Christina (Schweden)

Christina von Schweden (eigentlich Kristina, nach ihrem Übertritt zum KatholizismusMaria Alexandra) (* 7. Dezemberjul./ 17. Dezember 1626greg. in Stockholm; † 19. April 1689 in Rom), zweite Tochter des schwedischen Königs Gustav II. Adolf (1594–1632) und dessen Gemahlin Maria Eleonora von Brandenburg (1599–1655), war von 1632 bis 1654 Königin von Schweden.

mehr zu "Christina (Schweden)" in der Wikipedia: Christina (Schweden)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Zweiter Nordischer Krieg: Schwedens vormalige Königin Christina lässt ihren früheren Günstling und Stallmeister Giovanni Monaldeschi unter dem Vorwurf des Hochverrats im französischen Schloss Fontainebleau töten.
thumbnail
Abdankung der Königin Christine von Schweden zugunsten ihres kriegerischen Vetters Karl X. Gustav. Hintergrund des Thronverzichts ist die Sympathie der Königin für den in Schweden bekämpften katholischen Glauben.
thumbnail
In Schweden wird Gustav Adolfs sechsjährige Tochter Christina Königin. Die politische Führung für die minderjährige Königin übernimmt Axel Oxenstierna.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1761

Werk:
thumbnail
Lettres choisis des Christine reine de Suede, 1760, und Lettres Secrets, Genf

Rundfunk, Film & Fernsehen

1933

thumbnail
Film: Königin Christine (Originaltitel: Queen Christina) ist ein amerikanischer Spielfilm mit Greta Garbo in der Rolle der Königin Christine unter der Regie von Rouben Mamoulian. Er wurde am 26. Dezember 1933 in den Verleih gebracht.

Stab:
Regie: Rouben Mamoulian
Drehbuch: S. N. Berman, Salka Viertel , Ben Hecht, nach einer Erzählung von Salka Viertel
Produktion: Walter Wanger für MGM
Kamera: William H. Daniels
Schnitt: Blanche Sewell

Besetzung: Greta Garbo, John Gilbert, Ian Keith, Lewis Stone, Elizabeth Young, C. Aubrey Smith

"Christina (Schweden)" in den Nachrichten