Columbia Speedway

Koordinaten:33° 57′ 30″ N, 81° 4′ 40″ W

Der Columbia Speedway ist ein ehemaliger Speedway mit einer Länge von einer halben Meile in Cayce, South Carolina, unweit von Columbia. Auf ihm wurden zwischen 1951 und 1971 Rennen der NASCAR Grand National Division ausgetragen.



Geschichte




Eröffnet wurde der Columbia Speedway gegen Ende der 1940er Jahre als sogenannter Dirt-Track, das heißt eine Rennstrecke auf losem Untergrund. Zu dieser Zeit veranstaltete die NASCAR jeden Donnerstagabend ein Rennen. Unter den Teilnehmern waren bekannte Fahrer wie Fireball Roberts, Ned Jarrett, Ralph Earnhardt, Lee Petty sowie der spätere siebenfache Winston-Cup-Champion Richard Petty, der hier am 12. Juli 1958 sein allererstes Rennen überhaupt bestritt. Eine Besonderheit war, dass die Rennen jeweils am Donnerstag ausgetragen wurden, während Rennen auf anderen Strecken jeweils am Freitag oder Samstag ausgetragen wurden. Hintergrund dieser Besonderheit war, dass die Soldaten ihren Sold am Donnerstag ausbezahlt bekamen und die Veranstalter herausfanden, dass sie ihn am Freitag beziehungsweise Samstag bereits wieder ausgegeben hatten.Ab der Saison 1951 fanden Rennen zur Meisterschaft der Grand National Division auf dem Columbia Speedway statt. Die Renndistanz betrug jeweils 100 Meilen oder umgerechnet circa 161 km mit Ausnahme von zwei der insgesamt 43 Rennen, die hier ausgetragen wurden. Zwischen 1956 und 1959 trug zudem die NASCAR Convertible Division insgesamt acht Rennen hier aus, die ebenfalls über eine Distanz von jeweils 100 Meilen gingen.Zur Saison 1971 wurde die komplette Strecke asphaltiert, so dass die letzten beiden NASCAR-Rennen auf dem Columbia Speedway auf Asphalt stattfanden. Zur selben Zeit wurden in Cayce Gesetze erlassen, mit denen es praktisch unmöglich wurde, Rennen auf dem Speedway zu veranstalten. Hierdurch und wegen neuer, modernerer Rennstrecken wurden die Rennen von NASCAR auf dem Columbia Speedway vom Rennkalender gestrichen. Die endgültige Stilllegung der Rennstrecke erfolgte 1979.

mehr zu "Columbia Speedway" in der Wikipedia: Columbia Speedway

Gewonnenes Rennen

1971

thumbnail
(21 Siege) Daytona 500 (Daytona), Richmond 500 (Richmond), Carolina 500 (Rockingham), Hickory 276 (Hickory), Columbia 200 (Columbia), Maryville 200 (Maryville), Gwyn Staley 400 (North Wilkesboro), Virginia 500 (Martinsville), Asheville 300 (Asheville), Pickens 200 (Greenville), Albany-Saratoga 250 (Malta), Islip 300 (Islip), Northern 300 (Trenton), Nashville 420 (Nashville), Dixie 500 (Atlanta), West Virginia 500 (Ona), Sandlapper 200 (Columbia), Delaware 500 (Dover), American 500 (Rockingham), Capital City 500 (Richmond), Texas 500 (College Station), Grand National-Meisterschaft (Richard Petty)

1970

thumbnail
(18 Siege) Carolina 500 (Rockingham), Savannah 200 (Savannah), Gwyn Staley 400 (North Wilkesboro), Columbia 200 (Columbia), Falstaff 400 (Riverside), Kingsport 100 (Kingsport), Albany-Saratoga 250 (Malta), Schaefer 300 (Trenton), East Tennessee 200 (Maryville), Dixie 500 (Atlanta), West Virginia 300 (Ona), Myers Brothers 250 (Winston-Salem), Halifax County 100 (South Boston), Capital City 500 (Richmond), Mason-Dixon 300 (Dover), Home State 200 (Raleigh), Old Dominion 500 (Martinsville), Georgia 500 (Macon) (Richard Petty)

1967

thumbnail
(27 Siege) Augusta 300 (Augusta), Fireball 300 (Weaverville), Columbia 200 (Columbia), Hickory 250 (Hickory), Virginia 500 (Martinsville), Richmond 250 (Richmond), Rebel 400 (Darlington), Tidewater 250 (Hampton), Macon 300 (Macon), East Tennessee 200 (Maryville), Carolina 500 (Rockingham), Pickens 200 (Greenville), Northern 300 (Trenton), Rennen 31 (Fonda), Islip 300 (Islip), Volunteer 500 (Bristol), Nashville 400 (Nashville), Myers Brothers 250 (Winston-Salem), Sandlapper 200 (Columbia), Rennen 39 (Savannah), Southern 500 (Darlington), Buddy Shuman 250 (Hickory), Capital City 300 (Richmond), Maryland 300 (Beltsville), Hillsboro 150 (Hillsboro), Old Dominion 500 (Martinsville), Wilkes 400 (North Wilkesboro), Grand National-Meisterschaft (Richard Petty)

1963

thumbnail
(14 Siege) Rennen 02 (Tampa), Rennen 08 (Spartanburg), Rennen 09 (Weaverville), South Boston 400 (South Boston), Virginia 500 (Martinsville), Gwyn Staley 400 (North Wilkesboro), Columbia 200 (Columbia), Rennen 24 (Manassas), Rennen 27 (Birmingham), Rennen 36 (Bridgehampton), Pickens 200 (Greenville), Sandlapper 200 (Columbia), Rennen 51 (Randleman), South Boston 400 (South Boston) (Richard Petty)

"Columbia Speedway" in den Nachrichten