Deep Roy

Deep Roy 2014
Bild: Florida Supercon
Lizenz: CC-BY-2.0

Deep Roy (auch Gordeep Roy; * 1957 in Nairobi, Kenia, als Mohinder Purba) ist ein kleinwüchsiger britischer Schauspieler, Stuntman, Drehbuchautor und Puppenspieler.



Leben und Wirken




Roy ist der Sohn indischer Eltern. Zu seinen Vorfahren gehörte der indische Maharadscha Vinepal. Er ist nur 1,32 Meter groß. Nachdem sein Vater mit der Familie nach Großbritannien übergesiedelt war, begann Deep Roy zunächst in Kabaretts als Stand-up-Comedian zu arbeiten. Seine erste Fernsehrolle bekam Roy 1976 in einer Episode der Krimiserie Mit Schirm, Charme und Melone (The New Avengers) und konnte im selben Jahr auch in seinem ersten Kinofilm auftreten, in Blake Edwards' Inspektor Clouseau, der „beste“ Mann bei Interpol (The Pink Panther Strikes Again), in dem er einen kleinwüchsigen Agenten spielte, der Inspektor Clouseau auf dem Münchner Oktoberfest „um die Ecke“ bringen sollte. 1977 war er in mehreren Folgen der englischen Science-Fiction-Serie Doctor Who zu sehen und spielte 1985 den „Zinnmann“ in dem Disney-FantasyfilmOz – Eine fantastische Welt (Return to Oz).Wegen seiner geringen Körpergröße spielte Roy eine ganze Reihe ungewöhnlicher Figuren in Film und Fernsehen und wurde als Stuntman auch immer wieder als „Double“ für Kinder-Darsteller und „anderes“ eingesetzt. So kennen ihn Kinobesucher als „Winzling“ mit seiner Rennschnecke in Wolfgang Petersens Verfilmung von Die unendliche Geschichte (1984) und als Androiden in Redwing – Flucht vor den schwarzen Droiden (1984). Zweimal trat er in Affenkostümen auf, einmal zusammen mit „TarzanChristopher Lambert in Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen (Greystoke: The Legend of Tarzan, Lord of the Apes, 1984) und einmal in der Neuverfilmung von Planet der Affen (2001), wo er gleich zwei Charaktere mimte – einen Affenjüngling und die „Tochter“ eines Affensenatoren.Im Film Der dunkle Kristall (The Dark Crystal, 1982) schlüpfte Roy als zusätzlicher Puppenspieler in eine der Fantasiefiguren von Jim Henson, und in Die Rückkehr der Jedi-Ritter (Star Wars: Episode VI: Return of the Jedi, 1983) steckte er in dem Kostüm des Droopy McCool in der Band am Hof des Bösewichtes „Jabba the Hutt“. Im Jahr 2000 stand Deep Roy neben Jim Carrey im Film Der Grinch (How the Grinch Stole Christmas) vor der Kamera.In der achten Staffel der Fernsehserie Akte X (X-Files), Episode Hier und nicht hier (Badlaa, US-Erstausstrahlung 21. Januar 2001), spielte er einen indischen Bettler....

mehr zu "Deep Roy" in der Wikipedia: Deep Roy

Geboren & Gestorben

1957

Geboren:
thumbnail
Deep Roy wird in Nairobi, Kenia, als Mohinder Purba geboren. Deep Roy ist ein kleinwüchsiger britischer Schauspieler, Stuntman, Drehbuchautor und Puppenspieler.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Transformers -Die Rache (Originaltitel: Transformers: Revenge of the Fallen) ist ein US-amerikanischer Action- und Science-Fiction-Spielfilm aus dem Jahr 2009, der die Fortsetzung des Films Transformers aus dem Jahr 2007 darstellt und genau wie dieser auf den gleichnamigen Spielzeugreihen des Herstellers Hasbro basiert. Regie führte erneut Michael Bay, die menschlichen Hauptrollen werden wie schon im ersten Teil von Shia LaBeouf und Megan Fox verkörpert. In Deutschland und den Vereinigten Staaten startete der Film am 24. Juni 2009 im Verleih von Paramount Pictures und DreamWorks SKG.

Stab:
Regie: Michael Bay
Drehbuch: Ehren Kruger Roberto Orci Alex Kurtzman
Produktion: Ian Bryce Tom DeSanto Lorenzo di Bonaventura Don Murphy
Musik: Steve Jablonsky Linkin Park Hans Zimmer (ergänzende Musik)
Kamera: Ben Seresin
Schnitt: Roger Barton Paul Rubell Joel Negron Thomas Muldoon

Besetzung: Shia LaBeouf, Megan Fox, Josh Duhamel, Tyrese Gibson, Ramón Rodríguez, John Turturro, Kevin Dunn, Julie White, Isabel Lucas, Glenn Morshower, John Benjamin Hickey, Rainn Wilson, Matthew Marsden, Deep Roy, Spencer Garrett, Peter Cullen, Tony Todd, Hugo Weaving, Mark Ryan, Jess Harnell, Robert Foxworth, Grey DeLisle, Tom Kenny, Reno Wilson, Charles Adler, Frank Welker, John DiCrosta, Kevin Michael Richardson, Michael York

2009

thumbnail
Film: Star Trek ist der Titel des elften Kinofilms, der auf der Science-Fiction-Serie Raumschiff Enterprise von Gene Roddenberry basiert. Für seine Interpretation der populären Serie besetzte Regisseur J. J. Abrams zahlreiche bekannte Rollen mit neuen, jungen Schauspielern. Der Film beleuchtet insbesondere die Vorgeschichte der Figuren Kirk und Spock innerhalb einer alternativen Zeitlinie des Star-Trek-Universums. Am 7. April 2009 feierte der Film seine offizielle Premiere in Sydney.

Stab:
Regie: J. J. Abrams
Drehbuch: Alex Kurtzman, Roberto Orci
Produktion: J. J. Abrams, Damon Lindelof
Musik: Michael Giacchino
Kamera: Daniel Mindel
Schnitt: Maryann Brandon, Mary Jo Markey

Besetzung: Chris Pine, Zachary Quinto, Leonard Nimoy, Eric Bana, Bruce Greenwood, Karl Urban, Zoë Saldaña, Simon Pegg, John Cho, Anton Yelchin, Ben Cross, Winona Ryder, Chris Hemsworth, Jennifer Morrison, Rachel Nichols, Faran Tahir, Clifton Collins junior, Deep Roy, Scottie Thompson

2005

thumbnail
Film: Charlie und die Schokoladenfabrik ist eine Literaturverfilmung von Tim Burton aus dem Jahr 2005 nach dem gleichnamigen Kinderbuch-Klassiker von Roald Dahl. Der Film startete am 11. August 2005 in den deutschen Kinos.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: John August
Produktion: Brad Grey, Richard D. Zanuck
Musik: Danny Elfman
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Johnny Depp, Freddie Highmore, David Kelly, Helena Bonham Carter, Noah Taylor, AnnaSophia Robb, Julia Winter, Jordan Fry, Philip Wiegratz, James Fox, Franziska Troegner, Missi Pyle, Adam Godley, Deep Roy, Christopher Lee, Liz Smith, Eileen Essell, David Morris, Blair Dunlop

2003

thumbnail
Film: Big Fish ist eine Familien-Tragikomödie des US-amerikanischen Regisseurs Tim Burton aus dem Jahr 2003 nach dem gleichnamigen Roman von Daniel Wallace. Größtenteils erzählt er in fantastisch anmutenden Rückblenden das Leben Edward Blooms, das Kernthema des Films aber ist der Konflikt zwischen dem Fabulierer Edward und dessen eher nüchternem Sohn William.

Stab:
Regie: Tim Burton
Drehbuch: John August
Produktion: Bruce Cohen Dan Jinks Richard D. Zanuck
Musik: Danny Elfman
Kamera: Philippe Rousselot
Schnitt: Chris Lebenzon

Besetzung: Ewan McGregor, Albert Finney, Alison Lohman, Jessica Lange, Billy Crudup, Marion Cotillard, Danny DeVito, Matthew McGrory, Steve Buscemi, Helena Bonham Carter, Robert Guillaume, Loudon Wainwright III, Deep Roy, Miley Cyrus, David Denman

1985

thumbnail
Film: Oz -Eine fantastische Welt ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm aus dem Jahr 1985, dessen Geschichte im Herbst des Jahres 1899 spielt. Der Film der Walt Disney Pictures basiert auf den beiden Romanen Im Reich des Zauberers Oz und Ozma von Oz von Lyman Frank Baum und setzt die Handlung des MGM-Musicalfilms Der Zauberer von Oz fort.

Stab:
Regie: Walter Murch
Drehbuch: L. Frank Baum, Gill Dennis
Produktion: Paul Maslansky
Musik: David Shire
Kamera: David Watkin
Schnitt: Leslie Hodgson

Besetzung: Fairuza Balk, Nicol Williamson, Jean Marsh, Piper Laurie, Matt Clark, Michael Sundin, Mak Wilson, Stewart Larange, Stephen Norrington, Justin Case, John Alexander, Deep Roy, Emma Ridley, Sophie Ward, Fiona Victory, Pons Maar

"Deep Roy" in den Nachrichten