Butler Act

Der Butler Act war ein am 13. März 1925 in Kraft getretenes und zum 1. September 1967 aufgehobenes umstrittenes Gesetz im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee, das Lehrkräften unter Androhung einer Strafe zwischen 100 und 500 US-Dollar als Ordnungswidrigkeit verbot, an ganz oder teilweise von Tennessee staatlich finanzierten Bildungseinrichtungen jegliche Theorie zu lehren, denen zufolge der Mensch nicht wie in der Bibel gelehrt göttlichen Ursprungs sei, sondern von einer niedrigeren Ordnung von Tieren abstamme. Das Gesetz wurde nach dem Farmer John Washington Butler benannt, der mit dem Gesetz nach eigenen Angaben die Lehre von Evolutionstheorien verhindern wollte, die er für Ungehorsam von Kindern verantwortlich sah.

mehr zu "Butler Act" in der Wikipedia: Butler Act

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Mit dem Butler Act wird in Tennessee per Gesetz verboten, an staatlichen oder staatlich geförderten Schulen die Evolutionstheorie von Charles Darwin zu lehren, wenn diese Lehre sich auf die Abstammung des Menschen von „niedrigeren“ Lebewesen bezieht. (13. März)

Musik

1991

Diskografie > Demoaufnahmen:
thumbnail
Burzum I

"Butler Act" in den Nachrichten