Christ-Erlöser-Kathedrale (Moskau)

Die Christ-Erlöser-Kathedrale (russischХрам Христа́ Спаси́теля / wiss. Transliteration Chram Christa Spasitelja) ist eine Kathedrale in der russischen Hauptstadt Moskau. Sie gilt als das zentrale Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche und gehört mit 103 Metern zu den höchsten orthodoxen Sakralbauten weltweit.

Die am linken Ufer der Moskwa westlich des Kremls stehende Kathedrale wurde ursprünglich 1883 erbaut, während der kommunistischen Stalin-Diktatur 1931 zerstört und von 1995 bis 2000 originalgetreu wiederaufgebaut.

mehr zu "Christ-Erlöser-Kathedrale (Moskau)" in der Wikipedia: Christ-Erlöser-Kathedrale (Moskau)

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Ouvertüre 1812 von Pjotr Tschaikowski in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau

Politik & Weltgeschehen

1931

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Die Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau wurde durch eine Ordnung von Josef Stalin zerstört. (5. Dezember)

Ausgewählte Schriften

1973

thumbnail
The Enlightenment: A Comprehensive Anthology. (Peter Gay)

"Christ-Erlöser-Kathedrale (Moskau)" in den Nachrichten