Confederate States Army

General Robert E. Lee
Bild:
Lizenz: CC-PD-Mark

Die Confederate States Army, kurz CSA, war während des Sezessionskrieges das Heer der Konföderierten Staaten von Amerika, die sich von den Vereinigten Staaten von Amerika abgespalten hatten. Die Confederate States Army wurde aufgestellt, um die Konföderierten Staaten gegen die Truppen der Union zu verteidigen.

Der Kongress der Konföderierten Staaten von Amerika genehmigte am 28. Februar 1861 die Aufstellung eines Freiwilligenheeres (Provisional Army of the Confederate States, PACS) und am 6. März 1861 die eines Berufsheeres (Army of the Confederate States of America (ACSA)). Letzteres sollte 15.015 Soldaten umfassen, wobei dies nie vollständig gelang. Des Weiteren gab es Milizen der einzelnen Staaten. Im Verlauf des Krieges betrug die Gesamtzahl der aktiven Soldaten nie mehr als etwa 460.000 Mann.

mehr zu "Confederate States Army" in der Wikipedia: Confederate States Army

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1862

thumbnail
Vereinigte Staaten von Amerika: 6./7. April: Die zweitägige Schlacht von Shiloh entscheiden die Truppen der Nordstaaten unter General Ulysses S. Grant für sich. Sie setzen in der bis dahin verlustreichsten Schlacht des Krieges den sich zurückziehenden konföderierten Armeeeinheiten unter Pierre Gustave Toutant Beauregard erschöpft nicht nach.

1862

thumbnail
Vereinigte Staaten von Amerika: 7./8. März: In der Schlacht am Pea Ridge werden die Südstaaten unter General Earl Van Dorn von den Nordstaaten unter General Samuel Curtis in Arkansas geschlagen. Die Konföderierten müssen den Norden von Arkansas aufgeben und sind nicht mehr in der Lage, Missouri zu bedrohen. Van Dorn wird mit seinen Truppen zur Verstärkung östlich des Mississippi verlegt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Die dreitägige Schlacht von Bentonville im Amerikanischen Bürgerkrieg endet mit einem Sieg der Unionstruppen unter General William T. Sherman über die Konföderierte Armee unter Joseph E. Johnston. (21. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Gegen Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs beginnt in North Carolina die Schlacht von Bentonville zwischen Unionstruppen unter General William T. Sherman und der Konföderierten Armee unter Joseph E. Johnston, die bis zum 21. März dauert. (19. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im Amerikanischen Bürgerkrieg erlauben die Südstaaten widerwillig den Einsatz afroamerikanischer Soldaten in ihrer Armee. (13. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Am dritten Tag der Schlacht am Glorieta-Pass gelingt es den Unionstruppen der Nordstaaten, den Nachschub der bereits siegessicheren konföderierten Armee zu vernichten. Damit unterbinden sie das weitere Vordringen der Konföderierten in das New-Mexico-Territorium und entscheiden den New-Mexico-Feldzug des Amerikanischen Bürgerkriegs für die Union. (28. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im Shenandoah-Feldzug der Konföderierten unter „Stonewall“ Jackson während des Sezessionskrieges kommt es bei Kernstown in der Nähe von Winchester, Virginia, zum ersten Gefecht mit Unionstruppen. Obwohl sie die Schlacht verlieren, können die Konföderierten einen strategischen Erfolg verbuchen, da die Union in der Folge Truppen von anderen Schauplätzen abzieht. (23. März)

"Confederate States Army" in den Nachrichten