Code civil

Der Code civil (Abkürzung CC oder C. civ.), oft auch Code Napoléon genannt, ist das französische Gesetzbuch zum Zivilrecht, das von Napoleon Bonaparte am 21. März 1804 eingeführt wurde. Mit dem Code civil schuf Napoleon ein bedeutendes Gesetzeswerk der Neuzeit. In Frankreich ist es in wesentlichen Teilen noch heute gültig.

Der Titel lautete ursprünglich Code civil des Français („Zivilgesetzbuch der Franzosen“). Zu Ehren des Kaisers war zwischen 1807 und 1815 Code Napoléon die offizielle Bezeichnung, dann nochmals zwischen 1853 und 1871 unter Napoleon III.



Geschichte




Die ersten Entwürfe zu einem Code civil entstanden in Frankreich bereits in den Revolutionsjahren 1793 bis 1797. Im Jahr 1800 berief Napoleon eine vierköpfige Kommission unter der Leitung von Jean-Jacques Régis de Cambacérès, die eine Rechtsvereinheitlichung schaffen sollte. An der Ausarbeitung des Code civil waren insbesondere Jean-Étienne-Marie Portalis (1746–1807), François Denis Tronchet, Félix-Julien-Jean Bigot de Preameneu (1747–1825) und Jacques de Maleville (1741–1824) maßgeblich beteiligt.Bis dahin galt im Süden Frankreichs das römisch-französische Recht (als droit écrit genannt), das gemeine Recht französischer Prägung mit manchem Zopf, im Norden überliefertes Gewohnheitsrecht (droit coutumier) sowie für wenige Jahre ein Übergangsrecht der Französischen Revolution. Ziel der Kommission war es, eine Verbindung von kodifiziertem Recht und Gewohnheitsrecht und – vor allem – dem revolutionären Recht herzustellen. Das Gedankengut der Französischen Revolution zeigt sich vor allem im Grundsatz der Gleichheit aller Männer vor dem Gesetz, dem Schutz und der Freiheit des männlichen Individuums und des Eigentums und der strikten Trennung zwischen Religion und Staat. Die Rechte der Frauen wurden explizit stark eingeschränkt. Ein fünfbändiges Werk des Anwalts Jean Domat gilt als wichtige Quelle für den Code civil. Neben dem Einfluss von Domat ist aber auch der von Robert-Joseph Pothier nicht zu unterschätzen, dessen Werk zeitlich näher an der Entstehung des Code civil liegt als das von Domat.

mehr zu "Code civil" in der Wikipedia: Code civil

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Guy-Jean-Baptiste Target stirbt in Les Molières. Guy-Jean-Baptiste Target war ein französischer Jurist und Politiker. Er spielte eine wichtige Rolle im juristischen und politischen Diskurs auf dem Weg zur Französischen Revolution. Als Abgeordneter der Konstituante hat er zur Formulierung der Verfassung von 1791 stark beigetragen. Später hat er unter Napoleon am Code civil und dem Strafgesetzbuch mitgearbeitet.
thumbnail
Geboren: Friedrich Heinrich von Strombeck wird in Braunschweig geboren. Friedrich Heinrich von Strombeck war ein deutscher Jurist und Autor. Er war preußischer Geheimer Oberlandesgerichtsrat und galt als Experte für den während der Napoleonischen Besatzung eingeführten Code Napoléon.
thumbnail
Geboren: Guy-Jean-Baptiste Target wird in Paris geboren. Guy-Jean-Baptiste Target war ein französischer Jurist und Politiker. Er spielte eine wichtige Rolle im juristischen und politischen Diskurs auf dem Weg zur Französischen Revolution. Als Abgeordneter der Konstituante hat er zur Formulierung der Verfassung von 1791 stark beigetragen. Später hat er unter Napoleon am Code civil und dem Strafgesetzbuch mitgearbeitet.
thumbnail
Geboren: Jean Domat wird Clermont geboren. Jean Domat war ein französischer Anwalt. Er war ein Aktivist des Jansenismus und mit Blaise Pascal befreundet. Von 1689 bis 1695 erschien sein fünfbändiges Werk Les lois civiles dans leur ordre naturel, es gilt als wichtige Quelle für den Code civil.

Geschichtliche Entwicklung

1803

thumbnail
Code Civil regelt Entmündigungsverfahren als Voraussetzung der Vormundschaft (bis 1899 im Rheinland gültig)

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Der Code Civil oder Code Napoleon, das französische Gesetzbuch zum Zivilrecht, wird verkündet. Es hat in seinen Grundzügen noch heute Geltung. (21. März)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2004

thumbnail
Bibliografie: Le plus grand bien , anlässlich des 200. Jahrestags des Code civil. (Robert Badinter)

2002

thumbnail
Werk: Ausführliches Handbuch über den Code Napoleon: Zum Gebrauche wissenschaftlich gebildeter deutscher Geschäftsmänner entworfen. Gießen: Heyer 1810-12. Volltext online. In: Digitale Sammlung Privatrecht des Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte (MPIER), Frankfurt am Main (Karl Ludwig Wilhelm von Grolman)

1928

thumbnail
Werk: Code Civil: Frankreich. Mit Übersetzung, Einleitung und Anmerkungen Karl August Heinsheimer, Martin Wolff, Erich Hans Kaden, Walther Merk, Max Gutzwiller, Max Illch, Gustav Schwartz. Mannheim (Erich-Hans Kaden)

1810

thumbnail
Werk: Beiträge zur Charakteristik und Kritik des Code Napoléon, Marburg (Anton Bauer (Rechtswissenschaftler))

"Code civil" in den Nachrichten