Raumfahrt der Volksrepublik China

Die Raumfahrt der Volksrepublik China steht unter staatlicher Kontrolle und wird von der Weltraumbehörde China National Space Administration (kurz CNSA) koordiniert.

Leistungsfähige Höhenforschungsraketen wurden ab 1960 gestartet, der erste chinesische Erdsatellit im April 1970. Weitere Höhepunkte waren 1990 der erste Kommunikationssatellit AsiaSat-1 und 2003 die ersten Taikonauten. Das Mondprogramm begann 2007 mit dem Mondorbiter Chang’e-1. Als weitere Mission folgten 2010 der Chang’e-2 und Ende 2013 die weiche Landung der Mondrovers Yutu mit Chang’e-3. Eine erste kleine Raumstation wurde 2011 ins All gebracht.

mehr zu "Raumfahrt der Volksrepublik China" in der Wikipedia: Raumfahrt der Volksrepublik China

Wissenschaft & Technik

1970

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Die Chinesische Raumfahrtbehörde CNSA schickt ihren ersten künstlichen Satelliten Dong Fang Hong? I, Teil des so genannten Dong Fang Hong-Satellitenprogramms, in den Weltraum. (24. April)

Tagesgeschehen

thumbnail
Mit dem Start der Sonde Chang'e-1 hat China erstmals eine Mondsonde in den Weltraum entsendet.

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2024

Voraussichtliche Ereignisse:
thumbnail
Die Volksrepublik China will in diesem Jahr bemannt auf dem Mond landen.

"Raumfahrt der Volksrepublik China" in den Nachrichten