Christuskirche (Windhoek)

Die Christuskirche in Windhoek ist eine von 1907 bis 1910 erbaute Kirche der Windhoeker Gemeinde der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia (DELK). Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt.

Der Bau der Kirche wurde im April des Jahres 1896 von dem Pfarrer Wilhelm Anz angeregt; die Entwürfe stammten von dem Architekten Gottlieb Redecker. Nach dem Ende der Kriege zwischen Deutschen und den Nama, Herero und Ovambo wurde sie am 16. Oktober 1910 geweiht. Die Kirche, die im neoromanischem Stil mit Jugendstil-Einflüssen erbaut wurde, steht erhöht in Windhoek-Central, dem historischen Zentrum von Windhoek. Der 24 m hohe Kirchturm besteht wie der Rest der Kirche aus Quarzsandstein. Die Ausnahme sind das Portal und der Altar, die aus Marmor bestehen. Der Sandstein als einziges lokales Baumaterial stammt aus der knapp 30 km entfernten Guche-Ganus-Farm. Die Farbverglasungen im Altarraum wurden von Kaiser Wilhelm II. gestiftet und in Nürnberg hergestellt. Die Orgel wurde in Ludwigsburg von dem bekannten Orgelbau-Unternehmen E. F. Walcker & Cie gefertigt. Die drei Glocken der Christuskirche wurden 1910 von der Glockengießerei Franz Schilling in Apolda gegossen.

mehr zu "Christuskirche (Windhoek)" in der Wikipedia: Christuskirche (Windhoek)

Geläute und Glockenspiele aus Apolda

1910

thumbnail
Windhoek, Christuskirche: drei Glocken, Franz Schilling (Glockengießerei in Apolda)

Kunst & Kultur

2014

Fotogalerie:
thumbnail
Sam Nujoma-Statue im Vordergrund (historischer Standort des Reiterdenkmals)

2004

Fotogalerie:
thumbnail
Reiterdenkmal im Vordergrund

1910

Fotogalerie:
thumbnail
Aufnahme von

"Christuskirche (Windhoek)" in den Nachrichten