Dareios II.

Drachme mit Abbild von Dareios II. (2./1. Jh. v. Chr.)
Bild: Unknown, ancient.
Lizenz: CC-PD-Mark

Dareios II. Ochos, auch Darius II., (persisch داریوشDāriyūsch [dɔːriˈuːʃ]; altpersisch: Dārayavahusch, Dārayavausch) war von 423 bis 404 v. Chr. persischer Großkönig.



Leben




Dareios II. wurde gelegentlich (allerdings erst in späteren griechischen Quellen) auch Nothos genannt, was so viel wie uneheliches Kind bedeutet. Seine Mutter stammte aus Babylonien und war eine Konkubine von Artaxerxes I. gewesen.Dareios fungierte zunächst als Satrap von Hyrkanien. Nach dem Tod seines Vaters Artaxerxes traten zunächst seine Halbbrüder Xerxes II. und Sogdianos die Herrschaft an. Xerxes wurde nach kurzer Zeit von Sogdianos ermordet, der sich wiederum nur rund sechs Monate an der Macht halten konnte, bevor er von Dareios gestürzt wurde.In die Regierungszeit des Dareios fällt die letzte Phase des Peloponnesischen Kriegs zwischen Athen und Sparta und damit die persische Einflussnahme auf die griechische Politik, vor allem durch finanzielle Unterstützung (Thukydides, Der Peloponnesische Krieg 8, 5; 8, 37; 8, 58). Mit Hilfe der Perser gewann schließlich Sparta, dessen General Lysander sich mit dem persischen Prinzen Kyros verständigen konnte, den Krieg. Generell hat das Perserreich in den folgenden Jahrhunderten die Kriege zwischen den griechischen Stadtstaaten geschürt und gestützt.Dareios musste wiederholt Aufstände bekämpfen. In Ägypten, das von 525 v. Chr. bis 404 v. Chr. persische Satrapie war, kam es bereits kurz nach seiner Thronbesteigung zu Aufständen, die in der Stadt Sais ihren Schwerpunkt hatten. Gegen Ende seiner Regierungszeit schließlich erreichte Ägypten eine Teilautonomie vom Reich. In Kleinasien kam es ebenfalls zu Unruhen, wobei der Aufstand in Sardes zu Beginn von Dareios' Herrschaft von Tissaphernes niedergeschlagen wurde. Ebenso konnte ein Aufstand in Medien unterdrückt werden.Dareios starb in Babylon. Sein Sohn Kyros erlangte Berühmtheit durch seinen Umsturzversuch und den in der AnabasisXenophons beschriebenen Zug der zehntausend griechischen Söldner.

mehr zu "Dareios II." in der Wikipedia: Dareios II.

Wissenschaft & Technik

405 v. Chr.

thumbnail
In seinem 18. Regierungsjahr (406 bis 405 v. Chr.) lässt der achämenidische König Dareios II. den Zusatzmonat Addaru II schalten, der am 16. März beginnt.

407 v. Chr.

thumbnail
Babylonische Astronomen protokollieren im 17. Regierungsjahr des achämenidischen Königs Dareios II. (407 bis 406 v. Chr.) ihre Beobachtungsergebnisse der Mondfinsternis vom 15.–16. Oktober (14. Tašritu).

408 v. Chr.

thumbnail
In seinem 16. Regierungsjahr (408 bis 407 v. Chr.) lässt der achämenidische König Dareios II. den Zusatzmonat Ululu II schalten, der am 12. September beginnt.

Politik & Weltgeschehen

404 v. Chr.

thumbnail
Nach dem Tod des persischen Großkönigs Dareios II. wird sein Sohn Artaxerxes II. Herrscher des Achämenidenreiches.

423 v. Chr.

thumbnail
Wenige Wochen nach dem Herrschaftsantritt von Xerxes II. im Perserreich revoltiert dessen Halbbruder Sogdianos gegen ihn und lässt ihn ermorden. Gegen Sogdianos erhebt sich jedoch bald darauf ein weiterer Halbbruder namens Ochos. Sogdianos wird gestürzt und ermordet, Ochos besteigt als Dareios II. den Thron des Achämenidenreiches.

"Dareios II." in den Nachrichten