Currywurst

Die Currywurst [ˈkʰœ.ʀiˌvʊʁst] (Audio-Datei / HörbeispielAnhören?/i) ist ein deutsches Gericht aus Bratwurst oder anderer Brühwurst, die ganz oder geschnitten mit einer tomatenhaltigen Sauce und Currypulver oder mit einem Curry-Ketchup serviert wird. Bei den Würsten handelt es sich meist um feine, vorgegarte Brühwürste mit oder ohne Darm. Serviert wird das seit der Nachkriegszeit bekannte Gericht vor allem in der Imbissgastronomie. Es ist außerdem ein beliebtes Angebot in deutschen Betriebskantinen und auch als Fertiggericht für Privathaushalte erhältlich.

In Deutschland werden jährlich über 800 Millionen Currywürste verzehrt. Als Currywurst werden unabhängig davon auch Würste bezeichnet, bei denen Currypulver als Zusatz im Brät enthalten ist.



Geschichte




Nach weit verbreiteter Auffassung ist die Currywurst in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin entstanden.Die Gastronomin Herta Heuwer, die seit dem Sommer 1949 einen Imbissstand an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße im Berliner Ortsteil Charlottenburg betrieb, nahm für sich in Anspruch, die typische Currywurstsauce im September 1949 erfunden, zur gebratenen Wurst serviert und damit die Currywurst erfunden zu haben. Sie versah ihr Geschäft später mit Anschriften wie: „1. Currywurst-Braterei der Welt“ und „Eine von uns erdachte Berliner Spezialität“ und ließ sich 1959 die Wort-Bild-Marke „Chillup“ für ihre Sauce eintragen – eine Zusammenziehung von Chili und Ketchup, verzeichnet am 21. Januar 1959 auf Anmeldung vom 21. Februar 1958 unter der Nummer 721319 als Warenzeichen für „Spezial-Sosse“ in der Zeichenrolle des Deutschen Patentamts – Heuwer bezeichnete das unzutreffend als „Patent“. Die Firma Kraft (→ Mondelēz) soll sich nach Darstellung Heuwers erfolglos bei ihr um das Rezept und das Markenrecht bemüht haben. Heuwer bestand zeitlebens darauf, weder Ketchup noch eine fertige Würzmischung verwendet, sondern die Sauce mit Tomatenmark angerührt und mit einzelnen Gewürzen sorgfältig abgeschmeckt zu haben. Im hohen Alter hatte sie etliche Fernsehauftritte und ließ sich als „Erfinderin der Currywurst“ feiern. Das 2009 in Berlin eröffnete Deutsche Currywurst Museum folgt dieser Sichtweise. Seit 2003 befindet sich am ehemaligen Standort ihres Imbisses (→ Kantstraße 101) eine Gedenktafel zu Ehren Herta Heuwers....

Ereignisse




  • 2002: Im Zusammenhang mit der Kritik an der Vergabe von Patenten auf Leben meldete Greenpeace auf Grundlage der Richtlinie 98/44/EG über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen ein Patent auf „Richtig leckere Currywurst“ an. Sinn der Aktion war es, auf die Problematik dieser Art von Patenten hinzuweisen. Im Fall einer Patenterteilung hätte Greenpeace das Recht, die Herstellung und den Verkauf von Currywurst allgemein zu kontrollieren oder zu verbieten.
  • 2009: Der Hamburger Imbiss Curry Queen wurde als erster Currywurst-Imbiss vom Gault-Millau ausgezeichnet.
  • 2011: Briefmarke der Deutschen Post mit einer Currywurst im Motiv
  • mehr zu "Currywurst" in der Wikipedia: Currywurst

    Geboren & Gestorben

    thumbnail
    Gestorben: Herta Heuwer stirbt in Berlin. Herta Charlotte Heuwer war die Besitzerin einer Imbissstube in West-Berlin. Ihr wird häufig die „Erfindung“ der Currywurst zugeschrieben.
    thumbnail
    Gestorben: Herta Heuwer stirbt in Berlin. Herta Charlotte Heuwer war die Besitzerin einer Imbissstube in West-Berlin. Ihr wurde zeitweise die „Erfindung“ der Currywurst zugeschrieben.
    thumbnail
    Gestorben: Herta Heuwer stirbt in Berlin. Herta Charlotte Heuwer, geborene Pöppel, gilt als „Erfinderin“ der Currywurst, die sie „Spezial Curry-Bratwurst“ nannte. Am 4. September 1949 mischte sie in Berlin-Charlottenburg eine pikante Sauce aus Tomatenmark mit zwölf indischen Gewürzen (Curry) und weiteren Zutaten für eine gebratene Brühwurst (mit Darm) zusammen. Diese Kreation wurde von den Berlinern „Currywurst“ genannt.
    thumbnail
    Geboren: Herta Heuwer wird in Königsberg geboren. Herta Charlotte Heuwer, geborene Pöppel, gilt als „Erfinderin“ der Currywurst, die sie „Spezial Curry-Bratwurst“ nannte. Am 4. September 1949 mischte sie in Berlin-Charlottenburg eine pikante Sauce aus Tomatenmark mit zwölf indischen Gewürzen (Curry) und weiteren Zutaten für eine gebratene Brühwurst (mit Darm) zusammen. Diese Kreation wurde von den Berlinern „Currywurst“ genannt.
    thumbnail
    Geboren: Herta Heuwer wird in Königsberg als Herta Charlotte Pöppel geboren. Herta Charlotte Heuwer war die Besitzerin einer Imbissstube in West-Berlin. Ihr wird häufig die „Erfindung“ der Currywurst zugeschrieben.

    Wirtschaft

    thumbnail
    In Berlin erfindet Herta Heuwer die Currywurst.

    Geschichtliches > Gedenktafeln

    2003

    thumbnail
    Herta Heuwer („Erfinderin“ der Currywurst), Kantstraße 101, enthüllt

    Daten und Fakten rund um die Currywurst

    2011

    thumbnail
    Briefmarke der Deutschen Post mit Motiv u.? a. Curry-Wurst

    2009

    thumbnail
    Eröffnung des Deutschen Currywurst-Museums mit Herta Heuwer-Raum

    2008

    thumbnail
    Verfilmung mit Barbara Sukowa

    2003

    thumbnail
    Gedenktafel am Großneumarkt

    2003

    thumbnail
    Gedenktafel am Gebäude Kantstraße 101 in Berlin, wo sich einst Herta Heuwers Imbissstand befand

    "Currywurst" in den Nachrichten