David L. Wolper

David Lloyd Wolper (* 11. Januar 1928 in New York City, New York; † 10. August 2010 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Produzent von Kino- und Fernsehfilmen. Rund ein halbes Jahrhundert produzierte er Dokumentarfilme und Spielfilme und war einer der Pioniere des Doku-Dramas.

mehr zu "David L. Wolper" in der Wikipedia: David L. Wolper

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1993

Ehrung:
thumbnail
Nominierung in der Kategorie Outstanding Miniseries für: Queen

1990

Ehrung:
thumbnail
Nominierung in der Kategorie Outstanding Drama/Comedy Special für: Murder in Mississippi

1987

Ehrung:
thumbnail
Nominierung in der Kategorie Outstanding Classical Program in the Performing Arts für: Liberty Weekend

1987

Ehrung:
thumbnail
Nominierung in der Kategorie Outstanding Variety, Music or Comedy Program für: Liberty Weekend

1985

Ehrung:
thumbnail
Gewinn des Jean Hersholt Humanitarian Award (Ehrenoscar)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: David L. Wolper stirbt in Beverly Hills, Kalifornien. David Lloyd Wolper war ein US-amerikanischer Produzent von Kino- und Fernsehfilmen. Rund ein halbes Jahrhundert produzierte er Dokumentarfilme und Spielfilme und war einer der Pioniere des Doku-Dramas.
thumbnail
Geboren: David L. Wolper wird in New York City, New York geboren. David Lloyd Wolper war ein US-amerikanischer Produzent von Kino- und Fernsehfilmen. Rund ein halbes Jahrhundert produzierte er Dokumentarfilme und Spielfilme und war einer der Pioniere des Doku-Dramas.

thumbnail
David L. Wolper starb im Alter von 82 Jahren. David L. Wolper wäre heute 89 Jahre alt. David L. Wolper war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1996

thumbnail
Film: Mein Mann Picasso (Originaltitel: Surviving Picasso) ist eine US-amerikanische Filmbiografie aus dem Jahr 1996 über das Leben Pablo Picassos in den Jahren 1943 bis 1953 aus der Sicht seiner Geliebten Françoise Gilot. Die Regie führte James Ivory, das Drehbuch schrieb Ruth Prawer Jhabvala nach dem Buch Picasso. Ein Leben (Originaltitel: Picasso) von Arianna Stassinopoulos Huffington. Die Hauptrollen spielten Natascha McElhone und Anthony Hopkins.

Stab:
Regie: James Ivory
Drehbuch: Ruth Prawer Jhabvala
Produktion: Paul Bradley Ismail Merchant Donald Rosenfeld David L. Wolper
Musik: Richard Robbins
Kamera: Tony Pierce-Roberts
Schnitt: Andrew Marcus

Besetzung: Anthony Hopkins, Natascha McElhone, Julianne Moore, Joss Ackland, Dennis Boutsikaris, Peter Eyre, Peter Gerety, Susannah Harker, Jane Lapotaire, Joseph Maher, Bob Peck, Diane Venora, Dominic West, Joan Plowright, Laura Aikman, Allegra Di Carpegna

1973

thumbnail
Film: München 1972 -8 berühmte Regisseure sehen die Spiele der XX. Olympiade (alternativ Olympiade ’72 München, Originaltitel Visions of Eight) ist ein US-amerikanisch-deutscher Dokumentarfilm aus dem Jahr 1973 über die Olympischen Sommerspiele 1972 in München.

Stab:
Regie: Jim Clark Miloš Forman Kon Ichikawa Claude Lelouch Juri Nikolajewitsch Oserow Arthur Penn Michael Pfleghar John Schlesinger Mai Zetterling
Drehbuch: David Hughes Deliara Ozerowa Shuntaro Tanikawa
Produktion: Stan Margulies David L. Wolper Pierre Pardon Isao Zeniya
Musik: Henry Mancini
Kamera: Daniel Bocly Michael J. Davis Rune Ericson Alan Hume Walter Lassally Jörgen Persson Igor Slabnevich Ernst Wild Arthur Wooster Masuo Yamaguchi
Schnitt: Dede Allen Catherine Bernard
Jim ClarkLars Hagström Edward Roberts Margot von Schlieffen

1972

thumbnail
Film: König, Dame, Bube (King, Queen, Knave)

1971

thumbnail
Film: Die Hellstrom-Chronik (The Hellstrom Chronicle)

1971

thumbnail
Film: Die Hellstrom Chronik (Originaltitel: The Hellstrom Chronicle) ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1971. Markenzeichen dieser Kombination aus Dokumentar- und Science-Fiction-Film sind die zahlreichen Zeitlupen- und Makroaufnahmen aus der Insektenwelt. Regie führte Walon Green, das Drehbuch schrieb David Seltzer. Die Hellstrom Chronik erhielt 1972 den Oscar für den Besten Dokumentarfilm.

Stab:
Regie: Walon Green
Drehbuch: David Seltzer
Produktion: David L. Wolper
Musik: Lalo Schifrin
Kamera: Helmuth Barth Ken Middleham Vilis Lapenieks
Schnitt: John Soh

Besetzung: Lawrence Pressman

"David L. Wolper" in den Nachrichten