Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Kevin McClory wird in Dublin, Irland geboren. Kevin O’Donovan McClory war ein irischer Filmproduzent, -regisseur und Drehbuchautor. Seine bekannteste Produktion ist der James Bond-Film Sag niemals nie (Never Say Never Again, 1983), das Ergebnis eines Rechtsstreits zwischen McClory und Ian Fleming um die Rechte an Flemings Buch Aktion Feuerball (Thunderball).
thumbnail
Geboren: Bernhard Ohsam wird in Braller in Siebenbürgen, Rumänien geboren. Bernhard Ohsam war ein rumäniendeutscher Journalist, Schriftsteller und Hörfunkredakteur. Er gehörte der deutschsprachigen Minderheit der Siebenbürger Sachsen im heutigen Rumänien an, wurde während des Zweiten Weltkriegs von den Sowjets in ein sowjet-ukrainisches Zwangsarbeitslager verschleppt und flüchtete von dort in mehreren Etappen in den Westen nach Deutschland. Seine Herkunft sowie seine Erlebnisse aus seiner Deportation und Flucht verarbeitete er später journalistisch und literarisch; außerdem wurde er durch zahlreiche Reiseerzählungen bekannt.
thumbnail
Geboren: Alfred Gunzenhauser wird in Heidenheim an der Brenz geboren. Alfred Gunzenhauser war ein deutscher Galerist und Kunstsammler. Seine in 50 Jahren zusammengetragene Sammlung gilt als eine der bedeutendsten deutschen Privatsammlungen und bildet den Grundstock des 2007 in Chemnitz eröffneten Museums Gunzenhauser. Ihr Wert wird auf etwa 200 Millionen Euro geschätzt.
thumbnail
Geboren: François Morellet wird in Cholet, Département Maine-et-Loire, Frankreich geboren. François Morellet war ein französischer Künstler, der sich vor allem mit Malerei, Lichtkunst, Kinetischer Kunst, Bildhauerei und Kupferstich beschäftigt hat. Seine Kunst wird gemeinhin der geometrischen Abstraktion und dem Minimalismus zugerechnet, wenngleich auch eine gewisse Nähe zum Dadaismus postuliertvon wem? wird. Morellet zählt zu den hervorragendesten französischen Vertretern der Konkreten Kunst. Er gehört neben Julio Le Parc, Horacio Garcia Rossi, Francisco Sobrino, Joël Stein und Yvaral im Jahr 1960 zu den Mitbegründern der Künstlergruppe Groupe de Recherche d’Art Visuel (GRAV).
thumbnail
Geboren: Pierre Radványi wird in Berlin geboren. Pierre Radványi ist ein französischer Physiker deutscher Abstammung. Seine Mutter ist die deutsche Schriftstellerin Anna Seghers und sein Vater der deutsche Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Johann Lorenz Schmidt (geb. László Radványi).

Kaiserreich China

268 n. Chr.

thumbnail
Zeit der Drei Reiche: Wu-Kaiser Sun Hao beginnt mit mehreren Angriffen auf die Grenzregionen Jin-Chinas. Seine Truppen greifen Jiangxia, Xiangyang und Hefei an, werden jedoch jedes Mal abgewehrt.

223 n. Chr.

thumbnail
Zeit der Drei Reiche: Liu Bei, Kaiser der Shu-Han-Dynastie, stirbt nach dem fehlgeschlagenen Angriff auf Sun Quan von der Wu-Dynastie. Sein Sohn Liu Shan folgt ihm nach. Seine Frau Zhang die Ältere wird Kaiserin.

Ostasien

thumbnail
Traditionell überliefertes Sterbedatum von Ōjin, dem 15. Kaiser von Japan. Seine Existenz ist historisch umstritten.

270 n. Chr.

thumbnail
Nach traditioneller japanischer Überlieferung wird Ōjin im Alter von 70 Jahren zum Kaiser gekrönt. Seine Existenz ist unter Historikern umstritten; seine traditionellen Lebensdaten (* 200;

Benevent

751 n. Chr.

thumbnail
Nach dem Tod von Gisulf II. wird sein Sohn Liutprand Herzog von Benevent. Seine Mutter Scauniperga übernimmt bis 756 die Regentschaft.

Byzantinisches Reich

842 n. Chr.

thumbnail
Der dreijährige Michael III. folgt seinem verstorbenen Vater Theophilos auf den Thron des Byzantinischen Reiches. Seine Mutter Theodora II. übernimmt die Regentschaft für ihn.

Geschichte > Bevölkerungsentwicklung

994 n. Chr.

thumbnail
1982? (Pont-sur-Seine)

935 n. Chr.

thumbnail
1999? (Pont-sur-Seine)

925 n. Chr.

thumbnail
1975? (Pont-sur-Seine)

887 n. Chr.

thumbnail
1990? (Pont-sur-Seine)

734 n. Chr.

thumbnail
1968? (Pont-sur-Seine)

Naher Osten

1143

thumbnail
Nach dem Tod seines Vaters wird der minderjährige Balduin III. König von Jerusalem. Seine Mutter Melisende herrscht noch bis 1152 als Regentin.

Nachkommen

1450

thumbnail
Gabriele Francesco (1421/1422-1475). Er war Herr von Ischia, Cellere, Canino, Gradoli, Marta, Isola Bisentina, etc. und General der Armee der Republik Siena. Er war seit 1442 verheiratet mit Isabella Orsini, Tochter von Aldobrandino Orsini, Graf von Pitigliano und Nola. Seine Nachkommen waren Caterina, Ranuccio, Paolo und Agnese. (Ranuccio Farnese il Vecchio)

Ausstattung

1164

thumbnail
Dreikönigsaltar : Bedeutendstes Kunstwerk im Innern der Kirche ist das heute auf dem Hochaltar aufgestellte Marien-Retabel. Seine Herkunft ist unbekannt. Vielleicht gehörte es zum ursprünglichen Altar der Krypta. Da sowohl die Krypta des Mutterklosters Michaelsberg als auch die der Siegburger Propstei in Remagen der Muttergottes geweiht sind, befand sich höchstwahrscheinlich auch in der Oberpleiser Krypta ein Marienaltar. Das Relief zeigt in der Mitte die thronende Maria mit dem Jesuskind auf ihrem Schoß. Vom Betrachter links nähern sich die drei Könige, rechts entsprechen ihnen drei Erzengel. Als Entstehungszeit ist wahrscheinlich an das letzte Drittel des 12. Jahrhunderts zu denken, sicherlich erst nach der Übertragung der Dreikönigsreliquien nach Köln , vielleicht sogar erst an die Zeit nach der Entstehung des Kölner Dreikönigsschreins (1181). (St. Pankratius (Oberpleis))

Mongolenherrschaft und Kampf um die Herrschaft der Rus (1240–1547) > Sammlung der russischen Erde und Abschüttlung der Tatarenherrschaft

1484

thumbnail
erhielt Iwan III. Nachricht, dass der Fürst von Twer Michail Borissowitsch einen Vertrag mit den Großfürsten von Litauen, Kasimir IV. Jagie??o geschlossen hatte. Der Großfürst erklärte Twer den Krieg. Seine Truppen belagerten die Stadt. Nach der Flucht des Fürsten Michail Borissowitsch in der Nacht zum 12. September unterzeichnete eine Delegation der Stadtbewohner die Übergabebedingungen. Iwan III. gelang es damit, eines der letzten freien Fürstentümer zu annektieren. Er setzt seinen Sohn und Thronfolger Iwan zum Fürsten ein und griff, wie schon 1478 in Nowgorod, zum Mittel der Zwangsumsiedlung, um jeglichen Widerstandswillen der Bevölkerung zu brechen. In der Folgezeit gewinnt Iwan III. bestimmenden Einfluss auf Rjasan und Pskow. (Geschichte Russlands)

Spanische Kolonien

1509

thumbnail
Diego Kolumbus, Sohn von Christoph Kolumbus, löst Nicolás de Ovando als Vizekönig von Hispaniola und Gouverneur von Kuba ab. Seine Gattin María de Toledo begleitet ihn mit zahlreichen Hofdamen in die „Neue Welt“, wo sie am 9. Juli eintreffen.

Antike

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Der Tod seines Vaters Wilhelm II. von Hessen macht den fünfjährigen Philipp den Großmütigen zum hessischen Landgrafen. Seine Mutter ringt in der Folge erbittert mit den Landständen des Landes um die vormundschaftliche Regentschaft. Schließlich erklärt Kaiser Maximilian I. Philipp im Jahr 1518 mit 13½ Jahren für volljährig.

271 n. Chr.

thumbnail
Römisches Reich / Imperium Galliarum: Septimius wird in Salona in der Provinz Dalmatia zum Gegenkaiser ausgerufen. Seine Rebellion scheitert jedoch und er wird von seinen eigenen Truppen getötet.

252 n. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Römisch-Persische Kriege: Das Sassanidenreich unter Schah Schapur I. greift die Ostgrenze des Römischen Reichs an. Seine Armee zieht Richtung Mittelmeer in die Provinz Syria. Die hiesigen römischen Truppen werden in der Schlacht von Barbalissos geschlagen. Die Stadt Zeugma wird zerstört.

205 n. Chr.

thumbnail
Römisches Reich: Caracalla lässt seinen verhassten Schwiegervater Plautian wegen einer angeblichen Verschwörung gegen Kaiser Septimius Severus verhaften und am 22. Februar umbringen. Seine Ehefrau Fulvia Plautilla wird nach Lipari in die Verbannung geschickt.

19 n. Chr.

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen > Römisches Reich: August: Augustus verstirbt in Nola, einer kleinen Stadt nahe Neapel, im Kreise seiner Frau und einiger Würdenträger. Seine Asche wird in dem Augustusmausoleum auf dem Campus Martius in Rom beigesetzt. (14)

England / Schottland

thumbnail
Der 17 Monate alte James V. wird im Stirling Castle zum Nachfolger seines Vaters als König von Schottland gekrönt. Seine Mutter Margaret Tudor ist von ihrem Ehemann als Regentin bestimmt, solange sie unverheiratet bleibt.

Magellans Weltumsegelung

thumbnail
Von Sevilla aus beginnt Ferdinand Magellan seine geplante Weltumsegelung. Seine Flotte, bestehend aus den Schiffen Trinidad, San Antonio, Concepción, Victoria und Santiago, segelt den Guadalquivir hinab in Richtung Ozean. In Sanlúcar de Barrameda muss Magellan erst einmal fünf Wochen warten, da die spanischen Behörden versuchen, die Fahrt des gebürtigen Portugiesen zu behindern. Erst am 20. September kann die Flotte in See stechen.

Leistung

1525

thumbnail
– Seine erste Tischuhr trägt das gravierte Wappen des polnischen König Sigismund I. und seiner Gemahlin, der Königin Bona Sforza. Die gleichen Wappen sind auch auf dem Zeiger eingraviert.Standort: Londoner Gesellschaft für Altertumsforscher (Jakob Zech)

Zweige der Sanseverino > Die Grafen von Colorno

1544

thumbnail
Roberto Ambrogio Sanseverino d’Aragona, Capitano reggente der Kavallerie in Italien für den französischen König Franz I., war 3. Graf Colorno von 1502 bis 1532, dem Jahr, in dem er in Busseto starb. Seine Ehefrau Ippolita Cybo war Regentin für die Kinder von 1532 bis (Sanseverino (Adelsgeschlecht))

Russland

thumbnail
Iwan IV. „der Schreckliche“ wird erster gekrönter russischer Zar. Seine Zeremonie orientierte sich an den Kaiserkrönungen Byzanz des 14. Jahrhunderts. Durch den Metropoliten wurde Iwan mit der Mütze des Monomach gekrönt.

Gekrönte Dichter

1593

thumbnail
wurde Friedrich Taubmann zum poeta laureatus gekrönt. Seine golddurchwirkte Lorbeerkrone ist bis heute erhalten. (Dichterkrone)

Vita

1609

thumbnail
nach dem Tod von de Bèze Professor der Theologie. Seine Versuche, die Bekanntschaft mit dem venezianischen Mönch Paolo Sarpi zur Einführung der Reformation in Venedig zu benutzen, scheiterten an dessen Vorsicht. (Giovanni Diodati)

Nachlass

1618

thumbnail
Początek i progres wojny moskiewskiej (Der Anfang und der Verlauf des moskowitischen Krieges) - Seine Erinnerungen, die die polnischen Kampagnen gegen Moskowien (Russland) und die diplomatische Tätigkeiten beschreiben. Geschrieben in der dritten Person, waren sie eine kurze Darstellung des Polnisch-Russischen Krieges von 1609 bis (Stanisław Żółkiewski)

Beruf und Forschung

1648

thumbnail
Seine Erkenntnisse in der Optik veröffentlichte er in Thaumantias liber de arcu caelesti und Dissertatio de natura iridis (1650). Dort beschreibt er mehr als 50 Jahre vor Newtons Opticks dessen "Experimentum crucis" und die Aufteilung des weißen Lichts in Farben verschiedener Brechbarkeit. Außerdem nimmt er das Huygenssche Prinzip der Elementarwellen vorweg. Thaumantias war sowohl Huygens als auch in der Royal Society bekannt. (Johannes Marcus Marci)

Schweden

thumbnail
Thronwechsel in Schweden. Auf Karl X. Gustav folgt Karl XI. Seine Mutter Hedwig Eleonora von Schleswig-Holstein-Gottorf übt die Regentschaft für den Fünfjährigen aus.

Orgelbauer in Oberschwaben 1500–1900

1780

thumbnail
Josef Lang (1703–1773) baute 1739 (Berg) und 1766/67 (Bergatreute) im Kreis Ravensburg zwei Orgeln. Sein Sohn Johann Baptist Lang (1747–1816) war Werkstattnachfolger von Aichgasser in Überlingen. Seine Orgel in Inzigkofen ist verändert erhalten. Weitere Instrumente, allerdings mit wenig Originalsubstanz, haben sich etwa in Reichenau-Niederzell und Kehlen erhalten. (Orgellandschaft Oberschwaben)

Mitglieder > Erster Wohlfahrtsausschuss

1793

thumbnail
Jean-Baptiste Treilhard, aus Seine-et-Oise, zurückgetreten 12. Juni (Wohlfahrtsausschuss)

Religion

thumbnail
Shabbetaj Zvi erklärt sich selbst zum Messias. Seine Anhänger werden in der Folge Sabbatianer genannt.
thumbnail
Papst Sixtus IV. genehmigt das Errichten der Inquisition im Königreich Kastilien. Seine päpstliche Bulle Exigit sincerae devotionis wird Ausgangsbasis für die spanische Inquisition.
thumbnail
Papst Eutychianus, der Bischof von Rom, stirbt in Rom. Seine Grabinschrift wird später in der Calixtus-Katakombe entdeckt.
thumbnail
Stephan I. wird zum Bischof von Rom gewählt. Er provoziert beinahe einen Bruch der Kirche, da er die Wiedertaufe strikt ablehnt. Seine Position setzt sich erst nach seinem Tod endgültig durch.

254 n. Chr.

thumbnail
5. März: Der römische Bischof Lucius I. stirbt. Er wird in der Calixtus-Katakombe begraben.Seine Gebeine werden später zur Kirche Santa Cecilia in Trastevere überführt. Sein Schädel befindet sich als Reliquie in Kopenhagen.

Geschichte > Neugliederungen und Umbenennungen von Départements

1795

thumbnail
Das Département Paris wird in Seine umbenannt.

Aufstellung und Namensänderungen in chronologischer Reihenfolge

1816

thumbnail
Die «Légion de la Seine-Inférieure» übernahm die Nummer 75 (75e régiment d’infanterie)

Deutscher Bund

thumbnail
Der 23-jährige Mecklenburger Fritz Reuter wird auf der Durchreise in Berlin in Haft genommen, weil er Mitglied der radikalen Jenaer Burschenschaft Germania ist. Seine anschließenden Erlebnisse verarbeitet der spätere niederdeutsche Schriftsteller im Roman Ut mine Festungstid.

Geschichte > Aufteilung in Linien

1802

thumbnail
Die ältere bayerische Linie geht auf Johann Christoph von Tattenbach zurück. Er hinterließ drei Söhne, von denen besonders der mittlere, Wilhelm (??? 1661), große Bedeutung erlangte. Wilhelm war königlich und kaiserlicher Geheimrat sowie Grossprior des Johanniterordens. Von Erzherzog Leopold Wilhelm in seiner Funktion als Bischof von Halberstadt, erhielt er 1644 den Reichsgrafenstand von Reinstein, Sitz und Stimme auf Reichs- und Kreistagen, sowie die Ausübung des Münzrechts. Seine zahlreichen Besitzungen, in der Untersteiermark (heute Slowenien), sowie in Schlesien gingen nach seinem Tod auf seinen Neffen Gotthard über, danach auf dessen ältesten Sohn Johann Erasmus. Johann Erasmus war an der Magnatenverschwörung gegen den Kaiser beteiligt und wurde 1671 enthauptet, der Besitz in Slowenien und Schlesien wurde konfisziert. Die Grafschaft Reinstein (Regenstein) fiel in Folge an den Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg. Die ältere bayerische Linie hatte ab 1673 noch einen Herrschaftssitz in Baumgarten (Landkreis Rottal-Inn) nicht unweit vom ursprünglichen Ober- und Untertattenbach. Sie erlosch mit dem Tod des Josef Ferdinand von Reinstein-Tattenbach, Reichsgraf des Heiliges Römisches Reiches, Graf von Valley, Freiherr zu Ganowitz, kurbayerischer Oberst-Hofmeister und Minister, am 19. November (Tattenbach (Adelsgeschlecht))

Ereignisse

thumbnail
Auf der Seine in Paris führt der amerikanische Erfinder Robert Fulton das Dampfschiff Clermont vor. Doch Napoleon Bonaparte glaubt nicht, dass der Dampfantrieb eine Zukunft habe.
thumbnail
Pelagius II. wird neuer Papst als Nachfolger von Benedikt I. Seine Weihe erfolgt ohne die Bestätigung durch den Kaiser, da Rom zu dieser Zeit vom ersten langobardischen Herzog von Spoleto, Faroald I., belagert wird.

289 n. Chr.

thumbnail
Kaiser Maximians Versuch, das abtrünnige Britannien unter Carausius zurückzuerobern, schlägt fehl. Seine Flotte geht im Ärmelkanal entweder in einem Sturm oder einem Seegefecht verloren. Carausius kann seine Herrschaft für die nächsten Jahre stabilisieren.

267 n. Chr.

thumbnail
Herbst: In Herakleia Pontike wird der Fürst von Palmyra, Septimius Odaenathus, getötet. Seine Ermordung wurde vermutlich vom römischen Kaiser Gallienus in Auftrag gegeben. Odaenathus’ Sohn Vaballathus erbt dessen Titel „König der Könige“, der ihn zum praktisch autarken Herrscher über die römische Provinz Syria macht, nicht aber die Sonderbefugnisse, die Gallienus seinem Vater übertragen hatte. Aufgrund seiner Minderjährigkeit übernimmt seine Mutter Zenobia als Regentin die eigentliche Macht und geht bald auf Konfrontationskurs mit den Römern.

227 n. Chr.

thumbnail
Seius Sallustius versucht mit Hilfe der Prätorianer einen Staatsstreich gegen seinen Schwiegersohn, den römischen Kaiser Severus Alexander. Der Putsch scheitert, Sallustius wird hingerichtet. Seine Tochter Orbiana, Ehefrau Alexanders, wird nach Africa verbannt.

Asien

thumbnail
In einem blutigen Putsch erobert der pro-britische Offizier Jang Bahadur Rana in Nepal die Macht. Seine Familie hat nun über 100 Jahre das Amt des Ministerpräsidenten inne.

1491

thumbnail
Nach dem Tod seines Bruders Boromaracha III. wird Ramathibodi II. König von Ayutthaya. Seine Regierungszeit ist von einer friedlichen Entwicklung des Königreichs und von den ersten Kontakten mit Europäern geprägt.

276 n. Chr.

thumbnail
(oder 277): Mani, Stifter der Religion Manichäismus, wird im Gefängnis von Gundishapur hingerichtet. Seine Religion, die Elemente des Christentums, Buddhismus und Zoroastrismus in sich vereint, brachte ihn in Konflikt mit Anhängern aller drei Religionen. Nach seinem Tod beginnt die Verfolgung der Manichäer.

Ehrenmitglieder

1851

thumbnail
Seine Kaiserliche Hoheit der Erzherzog Stephan von Österreich (Nassauischer Verein für Naturkunde)

Geschichte

1851

thumbnail
Theodor Fliedner, Gründer der Diakonissenanstalt Kaiserswerth, errichtete mit der Unterstützung von vier Diakonissen in Jerusalem, Osmanisches Reich, ein Kinderheim für arabische Mädchen. Die Erziehungsarbeit an der weiblichen Jugend Palästinas, um die sich bisher niemand kümmerte, begann. Seine Aufgabe sah der „Jerusalemsverein“ in der Gründung, Unterhaltung und Förderung von evangelischen Schulen und Gemeinden im Heiligen Land. (Talitha Kumi)

1800

thumbnail
wurde Corbeil eine Unterpräfektur des Départements Seine-et-Oise. (Corbeil-Essonnes)

Familie und Nachkommen

1859

thumbnail
Mit seiner zweiten Frau Helene Johanna (* 17. Oktober 1830; ??? 7. April 1885), geborene André, hatte er weitere fünf Söhne (Friedrich, Wilhelm, Adolf (* 28. Januar 1861 in Bochum; ??? 6. Januar 1906 in Mülheim an der Ruhr), Louis und Theodor) sowie drei Töchter, von denen allerdings nur Minna das Kindbett überlebte. Seine Tochter Alwine Wilhelmine starb kurz nach der Geburt im August (Louis Baare)

Japan

thumbnail
Shōgun Tokugawa Iemochi schließt mit der Preußischen Ostasienexpedition unter Friedrich zu Eulenburg in Edo den Preußisch-Japanischen Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag. Seine Nachgiebigkeit gegenüber dem Ausland führt zu Widerständen in den Reihen der Samurai und fördert den Bakumatsu, das Ende des Shōgunats. Die Eulenburg-Expedition macht sich im Anschluss auf den Weg nach China.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1882

thumbnail
Herausgeberschaft: Friedrich Schlegel. Seine prosaischen Jugendschriften 1794–1802. 2 Bde. Konegen, Wien (Jakob Minor)

1835

thumbnail
Ehrung: Seine Portraitbüste von Théophile Bra (1797–1863) befindet sich in der Schlachtengalerie im Schloss Versailles. Die Büste wurde 1833 in Auftrag gegeben, vollendet, 1836 im Salon ausgestellt und vom Staat erworben. (Édouard Adolphe Mortier)

1816

thumbnail
Ehrung: Ernennung zum Mitglied des Institut de France, später zum Mitglied der Kommission der Schönen Künste des Départements Seine (Louis-Marie-Charles Mercier Dupaty)

1319

thumbnail
Ordensniederlassungen in Paris > Kloster in der Rue Saint-Jacques > Beisetzungen: Ludwig von Évreux (1276–), Halbbruder des nachstehend genannten Karl I. von Valois und Stammvater der Herzöge von Bretagne. Seine Grabfigur befindet sich heute in der Kathedrale von Saint-Denis. (Jakobinerkloster Paris)

Hauptwerk

1874

thumbnail
Das landwirthschaftliche Vereinswesen in Preußen. Seine Entwickelung, Wirksamkeit, Erfolge und weiteren Ziele. Buchhandlung des Waisenhauses Halle (Rudolf Stadelmann (Agrarwissenschaftler))

Geschichte > 1843–1923 – von der Elektromechanik zur Elektronik

1887

thumbnail
Ohne die nicht publizierten Versuche von Charles Sumner Tainter zu kennen, meldet der Deutsch-Amerikaner Emil Berliner sein Grammophon zum Patent an. Seine Schallplatten laufen zunächst mit 150? min?1. Sie werden direkt mit einer Handkurbel gedreht und mit einer Stahlnadel abgetastet. Diese überträgt die Schwingungen mechanisch auf eine Membran im Schalltrichter. Eigentlich ist der Übergang von der Walze zur Platte – von der Tiefen- zur Seitenschrift – in erster Linie dazu gedacht, Edisons Patente zu umgehen. Es zeigt sich aber schnell, dass die Platten sich leichter duplizieren und lagern lassen. Damit beginnt der Siegeszug der Schallplatte, die zunächst aus Zink oder Hartgummi, seit 1896 aus zerbrechlichem Schellack oder Bakelit besteht. (Unterhaltungselektronik)

Architektur

1875

thumbnail
Restaurierung des Schlosses für Alfred Sommier, Vaux-le-Vicomte/Seine-et-Marne, F (Gabriel-Hippolyte Destailleur)

1873

thumbnail
Tribünen der Pferderennbahn, Auteuil/Hauts-de-Seine, F (Gabriel-Hippolyte Destailleur)

Sehenswürdigkeiten

1888

thumbnail
Rathaus aus dem Jahre (Montville (Seine-Maritime))

1743

thumbnail
Uhrenturm (Horloge) aus dem Jahre (Montville (Seine-Maritime))

Sport

1888

Motorsport:
thumbnail
Zum zweiten Mal findet das Autorennen von Paris nach Neuilly-sur-Seine statt. Albert de Dion mit dem Wagen La Marquise besiegt seinen Geschäftspartner Georges Bouton von De Dion-Bouton mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,9 km/h.

1887

Internationale Veranstaltungen - Motorsport:
thumbnail
Von Paris nach Neuilly-sur-Seine wird das erste organisierte Autorennen veranstaltet. Das einzige teilnehmende Auto La Marquise von De Dion-Bouton mit dem Fahrer Albert de Dion erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25,6 km/h.

Kunst & Kultur

1884

thumbnail
Bildende Kunst: Johann Georg Grimm, deutscher Gastprofessor für Landschaftsmalerei an der Academia Impérial de Belas Artes in Rio de Janeiro, verlängert wegen ständiger Auseinandersetzungen mit der Akademieleitung seinen Vertrag nicht und geht nach Niteroi. Seine treuesten Schüler folgen ihm dort an den Strand von Boa Viagem und beschäftigen sich mit Freilichtmalerei. Die informelle Gruppe, die nur rund zwei Jahre existiert, wird später als Grupo Grimm bekannt.
thumbnail
Musik & Theater: Die Uraufführung der „indianischen Faschingsburleske“ Häuptling Abendwind oder Das gräuliche Festmahl von Johann Nestroy mit Musik von Jacques Offenbach findet am Quai-Theater in Wien statt. Es ist das letzte von Nestroy verfasste Stück, am 25. Mai stirbt er im Alter von 60 Jahren in Graz. Seine letzte Rolle ist die Paraderolle des Knieriem in Der böse Geist Lumpazivagabundus.

1830

thumbnail
Kultur und Sehenswürdigkeiten: Die Festung von 1433 auf einem Stich um 1830 (Dieppe (Seine-Maritime))

Familie > Frauen

1895

thumbnail
heiratet Reza Khan Maryam, seine Kusine. Seine Frau Maryam starb jedoch bei der Geburt der Tochter im Februar 1904. (Reza Schah Pahlavi)

Personen

1898

thumbnail
Am 3. Oktober 1872 bezog Theodor Fontane mit seiner Frau Emilie und seiner Tochter Martha seine letzte Wohnung im sogenannten „Johanniter-Haus“, Potsdamer Straße? 134c. Das graue Haus mit Vorgarten lag auf der Ostseite der Straße, zwischen Eichhornstraße und Potsdamer Platz, auf dem Grundstück der heutigen Neuen Staatsbibliothek und trug seit 1899 eine Gedenktafel. Es musste 1906 einem Geschäftshaus Platz machen, das im Jahr 1938 die Hausnummer? 15 erhielt und im Zweiten Weltkrieg den Bomben zum Opfer fiel. Seine „mehr als einfachen Wohnräume“ lagen im obersten dritten Stock rechts. Fontane wohnte dort bis zu seinem Tode am 20.? September

Prinz

1902

thumbnail
Seine zweite Frau Hair un-nisa Kadin Effendi (* 2. März 1876 in Panderma;

Persönlichkeiten

1904

thumbnail
Pierre Waldeck-Rousseau erwarb 1899 den Wohnsitz Castel Joli am Ufer der Seine. Er wohnte hier bis zu seinem Tod (Corbeil-Essonnes)

1846

thumbnail
Hippolyte Boissel de Monville (1794–1863), Adliger, Industrieller, Botaniker, Bürgermeister von Montville von 1831 bis (Montville (Seine-Maritime))

Urteile

1905

thumbnail
Seine Schriften „zeigen ihn als einen Mann des ancien régime, ästhetisch sehr gebildet, kulturhistorisch interessant, aber flach und unpersönlich.“ Meyers Großes Konversationslexikon (Andreas Nikolai de Saint-Aubain)

1885

thumbnail
„Seine Erzählungen zeichnen sich durchgängig durch geschickt angelegte Intrigen sowie durch lebhafte und geschmackvolle Darstellung aus.“ Meyers Konversationslexikon (Andreas Nikolai de Saint-Aubain)

Würdigungen

1907

thumbnail
erhielt Guericke sein eigenes Denkmal nahe dem Magdeburger Rathaus. Seine Heimatstadt Magdeburg und viele andere deutsche Städte benannten ihm zu Ehren zentrale Straßen nach ihm. (Otto von Guericke)

Berühmte Koleopterologen

1908

thumbnail
Edmund Reitter: Seine Bestimmungsschlüssel und farbigen Bildtafeln von hohem Niveau in dem fünfbändigen Werk Die Käfer des Deutschen Reiches machten erstmals das Wissen über die Käfer einem breiten Publikum zugänglich. (Koleopterologie)

Ereignisse > Wirtschaft

thumbnail
Für seinen erfundenen handbetriebenen Scheibenwischer für vordere Autoscheiben erhält Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder Kaiser Wilhelms II., ein deutsches Patent. Seine Erfindung findet allerdings wenig Verbreitung. (24. März)
thumbnail
Der US-Amerikaner Nathaniel Briggs erhält das erste Patent auf eine Waschmaschine. Seine Erfindung ähnelt einem Waschbrett mit Kurbel. (28. März)

Natur & Umwelt

1910

Katastrophen:
thumbnail
Frühjahr: In ganz Frankreich führen Dauerregen und Schneeschmelze zu Hochwasser. Die Seine in Paris erreicht einen Rekordpegel von 8,60 m.
Katastrophen:
thumbnail
Das Mino-Owari-Erdbeben erschüttert Japan. Es ist das bisher größte in der Geschichte des Landes und verursacht 7.273 Tote, 17.175 Verletzte und etwa 140.000 zerstörte Häuser. Seine Stärke wird auf 8,0 taxiert.

Mexiko

1913

thumbnail
6. März: Der Revolutionsführer Pancho Villa kehrt aus dem Exil nach Mexiko zurück und beginnt im Bundesstaat Chihuahua einen Guerillakrieg gegen General Huertes. Bei den zahlreichen anderen Revolutionsführern stößt er anfänglich auf Skepsis. Seine raschen militärischen Erfolge, vor allem jedoch seine „Akte sozialer Gerechtigkeit“, bei denen er die Verwalter reicher Haciendas hinrichten lässt und die Nahrungsmittel an die arme Landbevölkerung verteilt, führen aber dazu, dass die lokalen Bauernführer in Scharen zu ihm überlaufen.

G

1911

thumbnail
Gölsdorfgasse, 1919 benannt nach dem Ingenieur und Lokomotiv-Konstrukteur Karl Gölsdorf (1861–1916); er war 1893–1916 Chefkonstrukteur der k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) und entwickelte 25 Grundtypen (in 47 Varianten) bemerkenswerter Dampflokomotiven. Bekannt wurde er auch durch seine Erfindung der seitenverschiebbaren Kuppelachsen, der so genannten Gölsdorf-Achse. Seine Baureihe 310 gilt als eine der bekanntesten und schönsten Lokomotiven dieser Epoche; das einzige erhaltene betriebsfähige Exemplar befindet sich heute im Eisenbahnmuseum Strasshof. Die Gasse entstand nach dem Abbruch der Stadtbefestigung vor dem Werdertor. Sie hieß davor 1862–1919 Augustengasse (nach Karoline Auguste, Ehefrau von Kaiser Franz II./I.; heute ist die Karolinengasse im 4.? Bezirk, Wieden, nach ihr benannt). (Liste der Straßennamen von Wien/Innere Stadt)

1817

thumbnail
Grillparzerstraße, 1873 benannt nach dem Schriftsteller Franz Grillparzer (1791–1872); aufgrund der identitätsstiftenden Verwendung seiner Werke, vor allem nach 1945, wird er auch als österreichischer Nationaldichter bezeichnet. Seine Bühnenwerke gewinnen ihre dramatische Spannung aus der Ambivalenz zwischen äußerer, staatlicher Pflicht und seinem eigenen Anspruch. Populär wurde er u. a. durch die Dramen Die Ahnfrau , König Ottokars Glück und Ende (1825) und Ein Bruderzwist in Habsburg (1848). Nach seinem Cousin und Nachlassverwalter Theobald von Rizy ist die Rizygasse im 12.? Bezirk Meidling benannt. Die Straße entstand nach der Auflassung des Exerzier- und Paradeplatzes am Glacis; sie schließt an den Rathausplatz an und verläuft bis zur Landesgerichtsstraße. (Liste der Straßennamen von Wien/Innere Stadt)

Wirtschaft

1913

thumbnail
Der Bäcker Karl Albrecht sen., der seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss, macht sich als Brothändler selbstständig. Seine Frau Anna gründet unter seinem Namen in Schonnebeck einen Tante-Emma-Laden. Unter ihren Söhnen Karl und Theo wird das Unternehmen Aldi im Laufe des 20. Jahrhunderts zu einem Handelsimperium.

1908

thumbnail
24. März: Für seinen erfundenen handbetriebenen Scheibenwischer für vordere Autoscheiben erhält Prinz Heinrich von Preußen, der Bruder Kaiser Wilhelms II., ein deutsches Patent. Seine Erfindung findet allerdings wenig Verbreitung.
thumbnail
Wilhelm Bartelmann stellt den weltweit ersten Strandkorb an der Ostsee in Warnemünde auf. Seine Auftraggeberin, Elfriede Maltzahn, wollte trotz Rheuma ihr bekömmliches Seeklima genießen.
thumbnail
Isaac Pitman bietet den ersten Fernunterricht an. Seine Schüler können per Post die von ihm erfundene britische Kurzschrift erlernen.
thumbnail
Der Wiener Magistrat gestattet Ignaz Bösendorfer, das Klaviermachergewerbe auszuüben. Seine Klaviere erlangen Weltruf.

Tagesgeschehen

1914

Tagesgeschehen > Dienstag, 24. Juni:
thumbnail
Australien: Joseph Cook wird der 6. Premierminister Australiens. Seine Amtszeit dauert bis zum 17. September (Juni 1913)

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Der deutsche Rundfunk wird offiziell gestartet. Seine erste Sendung fand am 29. Oktober von 8 bis 9 Uhr abends statt, die von der Gesellschaft „Radiostunde“, der späteren bekannten „Funk-Stunde Berlin“, aus dem Vox-Haus gesendet wurde.
thumbnail
Die New York Tribune nimmt die erste Linotype-Setzmaschine Ottmar Mergenthalers in Betrieb. Seine Erfindung beschleunigt das Setzen von Zeitungen.
thumbnail
Der Naturforscher Charles Darwin landet in Falmouth, England an Bord der HMS Beagle nach 5-jähriger Reise. Seine Sammlung an Material und seine Eindrücke dieser Fahrt führen später zur Entwicklung der Evolutionstheorie.
thumbnail
André-Jacques Garnerin springt mittels Fallschirm aus einem Ballon über Paris ab. Seine Landung im Parc Monceau ist der erste Fallschirmsprung in Europa.

Titel

1917

thumbnail
Seine königliche Hoheit Prinz Christian (Christian von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1926

Werk:
thumbnail
Seine Freundin, Berlin (Paul Langenscheidt)

1926

Werk > Architektur > Le Corbusier (realisierte Projekte nach 1916):
thumbnail
Maison Cook. Rue Denfert-Rochereau 6 in Boulogne-sur-Seine (Le Corbusier)

1926

Werkauswahl > Bühnenwerke/Singspiele:
thumbnail
Háry János – Seine Abenteuer von Groß-Abony bis zur Wiener Hofburg – Singspiel in vier Abenteuern mit Vorspiel und Nachspiel (Zoltán Kodály)

1925

1925

Bauwerke:
thumbnail
Villa in Combs-la-Ville im Département Seine-et-Marne (Henri Sauvage)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1926

Film:
thumbnail
Hotel Erzherzogin Viktoria (Seine Hoheit, der Eintänzer) (Viktor Gluck)

1926

Film:
thumbnail
Seine Hoheit, der Eintänzer (Anna Kallina)

1926

Film:
thumbnail
Hotel Erzherzogin Viktoria / Seine Hoheit, der Eintänzer (Viktor Kutschera)

1925

Film:
thumbnail
Seine Söhne (His People) (Rudolph Schildkraut)

1925

Film:
thumbnail
Seine Söhne (His People) - Regie: Edward Sloman (Alfred A. Cohn)

Europa

1919

thumbnail
Geschichte > Einwanderung nach Griechenland > Historische Ereignisse als Anlass zu Wanderungsbewegungen: — Vertrag von Neuilly-sur-Seine; Bevölkerungsaustausch zwischen Bulgarien und Griechenland mit einigen Ausnahmeregelungen

1605

thumbnail
Russland: „Zeit der Wirren“: Ein Mann, der behauptet, der jüngste Sohn Iwans des Schrecklichen, Dmitri Iwanowitsch, zu sein, zieht unterstützt von polnisch-litauischen Truppen und im geheimen Einvernehmen mit Polenkönig Sigismund III. Wasa in Moskau ein und wird am 21. Juli zum Zaren gekrönt. Seine Gegner behaupten, der falsche Dimitri heiße in Wirklichkeit Grigori Otrepjew und sei ein Mönch aus dem Kloster Tschudow.

1490

thumbnail
13. März: Nach dem Tod von Karl I. wird sein Sohn Karl II. Herzog von Savoyen. Seine Mutter Bianca von Montferrat übernimmt die Vormundschaft für den Minderjährigen.

1204

thumbnail
6. März: Die dem Angevinischen Reich zugehörige Festungsbesatzung des im Seine-Tal gelegenen Château Gaillard ergibt sich nach sieben Monaten den Belagerern unter Befehl des französischen Königs Philipp II. Er kann in der Folge tiefer in die Normandie eindringen.

945 n. Chr.

thumbnail
Der aufständische Stamm der Drewljanen tötet Igor, den Fürsten der Wolga-Rus. Seine Gattin Olga wird als Regentin für ihren Sohn Swjatoslaw Fürstin von Kiew.

Persönlichkeiten > Ehrenbürger

1919

thumbnail
Fritz Mauthner (1849–1923), Privatgelehrter, Schriftsteller und Philosoph. Er wohnte seit 1909 im Glaserhäusle. Seine Forschungsschwerpunkte waren Sprachkritik und Religionsphilosophie. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde ihm postum die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Unter demokratischen Verhältnissen, im Jahr 1949, wurde ihm die Ehrenbürgerwürde sofort wieder zuerkannt. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Meersburger Friedhof an der Ost-West-Achse, vom Hochkreuz aus gesehen. Die Grabinschrift lautet „vom Menschsein erlöst“.

1915

thumbnail
Franz Sales Meyer (1849–1927), Professor an der Kunstgewerbeschule in Karlsruhe, Maler und Dichter. Seine jährlichen Urlaubsaufenthalte in der Stadt machten ihn zum Berater bei der Umgestaltung der Meersburger Stadtbereiche. Die Gestaltung des Fabrikgeländes der Weberei Erlanger zur Grünfläche „Burganlage“ wurde durch seine Ideen geprägt.

1893

thumbnail
wurde der Klavier- und Flügelbauer Carl Bechstein Ehrenbürger von Erkner. Seine damalige Villa dient heute als Rathaus.

Politik & Weltgeschehen

1919

thumbnail
Bevölkerungsverschiebungen und Fluchtbewegungen nach dem Ersten Weltkrieg: Der Vertrag von Neuilly-sur-Seine sah für Bulgarien den Austausch von 52.000 Griechen gegen 30.000 in Griechenland lebende Bulgaren vor. – Nach dem Vertrag von Lausanne von 1923 mussten eine Million Griechen die Türkei und 400.000 Türken Griechenland verlassen. Die griechische Bevölkerung vergrößerte sich mit den Flüchtlingen um ein Viertel. (Staatenlose)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der Deutsche Wilhelm Friedrich Heinrich Prinz zu Wied trifft mit seiner Frau Sophie von Schönburg-Waldenburg und seiner Familie als neuer Fürst Albaniens in der Hauptstadt Durrës ein. Seine Herrschaft dauert nur sechs Monate. (7. März)

1828

thumbnail
Forschungschronologie: Champollion besucht Amarna, widmet der Stadt jedoch nur einen Tag. Seine Eindrücke von Echnaton (grotesque) werden oft zitiert.
thumbnail
Devolutionskrieg Ludwigs XIV.: England, die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande und Schweden bilden eine Tripelallianz, um im begonnenen Devolutionskrieg Frankreich unter Ludwig XIV. in die Schranken zu weisen. Seine Soldaten sind in die spanischen Niederlande eingedrungen.
thumbnail
Die Kalmarer Union zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden beginnt. Erik VII. wird in Kalmar zum gemeinsamen König der drei nordischen Reiche gekrönt. Seine Mutter Margarethe I. erhält die Generalvollmacht für die Reichsverweserschaft und hält bis zu ihrem Tod 1412 die faktische Macht in ihren Händen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1924

thumbnail
Gründung: Neopost S.A. ist ein französisches börsennotiertes Unternehmen im Bereich der Postbearbeitungssysteme. Das Unternehmen hat Direktvertretungen in 29 Ländern, beschäftigt 5.900 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von 1.003 Mio. Euro. Seine Produkte und Dienstleistungen werden in über 90 Ländern verkauft.

1921

thumbnail
Gründung: Der Deutsche Kunstverlag (DKV) ist ein auf Kunstbücher, -reihen und -schriften spezialisierter Verlag der Deutschen Kunstverlag GmbH mit Sitz in Berlin und München. Seine Schwerpunkte sind Kunst- und Kulturgeschichte, Architektur und Denkmalpflege.

1907

thumbnail
Gründung: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr. Es hat in Deutschland mit Hauptsitz in Köln mehrere Standorte. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden.

1904

thumbnail
Auflösung: Die Columbus Motor Vehicle Company war ein kurzlebiger US-amerikanischer Automobilhersteller der Pionierzeit. Seine Fahrzeuge kamen als Santos Dumont auf den Markt.

1902

thumbnail
Gründung: Die Columbus Motor Vehicle Company war ein kurzlebiger US-amerikanischer Automobilhersteller der Pionierzeit. Seine Fahrzeuge kamen als Santos Dumont auf den Markt.

Dichter > Berühmte Dichter des persischen Stils - Klassische Periode

1926

thumbnail
?s?di (Abu Nasr Ali ebn Ahmad Tusi) (??? 1072), geb. in Tus (bei Maschhad), fälschlicherweise als Meister Ferdousis bezeichnet, Autor von Debatten (Mon?zer), des Buches Garsch?sp (Garsch?spn?me), dem besten Epos nach dem Sch?hn?me Ferdousis - außerdem Verfasser von Panegyriken (Lobreden) und Verfasser eines der ältesten Wörterbücher in persischer Sprache, in dem er seltene Wörter und Wörter aus der persischen Dichtung sammelte (Loghat-e F?rs). Zunächst lebte er in Chor?s?n (am Hofe der Ghaznawiden), später in Aserbaidschan bei den Prinzen der dortigen Region. In seinem Hauptwerk, dem Garchaspn?me, erzählt er von den fabulösen Errungenschaften Garchasps, des Ahnherrn Rostams. Nach einer Aufzählung der Ahnenfolge berichtet er detailliert von seinen Reisen und Aufenthalten in verschiedenen Ländern, seinen Kämpfen dort, seiner Unterredung mit Brahman sowie mit anderen Weisen - außerdem von den Sitten und Bräuchen der fremden Völker, die er aufgesucht hatte in Verbindung mit Ermahnungen und Ratschlägen an den Leser. Seine Stärke liegt vor allem in den Beschreibungen, den Wortzusammenstellungen, seinem Satzbau und der Wahl ausdrucksstarker und subtiler Bilder. Fälschlicherweise wurde von einigen Orientalisten lange zwischen einem sog. Sohn und Vater unterschieden, was allerdings von Saf? in seiner Geschichte der Literatur im Iran, II, S. 404ff widerlegt wurde. (Edition Garchaspnameh: Yaghmai (Teheran 1918), Übersetzung und Edition des 1. Drittels: Clément Huart , der beiden weiteren Drittel von Henry Massé (1950)) (Persische Literatur)

1257

thumbnail
Mosle od-Din Sa'di Schir?zi (* Anfang des 13. Jahrhunderts - 1291 od. 1294) ist einer der berühmtesten Dichter Persiens. Seine Jugend verbrachte Sa'di in Bagdad, wo er zunächst Literatur und Religionswissenschaften studierte. Danach reiste er in den Irak, nach Syrien und nach Hidsch?z. Gegen Mitte der Jahrhunderts kehrte er zurück nach Schir?z, seinem Geburtsort, wo er seine beiden berühmten Sammlungen moralischer Anekdoten, den in Versen geschriebenen Bust?n und das mit Versen versehene Prosawerk Golest?n (Rosengarten) (1258) fertigstellte. Danach führte er außerhalb von Schir?z das Leben eines Einsiedlers. Neben Ferdousi, H?fez und Nez?mi zählt er zu den größten Dichtern des Iran. Wie kaum andere beherrscht er die persische Sprache, was sich gerade in seinen Sentenzen und Sprichwörtern zeigt. Seine Werke sind wortgewandt, flüssig und fesselnd zugleich. Auch seine Ghazale zeugen von höchster Grazie. Neben den bereits genannten Werken verfasste er noch einige weniger umfangreiche Prosaschriften, darunter einige Essays und den Rat für die Herrscher. Hier eines seiner Gedichte in der Übersetzung von Friedrich Rückert: O ihr Gebornen eines Weibes/ Seid ihr nicht Glieder eines Leibes?/ Kann auch ein Glied dem Weh verfallen,/Dass es nicht wird gefühlt von allen?/ Du, den nicht Menschenleiden rühren,/ Kannst auch den Namen Mensch nicht führen. (Trivia: Über dem Eingang der UNO findet man dieses Gedicht Sa'dis.) (Persische Literatur)

"Département Seine-et-Marne" in den Nachrichten