Buschfeuer in Victoria 2009

Die Buschfeuer in Victoria im Februar 2009 gelten als die größte Brandkatastrophe Australiens. Es gab 173 bestätigte Todesopfer. Mehr als 1800 Häuser im Großraum von Melbourne, Victoria, wurden zerstört, viele Tausend Menschen obdachlos. Eine Fläche von 430.000 Hektar wurde zerstört; das entspricht einer Fläche größer als das Saarland (256.800 Hektar). Insgesamt wurden mehr als 60 einzelne Buschfeuer gezählt.

In Australien selbst werden die Buschfeuer als Black Saturday bushfires bezeichnet.

mehr zu "Buschfeuer in Victoria 2009" in der Wikipedia: Buschfeuer in Victoria 2009

Natur & Umwelt

2009

Naturereignisse:
thumbnail
Februar: Bei Buschfeuern in Victoria (Australien) kommen 173 Menschen ums Leben.

Tagesgeschehen

thumbnail
Melbourne/Australien: Die Zahl der Toten durch die Buschfeuer in Victoria 2009 steigt auf 173 und 430.000 Hektar Fläche fielen den Flammen zum Opfer, wobei es neue Fälle von Brandstiftung gibt.
thumbnail
Melbourne/Australien Die Zahl der Todesopfer bei den Buschfeuern in Victoria erhöht sich auf mindestens 171, Dutzende werden noch vermisst. Die Feuer stellen die größte Feuerkatastrophe in der Geschichte Australiens dar.

"Buschfeuer in Victoria 2009" in den Nachrichten