Chișinău

Chișinău [kiʃiˈnəu̯],deutsch Kischinau (Audio-Datei / HörbeispielAussprache?/i, veraltet Kischenau/Kischinew; russischКишинёвKischinjow), ist die Hauptstadt der Republik Moldau und mit mehr als 530.000 Einwohnern auch die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Sie ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort sowie Universitätsstadt und Kulturzentrum. Chișinău hat eine Fläche von 120 km². Zusammen mit ihrem Umkreis bildet sie das Munizipium Chișinău, das 563,3 km² groß ist und 2014 über 660.000 Menschen beheimatet.

mehr zu "Chișinău" in der Wikipedia: Chișinău

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ivan Călin stirbt in Chișinău. Ivan Călin (russisch? Иван Петрович Калин/Iwan Petrowitsch Kalin) war ein Politiker der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) in der Moldauischen SSR sowie der Partidul Comuniștilor din Republica Moldova (PCRM) in Moldawien.
thumbnail
Gestorben: Valeriu Gagiu stirbt in Chișinău. Valeriu Gagiu war ein sowjetisch-moldawischer Regisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor.
thumbnail
Gestorben: Yechiel Shraibman stirbt in Chișinău/Moldawien. Yechiel Shraibman war ein jiddischer Autor.
thumbnail
Geboren: Cleopatra Stratan wird in Chișinău, Moldawien geboren. Cleopatra Stratan ist die Tochter des Liedermachers Pavel Stratan und die jüngste Sängerin, die jemals einen Nummer-eins-Hit erreicht hat. Ihr bekanntestes Lied Ghiţă war sowohl in Moldawien und Rumänien als auch international ein Hit.
thumbnail
Gestorben: Nicolae Costin stirbt in Chișinău, Moldawien. Nicolae Costin war Professor, Politiker und Bürgermeister der Stadt Chișinău in Moldawien.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Erste Erwähnung der Stadt Chișinău im heutigen Moldawien

Europa

thumbnail
In Kischinew/Russland kommt es zu dreitägigen Massenpogromen von russischen Christen gegen Juden, bei denen die Polizeikräfte nicht eingreifen. Nach internationalen Protesten erklärt das russische Innenministerium die Judenverfolgung mit deren sozialistischen Aufruhr gegen Zar Nikolaus II. Journalisten vermuten eher eine Sündenbock-Politik angesichts der Wirtschaftsmisere, der weitverbreiteten Armut und wachsenden Arbeiterunruhen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1994

Gründung:
thumbnail
Zdob și Zdub (kyrillische Schreibweise: Здоб ши Здуб) ist eine Musikgruppe aus Moldawien. Sie besteht seit 1994 und wurde durch Roman Iagupov, Mihai Gîncu und Anatol Pugaci in Strășeni, einer Vorortgemeinde von Chișinău, gegründet. Der Name ist eine Onomatopoesie eines Trommelschlags. Im Englischen wird er ebenfalls oft "Zdob shi Zdub" geschrieben und so wird das Werk der Gruppe auch meistens in iTunes und anderswo katalogisiert.

Tagesgeschehen

thumbnail
Chișinău/Moldawien: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die Partei der Kommunisten mit 39,3 Prozent der Wählerstimmen, während die Liberaldemokratische Partei 29,4 Prozent erlangt, die Demokratische Partei erreicht 12,7 Prozent und die Liberale Partei 10,0 Prozent der Wählerstimmen.
thumbnail
Chișinău/Moldawien: Beginn der Assoziierungs-Gespräche mit der Europäischen Union.
thumbnail
Chișinău/Moldawien: Bei den Parlamentswahlen gewinnt die Regierungspartei PCRM mit 49,5 Prozent der Stimmen.
thumbnail
Braunschweig/Deutschland. Tanzweltmeisterschaft der Standardformationen. Ergebnisauszug: 1. Platz (Braunschweig/Deutschland), 2. Platz "Kodryanka" (Chișinău/Moldawien), 3. Platz "1. TC Ludwigsburg" (Ludwigsburg/Deutschland).

"Chișinău" in den Nachrichten