Daniel Hubmann

Daniel Hubmann mit der Goldmedaille bei den Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 2008
Lizenz: Public domain
Daniel Hubmann (Mitte), Sieg Gesamtweltcup 2008
Lizenz: Public domain

Daniel Hubmann (* 16. April 1983 in Eschlikon) ist ein Schweizer Orientierungsläufer.

Daniel Hubmann gilt als der erfolgreichste Schweizer Orientierungsläufer. Er ist gelernter Schreiner, seit 2007 professioneller Orientierungsläufer. Bekannt wurde er vor allem durch seinen Doppelsieg an den Junioren-Weltmeisterschaften (JWOC) im Jahre 2002. Die Stiftung Schweizer Sporthilfe zeichnete ihn daraufhin als Nachwuchsathleten des Jahres 2002 aus. Er wurde vier Mal zum Thurgauer Sportler gewählt, bevor er 2015 im Kanton Thurgau als Sportlegende ausgezeichnet wurde. Zu seinen bisher größten Erfolgen zählen die fünf Gesamtweltcupsiege (2008 bis 2011, 2014), die Weltmeistertitel über die Langdistanz 2008 und 2009 sowie der Weltmeistertitel im Sprint 2011. Mit dem Riss der Achillessehne im Jahre 2012 hatte Daniel Hubmann aber auch schwierige Zeiten zu bewältigen.



Inhaltsverzeichnis



Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit 1994 Mitglied der OL Regio Wil
  • 1992?1996 Jugendriege TV Eschlikon (inkl. Leichtathletik)
  • 1996?2003 Regionales OL-Nachwuchskader NOS
  • 2000?2003 Nationales Juniorenkader
  • 2003 Sportler-Rekrutenschule, Schweizer Armee
  • seit 2004 Nationalkader (seit 2005 A-Kader)
  • seit 2007 Orientierungslauf-Profi


Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweizer Nachwuchsathlet des Jahres 2002
  • Thurgauer Sportler der Jahre 2002, 2008, 2010 und 2011
  • Thurgauer Sportlegende
  • 2. Rang bei Schweizer Newcomerwahlen 2005
  • Welt-Orientierungslufer der Jahre 2008 und 2009


Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OL Regio Wil
  • OK Kristiansand, Norwegen


Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004:
    • Weltmeisterschaften Schweden 9. Sprint, 9. Staffel
    • Weltcup 11. Gesamtrang, 3 Podestpltze
  • 2005:
    • Weltmeisterschaften, Aichi/Japan: 2. Sprint, 3. Staffel
    • World Games Duisburg: 2. Einzel, 1. Mixed-Staffel
    • Gesamtweltcup: 3. Gesamt, 2 Weltcupsiege
  • 2006
    • Weltmeisterschaften, Aarhus/Dnemark: 2. Sprint
    • Europameisterschaften, Otep/Estland: 2. Langdistanz
    • Gesamtweltcup: 2. Gesamtrang, 5 Podestpltze
  • 2007
  • 2008
    • Europameisterschaften Lettland: 2. Sprint, 2. Lang, 2. Staffel, 4. Mittel
    • Weltmeisterschaften Olomouc/Tschechien: 1. Lang, 2. Sprint, 3. Staffel, 4. Mittel
    • Gesamtweltcup: 1. Gesamtrang, 3 Siege
  • 2009
    • Weltmeisterschaften Miskolc/Ungarn: 1. Lang, 1. Staffel, 2. Mittel, 3. Sprint
    • Gesamtweltcup: 1. Gesamtrang, 3 Siege
  • 2010
  • 2011
    • Weltmeisterschaften Savoie/Frankreich: 1. Sprint
    • Gesamtweltcup: 1. Gesamtrang, 2 Siege
  • 2012
  • 2014
    • Weltmeisterschaften Asiago/Italien: 2. Sprint, 2. Langdistanz, 2. Staffel
    • Europameisterschaften Palmela/Portugal: 1. Lang, 1. Mittel, 4. Sprint
    • Gesamtweltcup: 1. Gesamtrang, 5 Siege
  • 2015
  • 25 Weltcupsiege
  • 24-facher Schweizermeister


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?http://www.danielhubmann.ch/files/newspaper/pdf/2007frauenfelder.pdf Bericht mit den Resultaten in der TGZ 19. November 2007

Daniel Hubmann mit der Goldmedaille bei den Orientierungslauf-Weltmeisterschaften 2008Bild: Seastar1 at de.wikipediaLizenz: Public domain
Lizenz: Public domain

Daniel Hubmann (Mitte), Sieg Gesamtweltcup 2008Bild: Seastar1 at de.wikipediaLizenz: Public domain
Lizenz: Public domain

Daniel Hubmann (* 16. April 1983 in Eschlikon) ist ein Schweizer Orientierungsläufer.

Daniel Hubmann gilt als der erfolgreichste Schweizer Orientierungsläufer. Er ist gelernter Schreiner, seit 2007 professioneller Orientierungsläufer. Bekannt wurde er vor allem durch seinen Doppelsieg an den Junioren-Weltmeisterschaften (JWOC) im Jahre 2002. Die Stiftung Schweizer Sporthilfe zeichnete ihn daraufhin als Nachwuchsathleten des Jahres 2002 aus. Er wurde vier Mal zum Thurgauer Sportler gewählt, bevor er 2015 im Kanton Thurgau als Sportlegende ausgezeichnet wurde. Zu seinen bisher größten Erfolgen zählen die fünf Gesamtweltcupsiege (2008 bis 2011, 2014), die Weltmeistertitel über die Langdistanz 2008 und 2009 sowie der Weltmeistertitel im Sprint 2011. Mit dem Riss der Achillessehne im Jahre 2012 hatte Daniel Hubmann aber auch schwierige Zeiten zu bewältigen.

mehr zu "Daniel Hubmann" in der Wikipedia: Daniel Hubmann

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Daniel Hubmann wird in Eschlikon geboren. Daniel Hubmann ist ein Schweizer Orientierungsläufer.

thumbnail
Daniel Hubmann ist heute 34 Jahre alt. Daniel Hubmann ist im Sternzeichen Widder geboren.

Sport

2003

Sportliche Laufbahn:
thumbnail
Sportler-Rekrutenschule,Schweizer Armee

Orientierungslauf

thumbnail
bis 6. Juni - Im bulgarischen Primorsko am Schwarzen Meer finden die 8. Orientierungslauf-Europameisterschaften statt. Die Schweiz kann fünf Goldmedaillen gewinnen und wird damit vor Schweden und Russland erfolgreichste Nation der Wettkämpfe. In die Liste der Sieger und Siegerinnen tragen sich Fabian Hertner (SUI) und Helena Jansson (SWE, Sprint), Walentin Nowikow (RUS) und Simone Niggli (SUI, Mitteldistanz) und Daniel Hubmann (SUI) und Simone Niggli (Langdistanz) sowie die Staffeln der Schweiz (Männer) und Schweden (Frauen) ein.
thumbnail
bis 23. August -Im ungarischen Miskolc werden die 26. Orientierungslauf-Weltmeisterschaften ausgetragen. Die Schweiz wird erfolgreichste Nation. Daniel Hubmann gewinnt sowohl den Lauf über die lange Distanz als auch mit der Schweizer Staffel.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2011

Ehrung:
thumbnail
Thurgauer Sportler der Jahre 2002, 2008, 2010 und

2009

Ehrung:
thumbnail
Welt-Orientierungsläufer der Jahre 2008 und

2002

Ehrung:
thumbnail
Schweizer Nachwuchsathlet des Jahres

"Daniel Hubmann" in den Nachrichten