China

China (Standardaussprache in Deutschland: [ˈçiːna]; Österreich und Süddeutschland: [ˈkiːna]; deutschsprachiger Teil der Schweiz: [ˈxiːna]; norddeutscher Gebrauchsstandard: [ˈʃiːna]) ist ein kultureller Raum in Ostasien, der vor über 3500 Jahren entstand und politisch-geographisch das Kaiserreich China von 221 v. Chr. bis 1912, später erneut ein Kaiserreich China (1915–1916), dann die Republik China umfasste und seit 1949 die Volksrepublik China (VR) und den von Taipeh kontrollierten Teil der Republik China (ROC) umfasst. Letztere wird heute auch kurz Taiwan genannt, wegen ihres Rückzuges 1949 auf die Insel Taiwan und einige Inseln der Provinzen Fujian, Guangdong und Hainan, vgl. Taiwan-Konflikt.

mehr zu "China" in der Wikipedia: China

thumbnail
Guyang/China: Bei einer Grubengasexplosion in einer Mine in der Provinz Guizhou werden 18 Bergarbeiter getötet.
thumbnail
Jinzhong/China: Bei einer Gasexplosion in einem Restaurant kommen 14 Menschen ums Leben.
thumbnail
Peking/China: Auf dem 18. Parteitag der Kommunistischen Partei wird Xi Jinping zum Generalsekretär ernannt.
thumbnail
Baoshan/China: Durch einen Erdrutsch in Yunnan werden 9 Menschen getötet und 10 weitere verletzt.
thumbnail
Xiaojiawan/China: Bei einer Grubengasexplosion in einer Kohlezeche in Sichuan, sterben 19 Bergleute.
thumbnail
Lausanne/Schweiz: Der Internationale Turnerbund (FIG) fordert vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die Aberkennung der Bronzemedaille für die chinesische Frauenmannschaft bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, da der Turnerin Dong Fanxiao eine Fälschung der Altersangabe nachgewiesen wurde. Fanxiao war bei ihrer Teilnahme erst 14 Jahre alt; das erforderliche Mindestalter lag bei 16 Jahren. Damit würde die Mannschaft aus den USA auf den dritten Platz nachrücken. Zudem strich die FIG alle Ergebnisse Fanxiaos aus den Jahren 1999 und 2000.
thumbnail
Samar/Philippinen: 24 Stunden nach dem Fährunglück sinkt ein weiteres Schiff vor der Ostküste des Inselstaates. Der in Panama registrierte Frachter „MV Hera“ mit 20 Besatzungsmitgliedern war mit Holz beladen und befand sich auf dem Weg von Papua-Neuguinea nach China.
thumbnail
China: In der Südprovinz Shaoguan werden zwei uigurische Wanderarbeiter einer Spielzeugfabrik wegen Gerüchten, sie hätten zwei Chinesinnen vergewaltigt, vom Mob getötet. Die Weigerung der Polizei, den Vorfall näher zu untersuchen, löst Anfang Juli die Unruhen in der Minderheitenprovinz Xinjiang aus.
thumbnail
Tibet: Beginn des Neujahrsfestes Losar. Auf Wunsch des Dalai Lama und tibetischer Organisationen wird es heuer nicht ausgelassen gefeiert, sondern im Gedenken an die Opfer vom März 2008, als antichinesische Demonstrationen blutig niedergeschlagen wurden. Die Kampagne "Nein zu Losar" hat sich über SMS und Internet rasch verbreitet. Um sie zu unterlaufen, organisierten Chinas Behörden lokale Feste, Feuerwerke und Konzerte. Peking entsandte 20.000 zusätzliche Soldaten nach Tibet und angrenzende Provinzen, um auch Unruhen zum 50.Jahrestag des Volksaufstandes (10. März 1959) zu verhindern
thumbnail
Peking/China: Ein nicht genehmigtes Feuerwerk löst einen Hochhausbrand aus, wobei der Neubau, in dem sich ein Luxushotel und ein Teil des chinesischen Staatsfernsehens CCTV befinden, zerstört wird.
thumbnail
Guangzhou/China: Infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise in den Vereinigten Staaten, Japan und Teilen Europas kommt es zu Massenentlassungen von Wanderarbeitern in den Küstenregionen. Demonstrationen mit Gewaltausschreitungen ereignen sich insbesondere durch entlassene Wanderarbeiter in der Provinz Guangdong.
thumbnail
Panzhihua/China: Ein Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert den Süden der chinesischen Provinz Sichuan, dabei sterben 38 Menschen und mehr als 500 weitere werden verletzt.
thumbnail
Peking/China: Schlussfeier der XXIX. Olympischen Sommerspiele. 20.00 - 22.00 Ortszeit. Nach der Übergabe der Olympischen Flagge an den Londoner Oberbürgermeister Boris Johnson stellt sich die Olympia-Stadt 2012 mit einem roten Doppeldeckerbus und den Gästen David Beckham, Leona Lewis und Jimmy Page vor. Weitere musikalische Gäste sind Song Zuying, Plácido Domingo, Wei Wei, Andy Lau und Jackie Chan.
thumbnail
Peking/China: Die USA gewinnen die Goldmedaille im olympischen Basketball-Turnier gegen Spanien. Der Kenianer Samuel Wanjiru gewinnt den Marathonlauf mit einem neuen Olympischen Rekord.
thumbnail
Peking/China: Die deutschen Kanuten dominieren an einem Tag mit zweimal Gold, einmal Silber und Bronze die Olympischen Wettbewerbe im Kanu. Lena Schöneborn gewinnt überraschend Gold und damit die erste deutsche Medaille für Moderne Fünfkämpfer seit 72 Jahren.
thumbnail
Peking/China: Der jamaikanische Sprinter Usain Bolt gewinnt Gold im 200-Meter-Lauf und erreicht mit 19,30 Sekunden Weltrekord. Gold holte ebenso für Jamaika Melaine Walker über 400 Meter Hürden.
thumbnail
Peking/China: Matthias Steiner gewinnt Gold im Gewichtheben (Superschwergewicht) und Jan Frodeno im Triathlon. Der Este Gerd Kanter wird Olympiasieger im Diskuswerfen mit 68,82 Metern.
thumbnail
Peking/China: Die Russin Jelena Issinbajewa gewinnt Gold im Stabhochsprung und erreicht mit übersprungenen 5,05 Meter einen neuen Weltrekord bei den Frauen.
thumbnail
Peking/China: Die Olympiasportler der Volksrepublik China dominieren die Wettbewerbe im Tischtennis. Mit 3:0 gewann das chinesische Team mit Wang Hao, Wang Liqin und Ma Lin, gegen die Deutschen Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß, die Silber erreichten. Bei den Frauen siegten ebenfalls die chinesischen Sportlerinnen Zhang Yining, Wang Nan und Guo Yue mit 3:0 gegen Singapur.
thumbnail
Peking/China: Die Olympiasportler der Volksrepublik China gewinnen an einem Tag acht Goldmedaillen in Peking und führen den Medaillenspiegel mit 35 Goldmedaillen an. Unter anderem gewinnt Wang Jiao im Ringen Gold, Zou Kai schafft Gold im Bodenturnen, Xiao Qin gelingt Gold im Turnen am Pferd, Guo Yue, Wang Nan undZhang Yining gewinnen Gold im Tischtennis Doppel, Lin Dan erreicht im Badminton Einzel Gold und Guo Jingjing erhält Gold vom 3 Meter Sprungbrett im Synchronspringen.
thumbnail
Peking/China: Die Olympiasportler des Vereinigten Königreiches gewinnen an einem Wochenende 8 Goldmedaillen in Peking. Insbesondere die britischen Radrennfahrer sind mit Bradley Wiggins, Chris Hoy, Rebecca Romero und Nicole Cooke jeweils im Einzel und als Team mit Jamie Staff/Jason Kenny/Chris Hoy in Peking erfolgreich und dominieren den olympischen Radrennsport.
thumbnail
Peking/China: Michael Phelps gewinnt die achte Goldmedaille und schlägt damit den seit 1972 gehaltenen Rekord von Mark Spitz. Britta Steffen holt Gold über 50 m Freistil.
thumbnail
Peking/China: Michael Phelps gewinnt die siebente Goldmedaille und stellt damit den von Mark Spitz gehaltenen Rekord für die meisten bei einer Sommerolympiade gewonnenen Goldmedaillen ein.
thumbnail
Peking/China: Michael Phelps gewinnt die sechste Goldmedaille über 200 Lagen und Britta Steffen holt Gold über 100 m Freistil.
thumbnail
Peking/China: Nach dem Gewinn der 11. Goldmedaille wird US-Schwimmstar Michael Phelps der erfolgreichste Teilnehmer bei den Olympischen Sommerspielen.
thumbnail
Peking/China: Fabian Cancellara holt beim Zeitfahren das erste Gold für die Schweiz in Peking.
thumbnail
Peking/China: Die deutschen Fechter gewinnen durch Degen-Weltmeisterin Britta Heidemann aus Leverkusen und Florettspezialist Benjamin Kleibrink zweimal Gold.
thumbnail
Peking/China: Die deutschen Reiter in der Vielseitigkeit gewinnen durch Hinrich Romeike im Einzel und mit der Mannschaft zweimal Gold.
thumbnail
Peking/China: Die chinesischen Gewichtheber gewinnen mehrfach Gold.
thumbnail
Peking/China: Michael Phelps hat die erste von seinen acht angestrebten Goldmedaille geholt. Der US-Amerikaner siegte über 400m Lagen überlegen und verbesserte zugleich seinen eigenen Weltrekord um 1,5 Sekunden.
thumbnail
Kuqa (Xinjiang)/China: Nach einer Serie von über 20 lauten Detonationen und Schießereien hat die chinesische Polizei sieben "Angreifer" erschossen, während Soldaten die Stadt abriegelten. Ein Wachmann wurde getötet. Die Hintergründe der Anschläge blieben vorerst unklar.
thumbnail
Peking/China: Nach einer von Zhang Yimou inszenierten Eröffnungsfeier hat der Chinesische Staatspräsident Hu Jintao die XXIX. Olympischen Sommerspiele offiziell eröffnet.
thumbnail
Kaschgar (Region Xinjiang)/China: Bei einen Granatenangriff auf eine örtliche Polizeistation werden 16 Beamte getötet.
thumbnail
China/Peking: China wird während der Olympischen Spiele in Peking den Zugang zum Internet auch für Olympiareporter zensieren; dies räumte das Internationale Olympische Komitee ein.
thumbnail
Peking/China: In China wird der Straßenverkehr aufgrund zu hoher Luftverschmutzung eingeschränkt.
thumbnail
China: Die chinesische Regierung hebt die Benzinpreise um 16 Prozent und die Dieselpreise landesweit um 18 Prozent an. Benzin und Diesel kostet jetzt in China je nach Qualität zwischen 6,20 und 7,17 Yuan oder umgerechnet 58 bis 67 Euro Cents
thumbnail
China: Schwere Regenfälle führen zu großen Überflutungen in den Provinzen Guangzhou and Shenzhen
thumbnail
Sichuan/China: Bei dem Erdbeben in Sichuan der Stärke 7,9 in der chinesischen Provinz Sichuan sterben mindestens 51.151 Menschen, außerdem gibt es 288.000 Verletzte und etwa 30.000 Vermisste.
thumbnail
Paris/Frankreich - Peking/China: Der Fackellauf der Olympischen Flamme in Paris wird abgebrochen, nachdem die Flamme mehrmals aus "technischen Gründen" gelöscht wurde. Die Flamme wurde danach per Bus zum Zielort gebracht. Unterdessen erklären alle 205 NOKs, an den Spielen teilnehmen zu wollen.
thumbnail
Neuseeland: China und Neuseeland unterzeichnen ein Freihandelsabkommen.
thumbnail
China: In China stürzt ein harter Wintereinbruch weite Landesteile in ein Schneechaos.
thumbnail
China: Wegen des Drei-Schluchten-Staudamms in China werden ca. 3.000.000 Menschen aus dem Gebiet wegziehen müssen.
thumbnail
China: Ein Taifun im Süden Chinas verursachte Erdrutsche und Überschwemmungen in Dörfern.
thumbnail
Peking/China: Nordkoreas Regierung sagt zu, drei Nuklearanlagen unter Kontrolle der USA abzubauen. Darunter ist die Nuklearanlage in Jongbjong, in der Nordkorea Plutonium für Nuklearwaffen herstellen konnte.
thumbnail
Berlin, Deutschland: Computer der deutschen Bundesregierung wurden durch Virenprogramme ausgespäht. Entdeckungen belasten die Regierungsreise von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach China.
thumbnail
China: Beim Einsturz einer Brücke über den Fluss Tuo in der zentralchinesischen Provinz Hunan kommen mindestens 29 Menschen ums Leben; 39 Personen werden weiterhin vermisst. Die 320 m lange Brücke, die den Bezirk Fenghuang mit dem Flughafen in der benachbarten Provinz Guizhou verbinden sollte, stürzte ein, als Bauarbeiter das Baugerüst entfernen wollten.
thumbnail
China: Der zu den Zahnwalen zählende Chinesische Flussdelfin gilt offiziell als ausgestorben und damit als erste Walart, die durch das Einwirken des Menschen ausgerottet wurde.
thumbnail
Peking: In China sterben nach Angaben der Financial Times jährlich 750.000 Menschen an den Folgen der Umweltverschmutzung. Laut ihren Information hat die chinesische Regierung die Weltbank unter Druck gesetzt, damit eine entsprechende Passage aus dem Umweltbericht getilgt werde, da diese Angaben soziale Unruhen auslösen könnten.
thumbnail
Paris/Frankreich: Auf der Pariser Umweltschutzkonferenz lehnen die nachgewiesen vier größten Umweltverschmutzer - die USA, Russland, China und Indien - die zentrale Einrichtung einer Umweltbehörde der UNO ab.
thumbnail
Peking/China: Der weltweit größe Börsengang findet in China statt. Die Aktien der Großbank ICBC werden dem ehemaligen Staatsunternehmen vermutlich 22 Milliarden € einbringen.
thumbnail
China und USA: Außenministerin Condoleezza Rice besucht die chinesische Staatsführung, um die Sanktionen gegen Nordkoreas Atompolitik zu koordinieren.
thumbnail
China: Aus politischen Kreisen der Volksrepublik verlautet, China werde sich nicht an der beschlossenen Überwachung des Schiffsverkehrs von und nach Nordkorea beteiligen. Damit werden die gestern mit Zustimmung Chinas beschlossenen UN-Sanktionen konterkariert (BR, Ö1)
thumbnail
New York und Nordkorea: Die Verhandlungen im UNO-Sicherheitsrat über Sanktionen wegen Nordkoreas Kernwaffenprogramm gedeihen überraschend schnell. Ein Resolutionsentwurf der USA bezieht sich auf §7 der UNO-Charta, der strenge, auch militärische Eingriffe möglich macht. China und Russland sind nicht mehr prinzipiell dagegen, möchten aber in der Resolution selbst Militärmaßnahmen ausschließen. Ein Embargo soll hinsichtlich Rüstungsgüter nur schwere Waffen betreffen.
thumbnail
Pjöngjang/Nordkorea: Die selbsternannte Atommacht Nordkorea kündigt Kernwaffentests an, da man sich aufgrund der Sanktionen und Drucks der USA zu diesem Schritt gezwungen sehe. Dabei wurde kein Termin von der offiziellen Nachrichtenagentur KCNA genannt. Experten Chinas erwarten schon bald die erste Zündung, da schon im Juli 2006 die erste atomwaffenfähige Trägerrakete testete.
thumbnail
Shanghai/China: Beim Großen Preis von China (Formel 1) auf dem Shanghai International Circuit gewinnt Ferrari-Pilot Michael Schumacher mit 3,12 Sekunden vor seinem Hauptkonkurrenten Fernando Alonso im Renault F1. Auf dem 5,451 km langen Rennkurs wurden 56 Runden mit einer Gesamtdistanz von 305,256 km in einer Zeit von 1 Stunde 37 Minuten 32 Sekunden und 747 Millisekunden gefahren. Schumacher und Alonso sind jetzt zwar punktgleich, in der Weltmeisterschaftswertung liegt Schumacher voran, weil er in dieser Saison mehr erste Plätze aufzuweisen hat.
thumbnail
Iran: Die von der UNO gesetzte Frist für das Stoppen der Urananreicherung läuft ab. Nach einigen positiven Verhandlungsansätzen zwischen den „Fünf + D“ (Vetomächte + Deutschland) und dem Iran im Laufe des Sommers - die teilweise aber als Versuch Persiens interpretiert wurden, Zeit zu gewinnen - lehnt der Iran die Aussetzung aber strikt ab und betrachtet die Atomtechnologie als „nationales Recht“. Die Westmächte befürworten nun die diskutierten Sanktionen, die Haltung Russlands und Chinas dazu bleibt skeptisch.
thumbnail
Chile, China: Chiles Staatspräsidentin Michelle Bachelet unterzeichnet die Staatserklärung zur vereinbarten Handels- und Zollunion mit China. Das Abkommen ist das erste, das China in dieser Art mit dem Ausland abschließt, und tritt im Oktober in Kraft. Es reduziert die Zollauflagen auf chilenische Exporte um 92 % bzw. bei jenen Chinas um 50 % (bis 2001 um 71 %). China ist Chiles zweitwichtigster Handelspartner nach den USA, weil der Warenaustausch seit 1996 um 704 Prozent zunahm. 2005 machte er 4,3 Milliarden US-Dollar aus. China importierte Güter um 2,5 Mrd.$ aus Chile, das nun seinen Markt v. a. für chinesische Autos, Computer und Mobiltelefone öffnet.
thumbnail
Chiyoda/Japan: Der japanische Premierminister Koizumi besucht am Jahrestag der japanischen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg 1945 den Yasukuni-Schrein, obwohl dort auch Kriegsverbrecher verehrt werden. Die Regierungen Südkoreas und Chinas protestieren.
thumbnail
Shanghai/China: Die erste Wiki-Konferenz in Schanghai klammert die wirklich heiklen Themen aus. Nachdem die Wikipedia wegen politisch nicht genehmer Inhalte seit rund neun Monaten durchgängig von staatlicher Seite gesperrt ist, hatte man in der vergangenen Woche auch das chinesische e-Wiki zur Schließung gezwungen. Weiterhin zugängliche Wikis verzichten aufgrund indirekter Selbstzensur auf kontroverse Themen, wie. beispielsweise Falun Gong.
thumbnail
Wenzhou/China: Beim Taifun „Saomai“ sterben mehr als 110 Menschen. Am stärksten wütet der Tropensturm in der Provinz Zhejiang, wo er am Donnerstag auf das Festland prallte. Nach Ansicht chinesischer Medien ist „Saomai“ der schwerste Taifun seit der Gründung der Volksrepublik China 1949.
thumbnail
Indien und China: In 4545 Metern Höhe wird der Nathu-La-Pass - ein Übergang der traditionellen Seidenstraße im Himalaja - zwischen der chinesischen Provinz Tibet und dem indischen Bundesstaat Sikkim wieder eröffnet. Damit reichen sich die zwei bevölkerungsreichsten Staaten der Welt - 44 Jahre nach ihrem Grenzkrieg - die versöhnende Hand. Sogar ein langer roter Teppich wird ausgerollt.
thumbnail
China: Anhaltende Regenfälle der vergangenen Tage führen in den südchinesischen Provinzen Fujian, Guangdong und Guangxi zu den schlimmsten Überschwemmungen seit drei Jahrzehnten. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtet von insgesamt 75 Toten. Der wirtschaftliche Schaden in den betroffenen Regionen wird auf 3.15 Milliarden Yuan (300 Millionen Euro) beziffert.
thumbnail
USA: Der seit 2003 als Chinas Staatspräsident amtierende Hu Jintao wird heute von Präsident George W. Bush empfangen. Auf seinem ersten US-Besuch traf er vorgestern in Seattle an der Pazifikküste ein.
thumbnail
USA: Chinas Staatspräsident Hu Jintao trifft auf seinem ersten US-Besuch in Seattle im Westküsten-Staat Washington ein. (CNN)
thumbnail
China verabschiedet neue Vorschriften zur Kontrolle und Vermeidung von Aids; Nach offiziellen Angaben leben 650.000 HIV-Infizierte im Land.
thumbnail
Reporter ohne Grenzen wirft dem Portalbetreiber Yahoo! Mithilfe bei der Verfolgung chinesischerDissidenten vor.
thumbnail
Die Atommächte einigen sich darauf, die Iran-Atomfrage vor den Weltsicherheitsrat zu bringen; auch China und Russland sprachen sich dafür aus.
thumbnail
Chinas Nachfrage nach Stahl wird 2006 nach eigenen Angaben um 10 % anwachsen; 2005 lag das Wachstum noch bei 20 %.
thumbnail
Google zensiert fortan seine Suchmaschine in China; als Grund werden chinesische Gesetze, Vorschriften und Politik genannt.
thumbnail
China: Bei einem erneuten Grubenunglück nahe Peking werden 96 Bergarbeiter verschüttet, weitere 27 können sich retten. Die Explosion im Bergwerk Liuguantun bei der Stadt Tangshan ist bereits der vierte schwere Unglücksfall in 10 Tagen und dürfte die Zahl der Todesopfer von 229 auf über 320 erhöhen.
thumbnail
China: erneut kommt es zu einem gravierenden Grubenunglück im Nordwesten des Landes.
thumbnail
China: die offizielle Ein-Kind-Politik gerät in die öffentliche Kritik. Erstens widerspreche sie der gesellschaftlichen Tradition, zweitens würden zu wenige Mädchen geboren, was mit den traditionell immer noch hohen Brautpreisen zusammenhängt. Trotz der seit 4 Jahrzehnten sehr strengen Geburtenkontrolle wächst Chinas Bevölkerung jährlich um 1–2 Prozent (derzeit 1,31 Milliarden).
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich. Chinas Staatspräsident Hu Jintao begann in London seine Europareise. Begleitet wurde die Ankunft von Protesten, die ein freies Tibet forderten.
thumbnail
Peking: Chinas Präsident Hu Jintao trifft in Nordkorea auf Staatschef Kim Jong-il; bei den Gesprächen wird das umstrittene Atomprogramm thematisiert.
thumbnail
Peking/China: In Südwestchina werden bei einer Massenpanik in einer Grundschule zehn Kinder getötet; 45 weitere Viertklässler werden verletzt, fünf davon schwer. Die Schüler waren auf einer überfüllten Treppe nach außen unterwegs, als eines der Kinder „Geister“ gerufen haben soll, woraufhin die Panik ausbrach. (Xinhua-Meldung)
thumbnail
Peking/China: im Kampf gegen Aids erwägt man im „Reich der Mitte“, wo das Problem eher totgeschwiegen wurde, nun „drastische Maßnahmen“. In den nächsten fünf Jahren werden zehn Millionen Infektionen befürchtet.
thumbnail
Peking/China: Die Volksrepublik sagt den geplanten Peking-Besuch von Japans Außenminister Nobutaka Machimura ab. Als Grund wird der neuerliche Besuch des umstrittenen Yasukuni-Schreins durch Japans Ministerpräsident Jun’ichirō Koizumi angegeben.
thumbnail
Shanghai/China: Im 19. und letzten Grand Prix der Formel-1-Saison 2005 siegt der Spanier Fernando Alonso auf Renault F1, wodurch der Rennstall auch die Konstrukteurswertung gewinnt.
thumbnail
Australien: Das Treffen der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) kann sich auf eine Reform von Weltbank und IWF einigen. China fordert die G20-Finanzminister zu weiterer Liberalisierung des Welthandels auf.
thumbnail
Teheran/New York: Die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO) beschließt eine Iran-Resolution, die den Staat wegen seiner Atompolitik vor den UNO-Sicherheitsrat bringen kann. Russland und China -die beiden schärfsten Kritiker der Entschließung -üben Stimmenthaltung.
thumbnail
Peking/China. In der Volksrepublik China wurden 2004 mindestens 3400 Menschen hingerichtet; dies meldet amnesty international.
thumbnail
Beijing/China. Die Weltklimakonferenz in Beijing ist zu Ende gegangen. Experten forderten mehr Maßnahmen gegen den Klimawandel.
thumbnail
China. Bei einer Kohlegrubenexplosion in Zentralchina (Daping-Grube in Xinmi in der zentralen Provinz Henan) sind vermutlich 148 Grubenarbeiter ums Leben gekommen. 298 Arbeiter konnten sich retten. Bisher wurden 56 Leichen geborgen. Für die vermissten Bergleute bestünde "kaum noch Hoffnung", lautet die Meldung von offizieller Seite. Seit Jahresbeginn ereigneten sich rund 6.200 Unfälle im chinesischen Bergwerk- und Bausektor, die fast 8.000 Menschen das Leben kosteten.
thumbnail
New York City/USA. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verabschiedet eine Resolution zur Lage in der Krisenregion Darfur die der sudanesischen Regierung mit Sanktionen im Erdölsektor droht, wenn diese nicht die Vertreibungen und das Töten in der westsudanesischen Region beendet; welches von vielen als "Völkermord" bezeichnet wird. Die Resolution wurde mit 11-0 Stimmen verabschiedet, wobei es Enthaltungen von China, Russland, Pakistan und Algeriens gab. Diese Resolution konnte erst im dritten Anlauf verabschiedet werden, da zuvor China von seinem Veto Gebrauch machte.
thumbnail
Yaren/Nauru. Da 21 Flüchtlinge aus dem Nauru Detention Centre in Neuseeland Asyl erhalten, wird das nördliche Flüchtlingslager Top Side geschlossen. Die übrigen etwa 90 Flüchtlinge verbleiben im südlichen Lager State House in Meneng. Derweil kehrt Ex-Präsident René Harris nach vier Monaten wieder nach Nauru zurück. Harris flog im April 2004 nach Protesten am Flughafen nach China; während seiner Abwesenheit wurde er von Ludwig Scotty abgesetzt.
thumbnail
China: Nachdem die chinesische Regierung schon zwei Tage zuvor tausend Falun-Gong-Praktizierende verhaftete, wird jetzt ein offizielles Verbot ausgesprochen und über 10.000 Anhänger der neuen religiöse Bewegung, die nach Peking gingen, in Fußballstadien interniert, und im ganzen Land wurden bei Hausdurchsuchungen viele hunderttausend Falun-Gong-Bücher beschlagnahmt und vernichtet.
thumbnail
China: Nach sieben Jahren breiter Popularität startet die Regierung eine nationale Razzia gegen die neue religiöse Bewegung Falun Gong. Eine Reihe von Petitionen an offizielle Stellen sowie insbesondere ein Sitzstreik von 10.000 Anhängern in Zhongnanhai, dem Hauptsitz der kommunistischen Partei und der Regierung, am 25. April 1999 gelten als Grund für die Aktionen. Das offizielle Verbot wird erst zwei Tage später, am 22. Juli erlassen.

"China" in den Nachrichten