Charles Pedersen

Charles John Pedersen (* 3. Oktober 1904 in Busan, damaliges Korea, heutiges Südkorea; † 26. Oktober 1989 in Salem, New Jersey) war ein amerikanischer Chemiker bei DuPont.

Er erhielt 1987 gemeinsam mit Donald J. Cram und Jean-Marie Lehn den Nobelpreis für Chemie „für die Entwicklung und Verwendung von Molekülen mit strukturspezifischer Wechselwirkung von hoher Selektivität“.



Leben




Sein Vater war ein norwegischer Marineingenieur, der in einer amerikanischen Goldmine in Korea arbeitete, seine Mutter Takino Yasui war aus Japan. Mit acht Jahren schickten ihn seine Eltern nach Nagasaki in ein Internat, zwei Jahre später wechselte er zu einem katholischen Internat in Yokohama.Er studierte Chemie an der University of Dayton und am Massachusetts Institute of Technology, wo er seinen Master-Abschluss machte. Seine Professoren wollten, dass er promovierte, aber er wollte seinen Vater nicht länger finanziell belasten und entschied sich für eine Stelle bei DuPont. Dort blieb er 42 Jahre.Im Ruhestand widmete er sich dem Fischen, der Vogelbeobachtung, seinem Garten und schrieb Gedichte.Er starb 1989 nach langer schwerer Krankheit.

mehr zu "Charles Pedersen" in der Wikipedia: Charles Pedersen

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1987

Nobelpreise:
thumbnail
Chemie: Donald J. Cram, Jean-Marie Lehn und Charles Pedersen

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Charles Pedersen stirbt in Salem, New Jersey. Charles John Pedersen war ein amerikanischer Chemiker bei DuPont.
Geboren:
thumbnail
Charles Pedersen wird in Busan, damaliges Korea, heutiges Südkorea geboren. Charles John Pedersen war ein amerikanischer Chemiker bei DuPont.

thumbnail
Charles Pedersen starb im Alter von 85 Jahren. Charles Pedersen wäre heute 112 Jahre alt. Charles Pedersen war im Sternzeichen Waage geboren.

"Charles Pedersen" in den Nachrichten