Charlie Mariano

Charlie Mariano, 2003Jazz an der Donau, Straubing
Bild: Klaus Brückner

Charlie Mariano, gebürtig Carmine Ugo Mariano, (* 12. November 1923 in Boston, Massachusetts; † 16. Juni 2009 in Köln) war ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Alt- und Sopransaxophon, Flöte, Nagaswaram, Komposition). Charles Mingus bezeichnete Marianos lyrischen Ton auf dem Altsaxofon als «Tears of Sound», Leid- und Freudentränen als Klang. Mariano war einer der ersten Jazzmusiker, die Weltmusik spielten.



Leben und Werk




Mariano wurde als drittes und jüngstes Kind italienischer Einwanderer aus den Abruzzen geboren, seinem Vater dem Koch Giovanni Mariano und seiner Mutter Maria Digirronimo Mariano. Er wurde mit Opernmusik groß, erhielt als Kind Klavierunterricht und wechselte erst mit 17 Jahren zum Saxophon. Sein großes Vorbild war in dieser Zeit der Saxofonist Lester Young. Später war Mariano dann von Spielweise und Sound von Johnny Hodges beeindruckt; Mariano nannte ihn „sein erstes wichtiges Vorbild“. Mariano spielte später dann, unter dem Einfluss von John Coltrane auch das Sopransaxophon und war einer der wenigen Saxophonisten mit einer eigenständigen und wiedererkennbaren Spielcharakteristik auf diesem Instrument, das nicht sein Hauptinstrument war.Mariano begann bereits 1942, in professionellen Showbands aufzutreten. Von 1943 bis 1945 wurde er in die US Army eingezogen, jedoch nicht zum Fronteinsatz, sondern lediglich in Militärbands. Er studierte ab 1945 drei Jahre Musik am Berklee College of Music (damals noch Schillinger House) in Boston, wo er ab 1958 auch unterrichtete. 1948 arbeitete er mit Shorty Sherock zusammen, dann mit Larry Clinton, Nat Pierce, mit dem er ab 1948 Aufnahmen machte, sowie in der Band von Chubby Jackson und Bill Harris. 1950 erschien seine erste Aufnahme unter eigenem Namen (Charlie Mariano and his Jazz group, mit Herb Pomeroy, Jaki Byard)....

mehr zu "Charlie Mariano" in der Wikipedia: Charlie Mariano

Diskografischer Hinweis

2008

thumbnail
Geoff Goodman’s Tabla & Strings: Song of Nature

2008

thumbnail
Alex Riel Quartet: Live at Stars

2008

thumbnail
Julian F. Thayer, Charlie Mariano, Klaus Suonsaari: The Door Is Open

2008

thumbnail
Benjamin Koppel: Blues And Ballads

2007

thumbnail
Charlie Mariano, Johannes Schenk, Ramesh Shotham: The Tamarind Tree

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Charlie Mariano stirbt in Köln. Charlie Mariano, gebürtig Carmine Ugo Mariano, war ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Alt- und Sopransaxophon, Flöte, Nagaswaram, Komposition). Charles Mingus bezeichnete Marianos lyrischen Ton auf dem Altsaxofon als «Tears of Sound», Leid- und Freudentränen als Klang. Mariano war einer der ersten Jazzmusiker, die Weltmusik spielten.
thumbnail
Geboren: Charlie Mariano wird in Boston, Massachusetts geboren. Charlie Mariano, gebürtig Carmine Ugo Mariano, war ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Alt- und Sopransaxophon, Flöte, Nagaswaram, Komposition). Charles Mingus bezeichnete Marianos lyrischen Ton auf dem Altsaxofon als «Tears of Sound», Leid- und Freudentränen als Klang. Mariano war einer der ersten Jazzmusiker, die Weltmusik spielten.

thumbnail
Charlie Mariano starb im Alter von 85 Jahren. Charlie Mariano wäre heute 93 Jahre alt. Charlie Mariano war im Sternzeichen Skorpion geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1980

Film:
thumbnail
Kaltgestellt ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 1980.

Stab:
Regie: Bernhard Sinkel
Drehbuch: Alf Brustellin Bernhard Sinkel
Produktion: Joachim von Vietinghoff
Musik: Charlie Mariano Jasper van't Hof Mike Thatcher
Kamera: Dietrich Lohmann
Schnitt: Annette Dorn

Besetzung: Helmut Griem, Martin Benrath, Ángela Molina, Friedhelm Ptok, Hans Günter Martens, Meret Becker, Helga Köhler, Peter Lustig

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2007

Ehrung:
thumbnail
RUTH? – Der deutsche Weltmusikpreis

Diskografischer Hinweis > Aufnahmen unter eigenem Namen

2007

thumbnail
Charlie Mariano & Mike Herting: The Music Of Charlie Mariano

2005

thumbnail
Johannes Schenk: as time goes B.? A.? C.? H. Vol. 2

"Charlie Mariano" in den Nachrichten