Conservative Party

Die Conservative and Unionist Party (deutsch Konservative und Unionistische Partei), kurz Conservative Party oder umgangssprachlich Tories genannt, ist eine politische Partei im Vereinigten Königreich im rechten beziehungsweise mitterechten Spektrum und besteht seit dem 19. Jahrhundert. Im auf dem Mehrheitswahlrecht basierenden britischen Zweiparteiensystem ist sie eine der beiden Parteien, die abwechselnd die Rolle der Regierungs- und die der offiziellen Oppositionspartei wahrnehmen. Ihre Gegenspielerin war bis zum Ersten Weltkrieg die Liberal Party, deren Rolle danach allmählich von der Labour Party übernommen wurde. Auf europäischer Ebene ist die Konservative Partei Mitglied der Europäischen Demokraten, welche nach der Europawahl 2009 in der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (ECR) sowie der Europapartei Allianz der Europäischen Konservativen und Reformer (AECR) aufgingen.

mehr zu "Conservative Party" in der Wikipedia: Conservative Party

Insassen

1983

thumbnail
Gefängnisausbruch, bei dem 38 Insassen die Flucht gelang; die meisten wurden jedoch bald gefasst. Einer der entkommenden Sträflinge wurde später mit dem Bombenanschlag der Provisorischen IRA auf den Parteitag der Konservativen Partei in Brighton in Verbindung gebracht. Dabei starben fünf Menschen, darunter Anthony Berry, stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Parlament, ein Parteimanager und drei Ehefrauen anwesender Parteifunktionäre, Premierministerin Margaret Thatcher und die übrigen Mitglieder der Regierungen entgingen nur knapp dem Attentat. (Maze Prison)

Großbritannien

1910

thumbnail
Januar: Geschichte des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland: Nachdem der „Volks-Haushalt“ von Finanzminister David Lloyd George vom britischen Oberhaus zu Fall gebracht worden ist, finden Wahlen statt, bei denen die Konservativen gestärkt werden. Die liberale Regierung unter Premierminister Herbert Henry Asquith kann sich nur mit Unterstützung der Labour Party und der irischen Nationalisten an der Macht halten.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Bei den Wahlen zum britischen Unterhaus gewinnt die Labour Party unter Tony Blair und führt damit nach 18 Jahren einen Regierungswechsel herbei. Er folgt John Major der Conservative Party.
thumbnail
Politik: Bei den Parlamentswahlen in Großbritannien geht die Conservative Party mit 43,9 % der Stimmen als eindeutiger Sieger hervor.

1979

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Nach dem Sieg der Conservative Party bei den Parlamentswahlen vom Vortag wird Margaret Thatcher die erste Premierministerin Großbritanniens und Nordirlands. (4. Mai)
thumbnail
Die britischen Conservatives wählen mit Margaret Thatcher erstmals eine Frau zur Parteivorsitzenden.

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Rundfunk: Zum ersten Mal in der Geschichte Großbritanniens finden vor Unterhauswahlen Live-Konfrontationen der Spitzenkandidaten der drei stärksten Parteien im Fernsehen statt. Die Kandidaten von Labour, Gordon Brown, der Konservativen, David Cameron und der Liberaldemokraten, Nick Clegg stellen sich an drei Terminen (15. April, 22. April und 29. April) zu bestimmten Themen (Inneres, Außenpolitik und Wirtschaft) den Fragen eines Moderators, da die genau festgelegten Regeln direkte Gespräche der Kandidaten untereinander ausschließen. Bisher hatten die jeweiligen Premierminister solche Debatten abgelehnt.

Spitzenkandidaten

2011

thumbnail
David McLetchieConservative & Unionist Party (Parlamentswahlen in Schottland 1999)

2011

thumbnail
David McLetchieConservative & Unionist Party (Parlamentswahl in Schottland 1999)

Tagesgeschehen

thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Der konservative Politiker Boris Johnson wird als Bürgermeister von London wiedergewählt.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Premierminister Gordon Brown erklärt seinen Rücktritt; der Vorsitzende der Conservative Party, David Cameron, wird von Königin Elisabeth II. zu seinem Nachfolger ernannt.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Bei den Unterhauswahlen wird die Conservative Party unter David Cameron stärkste politische Kraft, verpasst jedoch die Mehrheit an Sitzen im House of Commons.
thumbnail
Großbritannien. Laut amtlichem Endergebnis gewinnt bei der Wahl zum britischen Unterhaus vom Donnerstag Labour 356 Sitze (-47), die Konservativen 197 (+33), die Liberaldemokraten 62 (+11) und andere 30 (+3). Der Sitz im Wahlkreis Staffordshire South ist noch nicht vergeben. Die Wahlbeteiligung stieg leicht auf 61,3%.

"Conservative Party" in den Nachrichten