Camorra

Als Camorra, auch bekannt als Bella Società Riformata, Società dell’Umirtà, Onorata Società oder Il Sistema, werden organisierte kriminelle Familienclans in Neapel und der Region Kampanien bezeichnet. Die Camorra ist eine der ältesten und größten kriminellen Organisationen in Italien und besteht seit dem 16. Jahrhundert. Im Gegensatz zur sizilianischenCosa Nostra und der kalabrischen’Ndrangheta mit ihrem überwiegend ländlichen Operationsfeld agiert die Camorra vorwiegend von Neapel und dem Umland aus. Die Camorra besteht aus autonomen Clans und ist daher auch nicht wie die Cosa Nostra vertikal, sondern horizontal organisiert. Zulauf erhält die Camorra vor allem aufgrund der – besonders unter Jugendlichen – hohen Arbeitslosigkeit. Sie bietet ihnen (statistisch nicht erfasste) Arbeit an, überhaupt ist die Schattenwirtschaft eine bedeutende ökonomische Kraft der Stadt.

mehr zu "Camorra" in der Wikipedia: Camorra

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Antonio Iovine wird in San Cipriano d’Aversa, Provinz Caserta geboren. Antonio Iovine ist ein italienisches Mitglied der Camorra und einer der Anführer des Casalesi-Clan aus Casal di Principe. Sein Spitzname ist „o’ninno“ (das Baby), wegen seines Kindergesichts, das er hatte, als er sehr früh Leiter der kriminellen Gruppe wurde. Er wurde am 19. Juni 2008 in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.
thumbnail
Geboren: Mario Caterino wird in Casal di Principe geboren. Mario Caterino ist ein mutmaßlicher italienischer Mafioso. Es soll die Nummer zwei des Casalesi-Clans, einer Untergruppe der neapolitanischen Camorra, gewesen sein. Bei seiner Festnahme Anfang Mai 2011 stand er in der Liste der 30 gefährlichsten Italiener. 2005 verurteilte ihn ein italienisches Gericht in Abwesenheit zu lebenslanger Haft.
thumbnail
Geboren: Paolo Di Lauro wird in Neapel geboren. Paolo Di Lauro ist/war ein Boss der italienischenCamorra; er wird mit Spitznamen auch „Ciruzzo 'o milionario“ („Schnuckelbär, der Millionär“) genannt, der von seinem Verhalten beim Glücksspiel herrührt.
thumbnail
Geboren: Francesco Schiavone wird in Casal di Principe geboren. Francesco Schiavone ist ein hochrangiger italienischer Mafioso und Mitglied der Camorra.
thumbnail
Geboren: Raffaele Cutolo wird in Ottaviano, Neapel geboren. Raffaele Cutolo ist ein Boss der neapolitanischen Camorra. Er ist der Begründer der Nuova Camorra Organizzata (NCO), eine der beiden großen Familien der heutigen CamorraNeapels. Seit 1963 ist er immer wieder inhaftiert, regiert aber die NCO auch aus der Gefängniszelle heraus. Berühmt wurde er im Jahr 1981, als ein führender Politiker der italienischen Christdemokraten (Democrazia Cristiana), Ciro Cirillo, von den Roten Brigaden entführt wurde, und Cutolo von den Christdemokraten bezahlt wurde, um den Politiker aus den Händen der Roten Brigaden zu befreien.

Tagesgeschehen

thumbnail
Neapel/Italien: Bei einer großangelegten Razzia gegen die Camorra nimmt die Polizei 80 Verdächtige fest und beschlagnahmt 65 Betriebe, 210 Gebäude und 160 Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 80 Millionen Euro. Zudem werden über 600 Bankkonten gesperrt.
thumbnail
München/Deutschland: Der durch sein Buch über die Camorra bekannt gewordene italienische Autor Roberto Saviano wird mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.
thumbnail
Italien: Innerhalb von drei Tagen wird in Neapel bereits der vierte Mord an Bandenchefs der Camorra verübt. Über 20 Familienclans kämpfen um die Vorherrschaft in der zweitgrößten Stadt Italiens.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2008

thumbnail
Film: Gomorrha -Reise in das Reich der Camorra ist ein italienischer Spielfilm des Regisseurs Matteo Garrone aus dem Jahr 2008. Der Film setzt sich mit der Camorra in der italienischen Stadt Neapel auseinander und basiert auf der gleichnamigen Vorlage des Autors Roberto Saviano. Premiere feierte der Film bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2008. In den deutschen Kinos startete der Film am 11. September 2008.

Stab:
Regie: Matteo Garrone
Drehbuch: Matteo Garrone Roberto Saviano Maurizio Braucci Ugo Chiti Gianni Di Gregorio Massimo Gaudioso
Produktion: Domenico Procacci
Kamera: Marco Onorato
Schnitt: Marco Spoletini

Besetzung: Salvatore Abruzzese, Salvatore Ruocco, Gianfelice Imparato, Maria Nazionale, Toni Servillo, Carmine Paternoster, Italo Celoro, Salvatore Cantalupo, Gigio Morra, Marco Macor, Ciro Petrone, Bernardino Terracciano

1986

thumbnail
Film: Camorra ist ein sozialkritischer italienischer Spielfilm von Lina Wertmüller (Regie und Drehbuch) aus dem Jahr 1986, vom Genre her eine Tragödie. Er spielt im Umfeld der Camorra und des Heroin-Handels in Neapel.

Stab:
Regie: Lina Wertmüller
Drehbuch: Elvio Porta
Lina Wertmüller
Produktion: Yoram Globus Menahem Golan
Musik: Paolo Conte Tony Esposito
Kamera: Giuseppe Lanci
Schnitt: Michael J. Duthie Luigi Zitta

Besetzung: Ángela Molina, Harvey Keitel, Isa Danieli, Vittorio Squillante, Paolo Bonacelli, Francisco Rabal, Pino Ammendola

1972

thumbnail
Film: Camorra (Jean Seberg)

1972

thumbnail
Film: Camorra (Pasquale Squitieri)

1972

thumbnail
Film: Camorra (Charles Vanel)

"Camorra" in den Nachrichten