Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Christoph Blocher wird in Schaffhausen geboren. Christoph Wolfram Blocher ist ein Schweizer Unternehmer und Politiker (SVP).

thumbnail
Christoph Blocher ist heute 76 Jahre alt. Christoph Blocher ist im Sternzeichen Waage geboren.

Politik & Weltgeschehen

1988

Politik:
thumbnail
Unter Blochers Federführung wird ein Kompromiss zur Aufgabe des geplanten AKW in Kaiseraugst beschlossen, das auf breiten Widerstand gestossen war.

1985

Politik:
thumbnail
Ein rechtsbürgerliches Komitee um Blocher bekämpft das neue Eherecht, das die Gleichheit von Mann und Frau in der Ehe garantiert, unterliegt aber am 22. September in einer Volksabstimmung.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1992

Gründung:
thumbnail
Die Cadizier sind eine 1992 gegründete Schweizer Punkband aus Zug. Bekannt wurden die Cadizier bereits 1992, als sie in Bremgarten einen Auftritt auf dem Dach der besetzten Kleiderfabrik vor 10'000 Zuschauern hatten. Seither veröffentlichten die Cadizier eine Mini-CD (Halt’s Maul Blocher) und ein Album (Alles klar?) in Eigenvertrieb bzw. unter ihrem eigenen Label Rat Cave Records. Der Name Die Cadizier ist an Cádiz in Spanien angelehnt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Albis/Schweiz: Christoph Blocher erklärte im Zürcher Schützenhaus Albisgütli die Oppositionsrolle der Schweizerischen Volkspartei. Die Schwerpunkte in der Rede waren der Steuerstreit mit der Europäischen Union, die Personenfreizügigkeit mit Rumänien und Bulgarien und die Ablehnung zur Mehrwertsteuererhöhung zu Gunsten der verschuldeten Alters- und Hinterlassenenversicherung.
thumbnail
Bern/Schweiz: In einem Radiointerview gab Ex-BundesratChristoph Blocher bekannt, dass es „eher ausgeschlossen“ sei, dass Blocher Nachfolger für SVP-Präsidenten Ueli Maurer sein wird. Am Abend gab die Schweizerische Volkspartei bekannt, dass höchstwahrscheinlich Toni Brunner Nachfolger für den Präsidenten Ueli Maurer werden wird.
thumbnail
Schweiz: Bei der Wahl der Minister (Bundesratswahlen) findet der bisherige Bundesrat für Justiz und bekannte SVP-Politiker Christoph Blocher keine Mehrheit im Parlament. Er unterliegt im 2. Wahlgang mit 115:125 Stimmen seiner Parteigenossin Eveline Widmer-Schlumpf entgegen dem Vorschlag der SVP-Abgeordneten. Die SVP-Fraktion droht, dass die im Oktober zugewinnende SVP künftig Oppositionspolitik betreiben und die zwei SVP-Minister nicht unterstützen werde. Trotz hohem Druck nimmt Widmer-Schlumpf, die nicht als Kandidatin aufgestellt war, ihre Wahl am 13. Dezember an. Die Abwahl Blochers gilt als Reaktion auf seinen ausländerfeindlichen Wahlkampf.
thumbnail
Bern/Schweiz. Die neue Departementsverteilung im Bundesrat steht fest: Christoph Blocher erhält das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement, Hans-Rudolf Merz das Eidgenössische Finanzdepartement. Die Bisherigen behalten ihre jeweiligen Departemente.
thumbnail
Bern/Schweiz. Das Parlament hat den Bundesrat gewählt. Es galt den zurückgetretenen Kaspar Villiger FDP zu ersetzen. Zudem forderte die SVP einen zweiten Sitz. Neu gewählt sind Christoph Blocher (SVP) und Hans-Rudolf Merz (FDP). Nicht mehr gewählt wurde Ruth Metzler CVP. Dies ist erst die dritte Abwahl eines Mitglieds des Bundesrates. Damit ist die seit 1957 gültige Zauberformel im Bundesrat beendet.

"Christoph Blocher" in den Nachrichten