Demetrios I. (Soter)

Demetrios I. Soter (griech. Δημήτριος Α' Σωτήρ; † 150 v. Chr.) war ein König des Seleukidenreiches. Er war der älteste Sohn des Königs Seleukos IV. und wohl der Laodike.

Demetrios wurde 178 v. Chr. von seinem Vater als Geisel nach Rom gesandt, im Tausch für seinen Onkel Antiochos IV. und als weitere Garantie für die Einhaltung des Friedens von Apameia. Da er bei der Ermordung seines Vaters 175 v. Chr. noch unmündig war, überging der römische Senat seine Erbansprüche und akzeptierte die Machtübernahme des Antiochos IV. in Syrien. Auch nachdem dieser 164 v. Chr. starb, lehnte der Senat das Ersuchen des Demetrios um eine Freilassung ab und erkannte stattdessen die Herrschaft des Antiochos V. an.

mehr zu "Demetrios I. (Soter)" in der Wikipedia: Demetrios I. (Soter)

Politik & Weltgeschehen

152 v. Chr.

thumbnail
Alexander I. Balas landet in Ptolemais und baut dort eine Gegenregierung zu Demetrios I. im Seleukidenreich auf. Diese wird unter anderem vom Hasmonäer Jonatan anerkannt.

160 v. Chr.

thumbnail
Judas Makkabäus fällt in der Schlacht von Elasa gegen den SeleukidenkönigDemetrios I. Neuer Herrscher der Hasmonäer wird sein Bruder Jonatan.

Seleukidenreich

150 v. Chr.

thumbnail
Usurpator Alexander I. Balas übernimmt mit einem entscheidenden Sieg über Demetrios I. die Herrschaft im Seleukidenreich. Im gleichen Jahr heiratet er Kleopatra Thea, die Tochter des ägyptischen Pharaos Ptolemaios VI.

Ereignisse

162 v. Chr.

thumbnail
Der römische Gesandte im Seleukidenreich, Gnaeus Octavius, wird ermordet. Demetrios I. flieht aus seiner Geiselhaft in Rom, ermordet seinen minderjährigen Neffen Antiochos V. und dessen Regenten Lysias und macht sich selbst zum Herrscher im Seleukidenreich. Die Anerkennung des Römischen Reichs wird ihm allerdings verweigert, obwohl er sowohl den Mörder des Oktavius als auch den makedonischen Rebellen Andriskos an die Römer ausliefert.

175 v. Chr.

thumbnail
Antiochos IV., der von den Attaliden in Pergamon als Gegenprätendent zu seinem Bruder Seleukos IV. aufgebaut worden ist, kann kampflos die Herrschaft im Seleukidenreich übernehmen, weil Seleukos von seinem Kanzler Heliodoros ermordet wird. Seleukos' Sohn Demetrios ist zur Zeit der Ermordung seines Vaters noch minderjährig und befindet sich als Geisel in Rom. Antiochos IV. erhält die Zustimmung des römischen Senats. Zuvor hat auch er 14 Jahre als Geisel in Rom gelebt.

"Demetrios I. (Soter)" in den Nachrichten