Clemens V.

Clemens V., ursprünglich Bertrand de Got, (* zwischen 1250 und 1265 in Villandraut, Frankreich; † 20. April 1314 in Roquemaure, Frankreich) war vom 5. Juni 1305 bis zum 20. April 1314 Papst der katholischen Kirche. 1309 verlegte er die päpstliche Residenz nach Avignon.

mehr zu "Clemens V." in der Wikipedia: Clemens V.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Clemens V., Papst seit 1305 (* 1264)

Religion

thumbnail
Nach dem Tod von PapstClemens V. am 20. April beginnt das Konklave zur Wahl eines Nachfolgers. Es wird jedoch zwei Jahre dauern, bis die Teilnehmer sich auf einen neuen Papst einigen können.

1312

thumbnail
22. März: Papst Clemens V. hebt auf dem Konzil von Vienne unter dem Druck von König Philipp dem Schönen von Frankreich den Templerorden auf.

1309

thumbnail
Das Basler Domkapitel wählt Lüthold II. von Rötteln zum Bischof von Basel und löst damit einen mehrjährigen Streit mit Papst Clemens V. aus, der bereits Gerhard von Wippingen mit diesem Amt betraut hat.
thumbnail
In der Bulle Pastoralis praeminentie fordert Papst Clemens V. die weltlichen Herrscher in Europa auf, die Mitglieder des Templerordens zu verhaften und dessen Eigentum zu beschlagnahmen.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die Kurfürsten wählen statt Karl von Valois den Grafen Heinrich VII. von Luxemburg, und dies trotz der massiven Wahlbestechung von Seiten Karls. Papst Clemens V. erkennt die Wahl des neuen Königs an.

1306

thumbnail
Sommer: Papst Clemens V. ruft zum Kreuzzug gegen den oberitalienischen Sektenführer Fra Dolcino und seine Anhänger auf, die sich bis dahin erfolgreich mit Waffengewalt gegen die Inquisition gewehrt hatten.
thumbnail
In Lyon wird im Beisein des französischen Königs Clemens V. zum Papst gekrönt.
thumbnail
Bertrand de Got wird als Clemens V. zum Papst gewählt.

Europa

thumbnail
Adolf von der Mark wird von Papst Clemens V. zum Bischof von Lüttich ernannt.

Antike

Heiliges Römisches Reich:
thumbnail
Friedrich der Schöne aus dem Hause Habsburg wird im Münster zu Bonn von der Minderheit der Kurfürsten zum König gewählt. Am 20. Oktober wird von der Mehrheit Ludwig der Bayer gewählt. Da das Mehrheitsprinzip noch nicht gilt, und für den am 20. April verstorbenen Papst Clemens V., der das letzte Wort gehabt hätte, noch kein Nachfolger gewählt worden ist, werden beide gekrönt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1482

Werk:
thumbnail
Constitutiones? : Mit der Glosse des Johannes Andreae. Anton Koberger, Nürnberg 15. I.

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2012

Jahreswidmungen:
thumbnail
700. Jahre Päpstliche Bulle Vox in excelso, Verbots des Templerordens durch Papst Clemens V. am 22. März

"Clemens V." in den Nachrichten