Calgary Flames

Die Calgary Flames (IPA: [ˈkælɡ(ə)ri fleɪms]) sind ein kanadisches Eishockey franchise der National Hockey League aus Calgary in der Provinz Alberta. Es wurde im November 1971 unter dem Namen Atlanta Flames gegründet und nahm zum Beginn der Saison 1972/73 den Spielbetrieb auf. Vor der Spielzeit 1980/81 zog das Franchise von Atlanta nach Calgary um und benannte sich in den derzeitigen Namen um. Die Teamfarben sind Rot, Gold, Schwarz und Weiß.

Die Flames tragen ihre Heimspiele im Scotiabank Saddledome aus und sind eines von sieben in Kanada beheimateten Franchises. Nach durchwachsenen Jahren in Atlanta schafften die Flames in ihrer neuen Heimat Mitte der 1980er Jahre den Sprung unter die besten Teams der Liga. Zum Ende des Jahrzehnts gelang der einzige Gewinn des prestigeträchtigen Stanley Cups. Danach fiel die Mannschaft wieder ins Mittelmaß mit dem Tiefpunkt zum Ende der 1990er Jahre. Seitdem ist das Franchise wieder im oberen Mittelfeld vertreten mit dem Höhepunkt in der Saison 2003/04, als die Mannschaft erstmals nach dem Trophäengewinn wieder das Stanley-Cup-Finale erreichte.

mehr zu "Calgary Flames" in der Wikipedia: Calgary Flames

Sport

1972

thumbnail
Der Eishockeyverein Atlanta Flames (heute Calgary Flames) wird gegründet

Meister Campbell Conference

1989

thumbnail
Calgary Flames (Campbell Conference)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1989

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Calgary Flames (Al MacInnis)

1989

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Calgary Flames (Theoren Fleury)

1989

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Calgary Flames (Håkan Loob)

1989

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Calgary Flames (Jiří Hrdina)

1989

Ehrung:
thumbnail
Stanley-Cup-Gewinn mit den Calgary Flames (Jamie Macoun)

Spieler > Spieler im NHL Entry Draft

2002

thumbnail
Jyri Marttinen; Calgary Flames (JYP Jyväskylä)

"Calgary Flames" in den Nachrichten