anweisung der Bundesregierung der Vereinigten Staaten, El Aissami in ihr Sanktionsprogramm für Venezuela auf.
thumbnail
Geboren: Neal Katyal wird geboren. Neal Kumar Katyal ist ein US-amerikanischer Jurist. Zwischen dem 17. Mai 2010 und dem 9. Juni 2011 amtierte er als United States Solicitor General, der die Bundesregierung vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten vertritt. In diesem Amt folgte er kommissarisch Elena Kagan nach, die von US-Präsident Barack Obama als Richterin für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten nominiert wurde.
thumbnail
Geboren: Robert Kagan wird in Athen, Griechenland geboren. Robert Kagan ist ein US-amerikanischer Autor, Redner und Politikberater, der unter anderem für die US-Regierung arbeitet. Er zählt zu den bekanntesten Neokonservativen in den USA. Kagan gilt als Spezialist für internationale Politik, besonders Sicherheitspolitik, Terrorismus, den Balkan, das russisch-amerikanische Verhältnis und Themen rund um die NATO-Erweiterung.

Tagesgeschehen

thumbnail
Washington D.C./Vereinigte Staaten: Nach jahrelangem Rechtsstreit sagt die Regierung den Vertretern von rund 300.000 Indianern eine Entschädigung in Höhe von 3,4 Milliarden US-Dollar für die Ausbeutung ihrer Bodenschätze und das Missmanagement in den Reservaten zu.
thumbnail
Washington D. C./Vereinigte Staaten: Die US-Regierung beschließt die Entsendung von 17.000 zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan (ISAF).
thumbnail
New York/Vereinigte Staaten: Nach dem gescheiterten Rettungsversuch der US-Regierung für die amerikanischen Banken stürzt der Dow-Jones-Index um 777 Punkte oder rund acht Prozent ab. Diesem höchsten Tagesminus seiner Geschichte steht allerdings ein dreimal höherer Tagesverlust des Börsenindex im Jahr 1986 gegenüber.
thumbnail
Berlin/USA. Die Bundesregierung der Vereinigten Staaten hat nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba verteidigt. Außenamtssprecher Sean McCormack erklärte am Montag in Washington, D. C., Guantánamo sei aus einem ganz bestimmten Grund errichtet worden: „Es hält Leute, die sehr gefährlich sind, von der zivilisierten Gesellschaft fern”. Sollten die Häftlinge freigelassen werden, würden sie ihren Kampf sofort wieder aufnehmen, sagte McCormack. Die USA halten in dem Gefängnis an der Ostspitze von Kuba derzeit 520 „Terrorverdächtige” fest, die meisten von ihnen aus Afghanistan oder Pakistan. Viele von ihnen sind seit Jahren ohne Anklage oder anwaltlichen Beistand inhaftiert. Washington betrachtet sie als „feindliche Kombattanten”, denen nicht die Rechte von Kriegsgefangenen eingeräumt werden.
thumbnail
New York/Nordkorea: Die US-Regierung hat Nordkoreas jüngste Äußerungen zur Beibehaltung seines militärischen Atomprogramms bis zur Lieferung eines Leichtwasserreaktors heruntergespielt. Washington halte an der am Montag in Peking getroffenen Vereinbarung fest, wonach Nordkorea sein eigenes Atomwaffenprogramm aufgibt und dem suspendierten Atomwaffensperrvertrag wieder beitritt, sagte Außenministerin Condoleezza Rice am Dienstag in New York. Sie hoffe auf Fortschritte, „wenn jeder sich an das hält, was tatsächlich vereinbart worden ist“.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Act of Valor ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Mike McCoy und Scott Waugh aus dem Jahr 2012. Der Film zeigt eine fiktive Geschichte, die auf wahren Einsätzen beruht, darunter der überlebte Schuss ins Auge des SEALs sowie die Befreiung der verdeckt operierenden CIA-Agentin. Die Soldaten der United States Navy SEALs werden von echten SEALs sowie Angehörigen der SWCC dargestellt, die sich noch im aktiven Dienst befinden. Die US-amerikanische Regierung gab ihr Einverständnis für die Teilnahme der Angehörigen der Streitkräfte unter der Bedingung, dass ihre vollständigen Namen nicht genannt und ihre Identität nicht aufgedeckt werde.

Stab:
Regie: Mike McCoy Scott Waugh
Drehbuch: Kurt Johnstad
Produktion: Mike McCoy
Scott Waugh
Musik: Nathan Furst
Kamera: Shane Hurlbut
Schnitt: Siobhan Prior Michael Tronick
Scott Waugh

Besetzung: Roselyn Sánchez, Jason Cottle, Alex Veadov, Nestor Serrano, Ailsa Marshall, Gonzalo Menendez, Emilio Rivera, Dimiter D. Marinov, Thomas Rosales jr., Marc Margulies, Dan Southworth

"Bundesregierung (Vereinigte Staaten)" in den Nachrichten