Chester A. Arthur

Chester Alan Arthur (* 5. Oktober 1829 in Fairfield, Vermont; † 18. November 1886 in New York City, New York) war vom 4. März bis zum 20. September 1881 Vizepräsident und anschließend bis zum 4. März 1885 der 21. Präsident der Vereinigten Staaten.

Arthur war ursprünglich Lehrer, dann Rechtsanwalt, später leitete er in New York die Zollbehörde. Er leitete Reformen des öffentlichen Dienstes ein, um die Korruption einzudämmen, und begann mit einer Modernisierung der Flotte. Insgesamt galt Arthur allerdings als eher schwacher Politiker. Er wird innerhalb der Republikanischen Partei der konservativen Gruppe der Stalwarts zugerechnet.

mehr zu "Chester A. Arthur" in der Wikipedia: Chester A. Arthur

Amerika

1885

thumbnail
4. März: Amtseinführung von Grover Cleveland als 22. US Präsident. Er löst Chester A. Arthur ab.
thumbnail
Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten: Der Demokrat Grover Cleveland wird zum neuen US-Präsidenten gewählt und triumphiert über seinen republikanischen Herausforderer James G. Blaine. Er ist seit 1856 der erste Demokrat, dem es gelingt eine Wahl zu gewinnen. Amtsinhaber Chester A. Arthur wurde von seiner Partei nicht erneut aufgestellt.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Chester A. Arthur weiht das Washington Monument ein.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Chester A. Arthur, US-amerikanischer Politiker und Präsident (* 1830)
Geboren:
thumbnail
Chester A. Arthur wird in Fairfield, Franklin County, Vermont geboren. Chester Alan Arthur war vom 4.? März bis zum 20.? September 1881 Vizepräsident und anschließend bis zum 4.? März 1885 der 21.? Präsident der Vereinigten Staaten.

thumbnail
Chester A. Arthur war im Sternzeichen Waage geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
US-Präsident James A. Garfield erliegt den Verletzungen, die er bei dem Attentat vom 2. Juli erlitten hat. Sein Nachfolger als 21. US-Präsident wird Chester A. Arthur.

"Chester A. Arthur" in den Nachrichten