Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Camille Donat wird in Saint-Raphaël geboren. Camille Donat ist eine französische Profi-Triathletin und Schwimmerin.
thumbnail
Gestorben: Gabriel Faure stirbt in Paris. Gabriel Urbain Fauré war ein französischer Komponist des Fin de siècle, der vor allem Vokal-, Klavier- und Kammermusik schrieb. 1877 bescheinigte ihm sein Lehrer Camille Saint-Saëns, mit seiner ersten Sonate für Klavier und Violine (A-Dur, op. 13), bis heute sein meistgespieltes Werk, habe er sich in die Riege der Meister eingereiht. Faurés Stücke zeichnen sich durch „parfümfreien Charme und gebändigte Melancholie“ aus. Dabei konnten ihn, ähnlich wie im Fall Beethovens, weder das Altern noch eine zunehmende Ertaubung daran hindern, in seinem Schaffen immer kühner zu werden. Zu seinen Schülern zählten Nadia Boulanger, George Enescu, Reynaldo Hahn, Charles Koechlin und Maurice Ravel.
thumbnail
Gestorben: Camille Saint-Saëns, französischer Pianist, Organist und Komponist (* 1835)
thumbnail
Gestorben: Camille Saint-Saëns stirbt in Algier. Charles Camille Saint-Saëns war ein französischer Pianist, Organist, Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Komponist der Romantik. Er wurde vor allem durch seine „große zoologische Fantasie“ Karneval der Tiere und die Oper Samson et Dalila bekannt.
thumbnail
Geboren: Paul Bordier wird in Saint-Nazaire-sur-Charente, Département Charente-Maritime geboren. Paul Camille Bordier war ein französischer Kolonialbeamter. Er war Gouverneur von Niger und Hochkommissar von Ubangi-Schari.

Persönlichkeiten in Verbindung mit Louveciennes

1870

thumbnail
Charles-Camille Saint-Saens (1835-1921), Organist und Komponist, lebte im Dorf Voisins von 1865 bis (Louveciennes)

Rezeption, Deutung und Wertung des Samsonmythos > Werkübersicht der Rezeption

1877

thumbnail
Camille Saint-Saëns: Samson et Dalila, Oper, zwischen 1868 und

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Weimar wird Camille Saint-Saëns’ Oper Samson et Dalila uraufgeführt.

Persönlichkeiten

1913

thumbnail
Camille Claudel (1864–1943), Bildhauerin; 19 Quai de Bourbon von 1899 bis (Île Saint-Louis)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2005

thumbnail
Musikalische Werke: „Mon cœur s’ouvre ?? ta voix“, freie Klaviertranskription nach Camille Saint-Saëns (Wilfried Lingenberg)

1997

thumbnail
Werk > Ausgabe > Musikalisches Werk: Camille Saint-Saëns: Le carnaval des animaux, hrsg. von Peter Jost, Wiesbaden (Peter Jost (Musikwissenschaftler))

1990

thumbnail
Werke/Aufnahmen/CD > Violoncello und Orchester: Camille Saint-Saëns – Cellokonzert No. 1 (Julian Lloyd Webber)

1977

thumbnail
Werke für Blasorchester: Theme d'Orgue nach dem Finalsatz aus der Symphonie Nr. 3 von Camille Saint-Saëns (Jef Penders)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1987

thumbnail
Film: Auf Wiedersehen, Kinder ist ein Spielfilm des französischen Regisseurs Louis Malle aus dem Jahr 1987. Das Drama basiert auf einem Original-Drehbuch Malles und wurde u. a. von den Filmstudios NEF Filmproduktion, Nouvelles Éditions de Films, MK2 Productions und Stella Films produziert.

Stab:
Regie: Louis Malle
Drehbuch: Louis Malle
Produktion: Louis Malle
Musik: Camille Saint-Saëns und Franz Schubert
Kamera: Renato Berta
Schnitt: Emmanuelle Castro

Besetzung: Gaspard Manesse, Raphaël Fejtö, Francine Racette, Stanislas Carré de Malberg, Philippe Morier-Genoud, François Berléand, François Négret, Peter Fitz, Irène Jacob

1974

thumbnail
Film: Fontane Effi Briest (vollständiger Titel: Fontane Effi Briest oder Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und ihren Bedürfnissen und trotzdem das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit festigen und durchaus bestätigen) ist ein Film von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974. Der Film basiert auf dem Roman Effi Briest von Theodor Fontane.

Stab:
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Drehbuch: Rainer Werner Fassbinder
Produktion: Rainer Werner Fassbinder
Musik: Camille Saint-Saëns
Kamera: Dietrich Lohmann, Jürgen Jürges
Schnitt: Thea Eymèsz

Besetzung: Hanna Schygulla, Wolfgang Schenck, Karlheinz Böhm, Ulli Lommel, Ursula Strätz, Irm Hermann, Lilo Pempeit, Herbert Steinmetz, Hark Bohm, Rudolf Lenz, Barbara Valentin, Karl Scheydt, Theo Tecklenburg, Barbara Lass, Eva Mattes, Andrea Schober, Anndorthe Braker, Peter Gauhe, Rainer Werner Fassbinder

1908

thumbnail
Film > Ereignisse: Camille Saint-Saëns (1835–1921) schreibt für den Film Die Ermordung des Herzogs von Guise die erste Originalfilmmusik. (Tonfilm)

1908

thumbnail
Film: Die Ermordung des Herzogs von Guise ist ein französischer Historienfilm aus dem Jahr 1908 über die Umstände des Todes von Henri I. de Lorraine, duc de Guise. Der Stummfilm von Frères Lafitte war der erste Film der Welt, der eine Originalmusik bekam. Die Musik wurde extra für den Film von Camille Saint-Saëns komponiert. Zu jeder Vorführung dieses Filmes wurde dann die Musik zu der dazugehörigen Szene gespielt. Bis dahin war es üblich, dass die Stummfilme von Musikern - meist am Klavier - improvisierend musikalisch begleitet bzw. untermalt wurden.

Stab:
Regie: Charles Le Bargy und André Calmettes
Drehbuch: Henri Lavedan
Produktion: Frères Lafitte
Musik: Camille Saint-Saëns

Besetzung: Charles Le Bargy, Albert Lambert, Gabrielle Robinne, Berthe Bovy, Jean Angelo, Albert Dieudonné, Huguette Duflos, Raphaël Duflos, Charles Lorrain, Rolla Norman

Aufnahmen

1968

thumbnail
Camille Saint-Saëns: Danse macabre, op. 40. Leonard Bernstein; New York Philharmonic. Columbia Records, New York (David Nadien)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Wettbewerbe und Auszeichnungen:
thumbnail
CIA Award: Camille Saint-Saëns, Klavierkonzerte III, V (Anna Malikova)

Musik

2009

Diskografie:
thumbnail
Camille Saint-Saëns - 3 Symphonien - Cascavelle (Vincent Dubois)

2008

Diskografie:
thumbnail
Camille Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere. In Versen neu erzählt (Der Hörverlag) (Michael Quast)

2007

Diskografie:
thumbnail
Basler Festivalorchester, Leitung: Thomas Herzog, Maren Gamper und Gregor Loepfe, Klavier: Camille Saint-Saëns: Carnaval des Animaux. Sconov

2006

Diskografie:
thumbnail
Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël. Carus-Verlag, Stuttgart (Vocalensemble Rastatt)

2006

Diskografie:
thumbnail
Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël. Carus-Verlag, Stuttgart (Holger Speck)

Autor

2010

thumbnail
textliche Neufassung für „Der Karneval der Tiere“, Musik: Camille Saint-Saëns, Uraufführung im Gewandhaus zu Leipzig (Michael Sens)

Kunst & Kultur

2014

thumbnail
Inszenierung: Camille Saint-Saëns: "Samson et Dalila" am Theater Koblenz (Waltraud Lehner)

2008

thumbnail
Theater & Regie: Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns mit einem Text von Henriette Wich und den Bamberger Symphoniker, UA (Vassiliki Toùssa)
thumbnail
Musik & Theater: UA der Oper L'Ancêtre (Der Ahne) von Camille Saint-Saëns in Monte Carlo
thumbnail
Ereignisse > Kultur: Die Uraufführung der Oper Proserpine von Camille Saint-Saëns findet an der Grand Opéra Paris statt. (16. März)

"Camille Saint-Saëns" in den Nachrichten