Carl-Schurz-Haus

Das Carl-Schurz-Haus oder auch Deutsch-Amerikanisches Institut wurde 1952 als Amerika-Haus in Freiburg im Breisgau gegründet und ist seit den 1960er Jahren ein binationales kulturelles Zentrum. Es bietet im Jahr rund 250 Veranstaltungen (Vorträge, Ausstellungen, Workshops und Lesungen) zu transatlantischen Themen an, bei denen am gesellschaftlichen Austausch Interessierte mit amerikanischen und deutschen Fachleuten und Künstlern ins Gespräch kommen. Neben Konzerten und englischsprachigen Filmreihen, einer Amerika-Bibliothek mit mehr als 20.000 Titeln sowie Schüler- und Studienberatung für Aufenthalte in den Vereinigten Staaten veranstaltet das Institut vielfältige Englischkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in denen Muttersprachler unterrichten. Im Carl-Schurz-Haus haben die Freiburg-Madison-Gesellschaft, ein Verein zur Förderung der Beziehungen mit Freiburgs Partnerstadt in den USA und die German American Business Community in Baden ebenso ihre Anlaufstelle wie ein Quilt-Club, die Schreibwerkstatt Freiburg Writers' Group und der Squaredance-Club Dreisam Swingers. Der Förderverein des Instituts zählte Ende 2016 etwa 1.660 Mitglieder. Direktorin des Carl-Schurz-Hauses ist seit 2010 Friederike Schulte, den Vorstandsvorsitz hat der Rechtsanwalt Gerhard Manz inne.

mehr zu "Carl-Schurz-Haus" in der Wikipedia: Carl-Schurz-Haus

Besondere Spieler > Spieler in der Hall of Fame

1999

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2008

Künstlerische Laufbahn > Ausstellung:
thumbnail
You are welcome – Mad City 1968–1970 im Carl-Schurz-Haus, Freiburg (Harald Jockusch)

1963

Skulpturen im öffentlichen Raum:
thumbnail
Mozart-Denkmal in Frankfurt am Main (Gerhard Marcks)

Kunst & Kultur

2011

thumbnail
Auszug aus den Veranstaltungen: Dieter Salomon, Uwe Brandis, “Symposium Machbare Visionen für eine lebenswerte Stadt der Zukunft”

2010

thumbnail
Auszug aus den Veranstaltungen: Jeremy Rifkin, US-amerikanischer Soziologe, Ökonom, Autor, Vortrag “The Empathic Civilization. The Race to Global Consciousness in a World of Crisis”

2009

thumbnail
Auszug aus den Veranstaltungen: Walter Pincus, Journalist der Washington Post, Vortrag „What Has Happened to the American Press?”

2006

thumbnail
Auszug aus den Veranstaltungen: Joseph E. Stiglitz, Nobelpreisträger, Wirtschaftswissenschaftler, Vortrag „Making Globalization Work: Über die Chance der Globalisierung“

2005

thumbnail
Auszug aus den Veranstaltungen: Avi Primor, Israelischer Diplomat Botschafter in Deutschland (1993.1999), Vortrag “Terror als Vorwand”

"Carl-Schurz-Haus" in den Nachrichten