Central America

Die Central America war ein 1853 in Dienst gestellter 90 m langer dreimastiger Passagier-Seitenraddampfer, der am Abend des 12. September 1857 auf der Route PanamaHavannaNew York etwa 175 Meilen östlich von Savannah in einem Hurrikan sank. Beladen war die Central America mit mehreren Tonnen Gold, da sie die sogenannte „Panama-Route“ aus Kalifornien befuhr. Von den 477 Passagieren und 101 Crew-Mitgliedern, die sich zum Zeitpunkt des Untergangs an Bord befanden, konnten 30 Frauen, 26 Kinder und 44 Männer durch die BriggMarine unter Kapitän Hiram Burt und 49 Männer durch die BarkEllen unter Kapitän Anders Johnsen gerettet werden. Der Untergang des Schiffes gilt als eines der größten Seeunglücke.

mehr zu "Central America" in der Wikipedia: Central America

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Auf der Fahrt von Havanna nach New York kommen beim Untergang des US-Passagierschiffs Central America 429 Menschen ums Leben.

Ereignisse

thumbnail
Ein Hurrikan verursacht den Untergang des US-Passagierschiffs Central America auf der Fahrt von Havanna nach New York. 149 Personen können von zwei Schiffen gerettet werden, 429 Menschen finden den Tod. Es gehen mit der Ladung über 13 Tonnen Goldfracht aus Kalifornien unter, die 1987 zu einer Bergungsaktion führen wird.

"Central America" in den Nachrichten