Cash-for-Laws-Affäre

Die „Cash-for-Laws“-Affäre (auch Lobbying-Affaire bzw. im englischsprachigen Bereich vor allem „Cash-for-influence scandal“) bezeichnet das Ergebnis einer investigativen Recherche der Sunday-Times-Reporter Claire Newell und Michael Gillard, als deren Resultat 2011 die beiden EU-Parlamentsabgeordneten Ernst Strasser und Zoran Thaler zurücktraten und Adrian Severin aus der Fraktion der Sozialdemokraten ausgeschlossen wurde.

mehr zu "Cash-for-Laws-Affäre" in der Wikipedia: Cash-for-Laws-Affäre

Tagesgeschehen

thumbnail
Wien/Österreich: Der frühere Bundesminister für Inneres und Abgeordnete im Europäischen Parlament Ernst Strasser wird aufgrund seiner Beteiligung an der Cash-for-Laws-Affäre wegen Bestechlichkeit zu vier Jahren Haft verurteilt.

"Cash-for-Laws-Affäre" in den Nachrichten