Der Gott der kleinen Dinge

Der Gott der kleinen Dinge ist ein halb-autobiografisches Buch der indischen Schriftstellerin und politischen Aktivistin Arundhati Roy. Es ist ihr erster Roman.

Am 4. April 1997 erschien in Neu-Delhi die englische Fassung des Buchs unter dem Titel The God of Small Things; 1997 folgte im Karl Blessing Verlag die deutsche Übersetzung.

mehr zu "Der Gott der kleinen Dinge" in der Wikipedia: Der Gott der kleinen Dinge

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Arundhati Roy wird in Shillong, Meghalaya geboren. Suzanna Arundhati Roy ist eine indische Schriftstellerin, politische Aktivistin und Globalisierungskritikerin. Ihr literarisches Werk umfasst den Roman „Der Gott der kleinen Dinge“, mehrere politische Sachbücher und zahlreiche Essays.

Mit dem Man Booker Prize ausgezeichnete Romane

1997

thumbnail
Arundhati Roy: The God of Small Things, dt. Der Gott der kleinen Dinge (Booker Prize)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Ehrung:
thumbnail
– Literaturpreis der „Sahitya Akademi“ der Indischen Regierung, konkret für ihr Sachbuch „The Algebra of Infinite Justice“ISBN 0-00-714949-2 – von Arundhati Roy abgelehnt

2003

Ehrung:
thumbnail
– Preis für kulturelle Freiheit („Prize for Cultural Freedom“) der „Lannan Foundation“

2001

Ehrung:
thumbnail
– Großer Preis der Welt-Akademie der Kulturen („Grand Prix“ der „Académie Universelle de la Culture“), Paris

1997

Ehrung:
thumbnail
– Booker Prize

Kritiken

2002

thumbnail
«Die vielfältigen Episoden reiht Arundhati Roy gekonnt aneinander, so dass der Roman niemals Gefahr läuft, in bruchstückhafte Einzelteile zu zerfallen. Ihre Sprache ist bilderreich und poetisch (vor allem bei den stimmungsvollen Naturschilderungen) und nicht ohne Humor. Oft erzählt sie aus der Sicht der beiden Geschwister, die ihre Umwelt auf typisch kindliche Art wahrnehmen, dabei phantasievoll anreichern und wortspielerisch beschreiben … Darüber hinaus beklagt Roy den heutigen kulturellen Ausverkauf ihres Heimatlandes, das zunehmender Verwestlichung anheim fällt. Sie prangert - ganz im Gegensatz zu ihrem aktuellen politischen Engagement - nicht vehement an. Als Schriftstellerin erzählt Arundhati Roy sacht, aber mit nachhaltiger Wirkung: Kleine Begebenheiten, gewöhnliche Dinge, zerstört und rekonstruiert. Mit einer neuen Bedeutung versehen. Und plötzlich werden sie zu den ausgebleichten Knochen einer Geschichte.» Buecher4um © Fevvers

1997

thumbnail
«Meisterhaft komponiert Arundhati Roy eine kleine Geschichte aus vielen unscheinbaren Zufälligkeiten so geschickt, dass am Schluss eine große Geschichte entsteht, die mit Gewinn und Genuss wieder gelesen wird.» Manuela Saselberger, Besprechung im Literarischen Quartett, ZDF, 14. August

"Der Gott der kleinen Dinge" in den Nachrichten