Cortes (Ständeversammlung)

Die Cortes (Plural von spanischcorte (curia) ‚Hof‘, ursprünglich lateinischcohors ‚Gefolge‘) war der Name der zeitweiligen Ständeversammlungen und später der Volksversammlungen in Portugal und Spanien. Legislative Institutionen (Parlamentskammern) führen heute den Namen der Cortes fort. Corte im Singular bedeutet auch ‚Gerichtshof‘.

mehr zu "Cortes (Ständeversammlung)" in der Wikipedia: Cortes (Ständeversammlung)

Europa

1211

thumbnail
26. März: Nach dem Tode seines Vaters Sancho I. besteigt Alfons II. den portugiesischen Thron und beruft im gleichen Jahr die Cortes, das erste portugiesische Parlament ein.

1500–1800

1669

thumbnail
die Cortes treten zum letzten Mal zusammen, ab jetzt wird Portugal absolutistisch regiert. (Zeittafel Portugal)

Sehenswürdigkeiten

1812

thumbnail
Plaza España, das Monument erinnert an die Cortes und die Verfassung von (Cádiz)

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
In Spanien veröffentlichen die Cortes von Cádiz La Pepa, die erste spanische Verfassung. Sie wird jedoch vom außer Landes befindlichen Monarchen Ferdinand VII. bereits zwei Jahre später nach Rückkehr außer Kraft gesetzt und der Absolutismus erneut eingeführt. (19. März)

1188

thumbnail
Die Cortes de Leon treffen sich in der Basilika San Isidoro mit Vertretern des Adels, des Klerus und der Städte.

Ereignisse

thumbnail
Die spanischen Cortes erklären die 13-jährige Königin Isabella II. für mündig.

"Cortes (Ständeversammlung)" in den Nachrichten