Dalmatien

Dalmatien (kroatisch und slowenisch:Dalmacija, serbisch und mazedonisch Далмација, italienischDalmazia) ist eine geographische und historische Region an der Ostküste der Adria, im Süden und Südosten Kroatiens und im südwestlichsten Montenegro. Die historische Region hat heute keinen offiziellen Status mehr. Sie erstreckt sich von der Insel Pag im Norden bis über die Bucht von Kotor im Süden. Das südliche Dalmatien grenzt im Nordosten großteils an Bosnien und Herzegowina. Die wichtigsten Städte sind Split, Zadar und Dubrovnik.

Die Bezeichnung Dalmatien besteht seit dem 1. Jahrhundert und geht auf den Namen der Delmaten (Dalmaten), eines Stammes der Illyrer, zurück. Die räumliche Ausdehnung Dalmatiens hat sich im Lauf der Zeit wesentlich verändert: Die historische Region Dalmatia erstreckte sich zeitweilig auch auf Teile der heutigen Staaten Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien, Serbien und Kosovo. Die Bezeichnung Dalmatien hielt sich bis heute nur in Kroatien und einem kleinen Teil Montenegros.

mehr zu "Dalmatien" in der Wikipedia: Dalmatien

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Friedrich Tölke stirbt in Trogir, Dalmatien. Friedrich Tölke war ein deutscher Bauingenieur, Mathematiker und Ingenieurwissenschaftler für Mechanik.
thumbnail
Geboren: Stana Katić wird in Hamilton, Ontario, Kanada geboren. Stana Katić ist eine kanadische Schauspielerin. Ihre Eltern stammen beide aus Koljana in Dalmatien. Sie besitzt sowohl die US-amerikanische als auch die kanadische Staatsbürgerschaft und spricht Englisch, Französisch, Kroatisch, Serbisch, Slovenisch und Italienisch.
thumbnail
Geboren: Nenad Djapic wird im ehemaligen Jugoslawien/Dalmatien geboren. Nenad Djapic ist ein deutscher Filmregisseur und Autor, auch Drehbuchautor.
thumbnail
Gestorben: Marius Anton von Attems-Heiligenkreuz stirbt in Görz. Marius Anton Graf von Attems, Freiherr von Heiligenkreuz, Luziniss Potgora, Falkenstein und Tanzenberg war der letzte österreichische K.u.K. Statthalter von Dalmatien und Geheimer Rat.
thumbnail
Geboren: Gianni Garko wird in Zara, Dalmatien geboren. Gianni Garko ist ein italienischer Schauspieler. Er spielte häufig in Italo-Western mit.

Antike

3 n. Chr.

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen > Römisches Reich:
thumbnail
August: Tiberius Caesar Augustus besiegt die aufständischen Dalmatier in der Provinz Illyricum. (8)

Ereignisse

481 n. Chr.

thumbnail
Odoaker erobert Dalmatien für sein Reich.

Religion

1243

thumbnail
Die Reliquien des hl. Simeon werden nach Zadar in Dalmatien übertragen. Seitdem wird der Heilige dort als Stadtpatron verehrt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1867

Leben:
thumbnail
Dalmatien (ringförmige Sonnenfinsternis) (Edmund Weiss)

Bände

1892

thumbnail
Band 11: Dalmatien (Kronprinzenwerk)

Europa

1849

thumbnail
4. März: Die oktroyierte österreichische Reichsverfassung macht Kroatien, Slawonien und Dalmatien zu einem eigenen Kronland Österreichs mit einem Ban als Statthalter.
thumbnail
Napoleon Bonaparte diktiert den Frieden von Campo Formio, womit der Erste Koalitionskrieg endet. Kaiser Franz II. Joseph akzeptiert - geheim gehalten - den Rhein als Frankreichs Ostgrenze und erhält Dalmatien.

1440

thumbnail
Das Statut der Poljica wird niedergeschrieben. Das Statut der dalmatinischen Republik ist eine der ältesten schriftlich niedergelegten Verfassungen in Europa.

1162

thumbnail
Osteuropa: Juni: Nach dem Tod seines Vaters Géza II. wird Stephan III. zum König von Ungarn, Kroatien und Dalmatien gekrönt.

998 n. Chr.

thumbnail
Europa & nördliches Afrika: Am Himmelfahrtstag erringt eine venezianische Flotte unter dem Dogen Pietro II. Orseolo einen Sieg über die Dalmatiner, an die die Stadtrepublik seit einer Niederlage im Jahr 887 Tribute hatte zahlen müssen. Venedig gedenkt dieses Tages seither mit einem eigenen Feiertag, dem Festa della Sensa.

Politik & Weltgeschehen

1983

thumbnail
Weitere Vertreibungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg: Julisch Venetien (Istrien, Fiume/Rijeka und Dalmatien): Zwischen 1943 und 1954 wurden Zehntausende ethnische Italiener aus Julisch Venetien vertrieben und enteignet. Über die Zahl der Betroffenen existieren verschiedene Angaben von ca. 200.000 bis 350.000. Zwischen 5.000 und 21.000 fielen den Foibe-Massakern zum Opfer. Seit 2005 wird in Italien jährlich am 10. Februar ein Gedenktag abgehalten, um der Opfer der Foibe-Massaker sowie der Esuli (Vertriebenen) zu gedenken. Gemäß dem Vertrag von Rom verpflichtete sich das ehemalige Jugoslawien dazu, 110 Millionen US-Dollar an Entschädigungszahlungen für die italienischen Flüchtlinge und ihre zurückgebliebenen Besitztümer zu leisten. Davon wurden bis 1991 etwa 17 Millionen ausbezahlt. Die Nachfolgestaaten Slowenien und Kroatien einigten sich, die Restschuld in Höhe von 93 Mio. untereinander zu verteilen in einem Verhältnis von 60 zu 40. Slowenien hat also zirka 56 Mio. Verbindlichkeiten, Kroatien 37 Mio. übernommen. Slowenien hat seinen Anteil bereits 2002 auf ein Konto der Dresdner Bank in Luxemburg eingezahlt. Die italienische Regierung hat sich aber geweigert, diese Zahlung als rechtmäßig anzuerkennen. Kroatien hat seinerseits angeboten, die eigene Schuld zu begleichen. (Vertreibung)
thumbnail
Durch den Tod des minderjährigen Ladislaus III. wird sein Onkel Andreas II. König von Ungarn, Kroatien, Dalmatien und Rama.

829 n. Chr.

thumbnail
Dalmatien wird von Sarazenen geplündert.

812 n. Chr.

thumbnail
Karl der Große und Michael I., Kaiser von Byzanz schließen den Frieden von Aachen. Karl der Große wird von Konstantinopel gegen Herausgabe Venedigs und Dalmatiens als weströmischer Kaiser anerkannt.

468 n. Chr.

thumbnail
Der spätere Kaiser Julius Nepos wird Magister militum für Dalmatien.

Wirtschaft > Tourismus

1995

thumbnail
Östliches Mittelmeer (Kroatien, Montenegro, Griechenland, Türkei): Die istrische und dalmatinische Küste in Kroatien sowie die kroatischen Inseln etablierten sich schon in den 1960er Jahren zu den beliebtesten Reisezielen in Südeuropa. Vor allem Camping und Familienurlaub stehen hier an vorderster Stelle. Städte wie Rovinj oder Dubrovnik erlangten Weltruhm. Seit dem Ende des Balkankonflikts erlebt Kroatien einen regelrechten Boom. Mit über 8,5 Millionen ausländischen Besuchern im Jahre 2005 ist Kroatien auf dem achtzehnten Platz der populärsten Urlaubsziele der Welt. Die Republik Griechenland etablierte sich als Ziel vor allem für individuellere Reisevorstellungen. Vor allem die griechischen Inseln sind Anziehungspunkte für Besucher aus aller Welt. Die Republik Montenegro war schon zu Titos Zeiten ein bekanntes und beliebtes Reiseziel. Der Tourismus kam in den Regionen durch die Geschehnisse in den 90er Jahren nahezu komplett zum Erliegen. Seit der Unabhängigkeit von Belgrad (2006) findet sich das kleine Land wieder vermehrt in den Reisekatalogen. (Mittelmeerraum)

"Dalmatien" in den Nachrichten