Buschfeuer in Australien

Buschfeuer in Australien ereignen sich vor allem in den heißen Monaten des Jahres, wobei häufig große Flächen des Landes betroffen sind und Gebäude zerstört, Tiere und Menschen getötet werden. Die Buschfeuer sind ein Umweltfaktor und damit immanenter Bestandteil der Ökologie des australischen Kontinents. Beispielsweise helfen die Buschfeuer einigen Arten der Eukalypten und Banksia ihre Samenhülsen zu öffnen. Das Feuer ermöglicht auch als Störung der Sukzession das erneute Wachstum von bestimmten Arten von Pflanzen und Gräsern, ferner wachsen viele angepasste Pflanzenarten nach den Feuern wieder schnell nach oder bilden neue Triebe, während nicht zum Ökosystem gehörende Arten durch das Feuer verdrängt werden.

Die Aborigines nutzten seit Jahrtausenden die bewusste Anlage von Buschfeuern für ihre Jagd und um sich Wege durch unwegsame Vegetationen zu bahnen.

mehr zu "Buschfeuer in Australien" in der Wikipedia: Buschfeuer in Australien

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1859

Kunstwerke:
thumbnail
Das Buschfeuer zwischen Mount Elephant und Timboon im Jahr 1857 von Eugene von Guerard (Düsseldorfer Malerschule)

"Buschfeuer in Australien" in den Nachrichten