Castello

Castello ist der größte der sechs Stadtteile (Sestiere) der italienischen Lagunenstadt Venedig. Er liegt im nordöstlichen Teil der Stadt und reicht fast bis zum Markusplatz. Auch die Friedhofsinsel San Michele knapp 420 Meter nördlich sowie die auch mit Brücken verbundenen Inseln San Pietro di Castello und Sant’Elena unmittelbar (40 bzw. 12 Meter) östlich gehören zum Stadtteil. Der Name Castello leitet sich ab von der antiken, befestigten Residenz des Bischofs von Olivolo, die sich auf der gleichnamigen Insel befand. Heute erinnert auf der Insel, die jetzt San Pietro di Castello heißt, nur mehr das Fondamenta di Castel Olivolo an den alten Sitz der venezianischen Bischöfe.

Geprägt wird der Stadtteil durch das 32 Hektar große Arsenal (Werft und Waffenlager) und die ehemaligen Wohnanlagen für die Arsenalarbeiter.

mehr zu "Castello" in der Wikipedia: Castello

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1905

Werk:
thumbnail
Il ponte dei Greci (die Brücke der Griechen, nahe der griechisch-orthodoxen Kirche San Giorgio im Stadtteil Castello) (Italico Brass)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Mario Luzi wird in Castello bei Florenz geboren. Mario Luzi war ein italienischer Lyriker und Essayist.

"Castello" in den Nachrichten