Chimborazo

Der inaktive VulkanChimborazo ([ˌtʃimboˈɾaθo], [ˌt͡ʃimboˈɾaso]), auch Tschimborasso, ist mit 6310 m (nach neueren Angaben 6267 m) Höhe über dem Meeresspiegel der höchste Berg in Ecuador. Sein Gipfel ist der vom Erdmittelpunkt am weitesten entfernte Punkt der Erdoberfläche.

mehr zu "Chimborazo" in der Wikipedia: Chimborazo

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Der deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt besteigt zusammen mit dem französischen Botaniker Aimé Jacques Alexandre Bonpland in Südamerika den 6.267 Meter hohen Chimborazo bis zu einer Höhe von 5749 Meter. Humboldt beschreibt im Anschluss zum ersten Mal Symptome der Höhenkrankheit.

Ereignisse > Bis 1900

1880

thumbnail
– Erstbesteigung des 6310? m hohen Chimborazo durch Edward Whymper und Jean-Antoine Carrel. (Bergsteigen)

1802

thumbnail
Alexander von Humboldt erreicht bei seinen Forschungsreisen in Südamerika am Chimborazo, damals höchster bekannter Berg, eine Höhe von 5800? m und stellt damit für 30 Jahre den Höhenweltrekord auf. (Bergsteigen)

Sport

Ereignisse > Sport:
thumbnail
Der Chimborazo, mit 6.310? m einer der höchsten Gipfel der Anden, wird zum ersten Mal von dem britischen Bergsteiger Edward Whymper bestiegen. (4. Januar)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1993

Publikation:
thumbnail
Terra X. Expedition ins Unbekannte. Mumien Magier Meuterer. Darin: Chimborazo-Mit Reinhold Messner auf der Humboldt-Route (Michael Albus)

1993

Publikation:
thumbnail
Terra X. Exepedition ins Unbekannte. Mumien Magier Meuterer. Darin: Chimborazo-Mit Reinhold Messner auf der Humboldt-Route (Michael Albus)

Reisen & Expeditionen

2008

Klettertouren und Expeditionen:
thumbnail
Cotopaxi, Chimborazo und Illiniza, Solobegehungen, Ecuador (Felix Berg)

1992

Expedition > Weitere Touren nach 1970:
thumbnail
– Besteigung des Chimborazo (6310? m); Durchquerung der Wüste Taklamakan in Xinjiang (Reinhold Messner)

"Chimborazo" in den Nachrichten