Cham (Oberpfalz)

Cham [kaːm] ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises im Regierungsbezirk Oberpfalz in Ostbayern.

Die Stadt ist zentraler Wirtschaftsstandort der Region Oberer Bayerischer Wald mit der Funktion eines Mittelzentrums in Bayern. Als Wirtschaftszentrum mit modernen Gewerbegebieten am Stadtrand, die über die Grenzen des Landkreises hinaus Bedeutung haben, zeichnet sich Cham durch eine große Branchenvielfalt aus.

mehr zu "Cham (Oberpfalz)" in der Wikipedia: Cham (Oberpfalz)

Persönlichkeiten > Ehrenbürger

2009

thumbnail
Leo Hackenspiel, Altbürgermeister

2006

thumbnail
Geistlicher Rat Franz Xaver Hebauer, Pfarrer i. R. , ??? 2008

2005

thumbnail
Pfarrer Gerhard Huf , ??? 2014

2000

thumbnail
Gerhard Schmidt, Künstler, NS-Zeitzeuge und Grünen-Politiker , ??? 2007

2000

thumbnail
Anton Kuchenreuter, Kaufmann und Büchsenmachermeister , ??? 2009

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Johann Koller stirbt in Cham. Johann Koller war ein deutscher Unternehmer.
thumbnail
Gestorben: Adalbert Frey stirbt in Cham in der Oberpfalz. Adalbert Frey war ein deutscher Unternehmer in Ostbayern.
thumbnail
Gestorben: Otto Peisl stirbt in Cham. Otto Peisl war ein deutscher Volksmusiker, Volksmusikpfleger und Volksliedsammler, der vorwiegend in der Oberpfalz wirkte.
thumbnail
Gestorben: Friedrich Hutter stirbt in Cham. Friedrich Hutter ist ein deutscher Lehrer und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

1991

thumbnail
Geboren: Florian Zach wird in Cham geboren. Florian Zach ist ein deutscher Schriftsteller.

Wirtschaft

1861

thumbnail
Die AG der bayerischen Ostbahnen stellt am 1. September in Passau eine erste Verbindung mit dem österreichischen Bahnnetz durch Anschluss an die Kaiserin-Elisabeth-Bahn her. Bereits am 7. Januar gibt es die Verbindung von Schwandorf über Cham, die am 20. September nach Furth im Wald und am 15. Oktober zur Grenze an die Böhmische Westbahn nach Pilsen verlängert wird. Damit hat man innerhalb von fünf Jahren das in der Gründungskonzession von 1856 genehmigte Bahnnetz mit 446 Kilometern Länge erstellt.

Europa

976 n. Chr.

Mittel- & Westeuropa:
thumbnail
Altenburg, Bruchsal, Cham, Kälbertshausen, Neckargerach, Odernheim am Glan und Rohrhof werden erstmals urkundlich erwähnt.

Geschichte > Mittelalter

1878

thumbnail
Bürgerspital von 1300, neu erbaut

Politik & Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg:
thumbnail
Luftangriff auf Cham (schätzungsweise 63 Tote).
Dreißigjähriger Krieg:
thumbnail
Maximilian von Bayern erobert Cham (Oberpfalz)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

thumbnail
Gründung: Die ATOSS Software AG, mit Hauptsitz in München, ist ein Softwareunternehmen. Das Unternehmen bietet Softwarelösungen und Beratungsdienstleistungen für Arbeitszeitmanagement, Personaleinsatzplanung, Personalzeiterfassung und Zutrittskontrolle an. Mit der Tochtergesellschaft Atoss CSD Software GmbH in Cham (Oberpfalz) ist die Atoss Software AG insgesamt an neun Standorten in Europa vertreten.

1590

thumbnail
Gründung: Die Hofmark Brauerei KG ist eine mittelständische Brauerei, die jährlich etwa 10.000 hl Bier braut und abfüllt. Sie befindet sich in Loifling bei Cham und ist eines der größeren Unternehmen dort.

976 n. Chr.

thumbnail
Stadtgründung: 976Cham, erste urkundliche Erwähnung

Kunst & Kultur

1989

Einzelausstellung:
thumbnail
Galerie Profil, Cham (Christine Splitgerber)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

thumbnail
Film: Happy End -Jede Geschichte braucht ein Ende ist ein deutscher Horror-Thriller, der von Daniel Stieglitz für nur 10.000 Euro im Jahre 2003 in Cham (Oberpfalz) realisiert wurde.

Stab:
Regie: Daniel Stieglitz
Drehbuch: Daniel Stieglitz
Produktion: Daniel Stieglitz / Martin Tischner
Musik: Daniel Wehr
Kamera: Thomas Förster
Schnitt: Daniel Stieglitz

Besetzung: Erwin Leder

1959

thumbnail
Sonstiges > Schauplatz von Filmproduktionen: drehte der Regisseur Bernhard Wicki in Cham den Antikriegsfilm Die Brücke. Drehorte waren die alte Florian-Geyer-Brücke über dem Regen, die 1991 abgerissen und 1995 durch eine neue Brücke ersetzt wurde, die Innenstadt und das damalige Gelände des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2005

Werk > Französische Einzelausgaben und weitere Werkausgaben:
thumbnail
Une Société ?? la dérive, entretiens et débats 1974-1997. (Cornelius Castoriadis)

1750

Werk:
thumbnail
Cham: Deckenfresken der Stadtpfarrkirche St. Jakob zusammen mit seinem Sohn Otto Gebhard (Johann Gebhard)

1750

Werk:
thumbnail
Cham: Deckenfresken der Stadtpfarrkirche St. Jakob zusammen mit seinem Vater Johann Gebhard (Otto Gebhard)

Bemerkungen, Hintergründe

2011

thumbnail
Drehort war die oberpfälzische Stadt Cham, insbesondere die alte Florian-Geyer-Brücke über einen Nebenarm des Regen. Da Bernhard Wicki den Film im Juli drehen musste, das Geschehen aber im April spielt, ließ er einige Bäume im Blickfeld der Kamera entlauben. Die hierzu benötigten Arbeitskräfte vermittelte ihm das Arbeitsamt. Die ursprüngliche Florian-Geyer-Brücke wurde 1991 aus bautechnischen Gründen abgerissen. 1995 entstand eine neue Brücke. Zum Anlass „40 Jahre ‚Die Brücke‘ – 1959–1999“ brachte man stadtauswärts in einer Halbrundung des Brückengeländers einen Filmstreifen aus Blech mit Szenenfotos an. Auf dem Gelände des Chamer Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums wurden während des regulären Unterrichts Szenen gedreht, die in und vor der deutschen Kaserne spielen.




Filmkulisse „Biertor“ im Jahr (Die Brücke (1959))

"Cham (Oberpfalz)" in den Nachrichten