Clemens IV.

Clemens IV. (* um 1200 in Saint-Gilles (Gard); † 29. November 1268 in Viterbo) war Papst vom 5. Februar 1265 bis zu seinem Tode.

mehr zu "Clemens IV." in der Wikipedia: Clemens IV.

Europa

Weitere Ereignisse in Europa:
thumbnail
Papst Clemens IV. belehnt Karl von Anjou mit dem Königreich Sizilien.

Wissenschaft & Technik

1267

thumbnail
Roger Bacon schickt Papst Clemens IV. (auf dessen Anforderung) drei Schriften: das Opus maius, das Opus minus (eine Zusammenfassung des Ersteren) und das Opus tertium. Im Opus maius diskutiert er alchemistische, astrologische, astronomische, mathematische und optische sowie andere Themen. Im Opus minus erinnert er u. a. daran, dass 40 Jahre zuvor (1227) durch Zusammenarbeit von Pariser Theologen und Buchhändlern die Pariser Bibel entstanden war.

Kunst & Kultur

1268

Kultur:
thumbnail
Clemens IV. bestätigt die Sorbonne.

Politik & Weltgeschehen

Königreich Sizilien:
thumbnail
Karl von Anjou erhält von Papst Clemens IV. das Reichsvikariat für Italien, gleichzeitig wird Konradin exkommuniziert.

Religion

thumbnail
Tebaldo Visconti, bisher Archidiakon von Lüttich wird nach der längsten Sedisvakanz (seit 307) von 2 Jahren und neun Monaten vom Konklave als Nachfolger des am 29. November 1268 verstorbenen Clemens IV. zum Papst Gregor X. gewählt.
thumbnail
Papst Clemens IV. stirbt. Bis zur Wahl des nächsten Papstes wird es noch fast drei Jahre dauern (1. September 1271). Es ist die längste Sedisvakanz seit 307.
thumbnail
Guy le gros Foulques wird Papst Clemens IV. Als Kardinal hat er in Paris ab 1263 Roger Bacon kennen und schätzen gelernt, dem er nun Schutz und Förderung angedeihen lässt. In einer Privatkorrespondenz benutzt Clemens IV. erstmals den Fischerring, der später als der Siegelring der Päpste gelten wird.

1257

thumbnail
Guido Fulcodi wird Bischof von Le Puy.

"Clemens IV." in den Nachrichten