Der Spiegel

Der Spiegel (Eigenschreibweise: DER SPIEGEL) ist ein deutsches Nachrichtenmagazin, das im Spiegel-Verlag in Hamburg erscheint und weltweit vertrieben wird. Die verkaufte Auflage beträgt 768.498 Exemplare, ein Minus von 27,3 Prozent seit 1998.

Die Redaktion kooperiert mit Spiegel Online, das ebenfalls zum Spiegel-Verlag gehört, aber redaktionell und unternehmerisch vom Magazin getrennt ist. Es gab Überlegungen und Bestrebungen, beide Redaktionen zusammenzulegen oder die Mitarbeiter von Spiegel Online gleichwertig zu stellen.

mehr zu "Der Spiegel" in der Wikipedia: Der Spiegel

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Tina Anselmi wird. März 1927 in Castelfranco Veneto, Provinz Treviso, Venetien. Tina Anselmi war eine italienische Politikerin der Democrazia Cristiana (DC), die von 1968 bis 1992 Mitglied der Abgeordnetenkammer (Camera dei deputati) war. Sie war die erste Frau, die in einer italienischen Regierung ein Ministeramt bekleidete. Der Spiegel stufte sie in seinem Nachruf als Vorkämpferin für ein Gleichstellungsgesetz, eine Streiterin für Demokratie und Menschenrechte ein.
thumbnail
Gestorben: Hans Detlev Becker stirbt in Reinbek. Hans Detlev Becker war ein deutscher Journalist. Nachdem er 1947 das Ressort „Deutschland“ beim Nachrichtenmagazin Der Spiegel übernommen hatte, war er von 1959 bis 1962 Chefredakteur des Magazins und ab 1961 Direktor des Spiegel-Verlags sowie ab 1971 auch Geschäftsführer des Manager Magazin-Verlags. In den 1980er Jahren zog er sich von seinen Posten zurück. Er gilt als eine der prägenden Persönlichkeiten des frühen Spiegel und „zweiter Mann“ hinter Rudolf Augstein.

2014

thumbnail
Gestorben > 21. Jahrhundert: Hans Detlev Becker, deutscher Journalist, Chefredakteur des SPIEGEL und Geschäftsführer des Manager Magazins (2. November)
thumbnail
Gestorben: Jean Lartéguy stirbt in Hôtel des Invalides, Paris. Jean Lartéguy, eigentlich Jean Pierre Lucien Osty war ein französischer Schriftsteller, Kriegsberichterstatter und Armee-Offizier. In seinen Werken thematisierte er im Kontext der Dekolonisierung Themen wie Terrorismus und die so genannte Asymmetrische Kriegführung. Seine Protagonisten sind dabei oftmals realen Personen nachgezeichnet wie den französischen Offizieren Jacques Massu und Roger Trinquier. Der US-amerikanische General David Petraeus wurde durch Larteguys Roman Die Zenturionen angeblich zu seiner Felddienstvorschrift FM 3-24 Counterinsurgency angeregt. In Deutschland gilt Lartéguys Reportage Guerillas oder der vierte Tod des Che Guevara als sein bekanntestes Werk, da es 1968 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel in Teilen als Vorabdruck erschien.
thumbnail
Gestorben: Kirsten Heisig stirbt in Berlin. Kirsten Heisig, geborene Ackermann, war eine deutsche Juristin und Autorin. Sie wurde bundesweit bekannt als Initiatorin des Neuköllner Modells in der Strafverfolgung jugendlicher Täter. Die Umstände des frühen Todes erregten großes öffentliches Interesse. Ihr Buch Das Ende der Geduld: Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter erschien posthum und stand mehrere Monate in der Bestsellerliste des Nachrichtenmagazins Der Spiegel.

Weiterführende Informationen > Demontage

1949

thumbnail
„Für einen Katastrophenfall“, Der Spiegel vom 25. August (Deutschland 1945 bis 1949)

Die Träger des Hofzinser-Rings

1950

thumbnail
wurde der Ring erneut an Punx verliehen, diesmal jedoch auf Lebenszeit. Punx erschien damit als erster und bis heute als einziger deutscher Zauberkünstler auf der Titelseite des Nachrichtenmagazins Der Spiegel. (Johann Nepomuk Hofzinser-Gedächtnisring)

Kritiken

1959

thumbnail
Der zweite abendfüllende Afrikafilm dient dem Vorhaben, der von der Industrialisierung Afrikas bedrohten Tierwelt eine Heimstätte in einem großen Serengeti-Naturpark zu schaffen. Der etwas betulich geratene Kultur-Film ist nicht nur der bedrohten Tierwelt gewidmet, sondern auch dem bei den Dreharbeiten tödlich verunglückten Michael Grzimek. – Der Spiegel, 15. Juli (Serengeti darf nicht sterben)

1955

thumbnail
" Effie Briest" nun unter Rudolf Jugerts Regie auf der bunten Breitwand: Die gedämpften, nüchternen Dialoge - bis auf kleine und gut angepaßte Zusätze wörtlicher Fontane - werden von symbolschäumenden Meereswogen und schwelgerischen Seidenroben einigermaßen überrauscht. Als Gutsbesitzerstochter Effie entspricht Ruth Leuwerik, graziös und auch hinreichend märkisch, durchaus der Romanvorlage. Hingegen ist Bernhard Wicki für die Rolle Instettens, des ehrgeizigen und korrekten Überpreußen, doch zu südlich temperiert und weich, so angestrengt er sich auch die eigene Art zu verbeißen müht".Der Spiegel vom 30. November (Rosen im Herbst)

Das Unternehmen

1974

thumbnail
begann Werry seine Aufklärungsarbeit zu den vermeintlichen Uri Geller-Effekten. Unter anderem erscheint ein großer Artikel im Nachrichtenmagazin Der Spiegel (Werner Geissler)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Einen Tag nach dem Vorabdruck seines Buches Die Alternative im westdeutschen Magazin Der Spiegel wird der Dissident Rudolf Bahro in der DDR festgenommen.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Im Nachrichtenmagazin Der Spiegel erscheint der Artikel Bedingt abwehrbereit von Conrad Ahlers, der die Verteidigungsmöglichkeiten der Bundeswehr im Falle eines sowjetischen Angriffs kritisiert und die Spiegel-Affäre auslöst.

Wirtschaft

thumbnail
Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel erhebt in einem Artikel gegenüber dem Vorstand des deutschen gewerkschaftseigenen Baukonzerns Neue Heimat Bereicherungsvorwürfe. Ins Visier gerät vor allem der Vorstandsvorsitzende Albert Vietor.

Beispiele für Begriffsverwendungen

1983

thumbnail
wurde „Heißer Herbst“ zum Wort des Jahres gewählt. Der Begriff wurde damals für die Beschreibung der Proteste der Friedensbewegung gegen die Nachrüstung im Rahmen des Nato-Doppelbeschlusses verwendet. Auch Der Spiegel verwendete in der Ausgabe 35/ vom 29. August „Heißer Herbst“ als Titel.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Beginn der Barschel-Affäre: Einen Tag vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein meldet der Spiegel, Ministerpräsident Uwe Barschel habe den SPD-Spitzenkandidaten Björn Engholm bespitzeln lassen.
thumbnail
Der Spiegel titelt „Tödliche Seuche AIDS: Die rätselhafte Krankheit“. AIDS tritt in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit in Deutschland.
thumbnail
Politik: In der DDR wird der Dissident Rudolf Bahro festgenommen. Das Hamburger Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat am Vortag einen Auszug aus Bahros regimekritischem Buch „Die Alternative“ veröffentlicht.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1990

thumbnail
Gründung: 4 to the bar ist eine Lounge-Musik-Band aus Frankfurt am Main, die 1990 von Andreas Stroh gegründet wurde. Die musikalische Stilrichtung der Band ist eine Kombination aus Lounge-Music, Jazz, Swing und Soul. Im eigenen Tonstudio werden die CDs produziert, die sowohl aus neu arrangierten Coversongs als auch aus eigenen Kompositionen bestehen. Die Frankfurter Band absolvierte bereits überregionale Auftritte u. a. im Café Einstein in Koblenz, Eröffnungsfeier des Hotels Adlon in Berlin, 50-Jahr-Feier des Spiegel, 50-Jahr-Feier des Stern, „Ball des Sports“ in Frankfurt, Formel-1-Rennen in Monaco, 24-Stunden-Rennen in Le Mans, Weltwirtschaftsforum in Davos.

1973

thumbnail
Gründung: Der Harenberg Verlag (Harenberg Kommunikation Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG) ist ein in Dortmund ansässiger Verlag, gegründet 1973 von Bodo Harenberg mit der Herausgabe der Fachzeitschrift buchreport. Lexika, Zeitschriften und Kalender bildeten spätere Schwerpunkte. Die Lexika und Kalender erschienen unter den separaten Labeln Harenberg Lexikon-Verlag und Harenberg Kalender-Verlag, welche seit dem 1. Januar 2004 zum Bibliographischen Institut & F. A. Brockhaus gehören. Der Harenberg Verlag gehört seit dem 1. Januar 2007 zur Unternehmensgruppe des Spiegel.

Kunst & Kultur

2001

thumbnail
Ausstellung > Gruppenausstellung: Berlin, Galerie Brusberg / Der Spiegel, Die Sechziger (Michael Ruetz)

1997

thumbnail
Kultur: Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel feiert 50. Geburtstag

1994

thumbnail
Aufzeichnungen von Theateraufführungen: Im weißen Rößl am Wolfgangssee, Regie: Ursli Pfister, mit Fräulein Schneider (Josepha), Toni Pfister (Leopold), Max Raabe (Dr. Siedler), Otto Sander (Professor Hinzelmann), Ursli Pfister (Sigismund Sülzheimer), Meret Becker (Klärchen), Lilian Naef (Ottilie), Gerd Wameling (Giesecke), Andreas Guglielmetti (Piccolo), Monika Hansen (Kathi, die Briefträgerin), Walter Schmidinger (Kaiser Franz Joseph), Live-Aufzeichnung aus der Bar jeder Vernunft in Berlin, auf DVD veröffentlicht und in den vergangenen Jahren an jedem Silvesterabend im ZDF Theaterkanal ausgestrahlt. „Der deutschen Operette hat ein neuer Tag geklungen!“

Kritik

2002

thumbnail
„Ein faszinierender Film, so warmherzig und unsentimental wie seine Protagonistin.“ Der Spiegel, 25. Februar (Kriegerin des Lichts)

Rankings > Forschung und Lehre im bundesweiten Vergleich

2005

thumbnail
erreichte die TU München bei Spiegel (Special: Studie „Student “) und FOCUS den 1. Platz sowie weitere Spitzenpositionen. (Technische Universität München)

Verbreitung in den Medien

2006

thumbnail
berichtete der Spiegel über eine Abhördemonstration und das Thema TEMPEST. (Van-Eck-Phreaking)

Rezensionen

2006

thumbnail
Volker Hage: Ein Fremder in Paris. In: Der Spiegel vom 21. August (An einem Tag wie diesem)

Tagesgeschehen

thumbnail
Hamburg/Deutschland: Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel feiert seinen 60. Geburtstag. Am Tag genau vor 60 Jahren gab Rudolf Augstein die erste Ausgabe im Verlag Land und Garten heraus. Die von den Alliierten Mächten intendierte Reeducation, d.h. die Umerziehung der Deutschen zu Demokraten, war für ihn und die folgenden Jahrzehnte aufklärerisches Programm. Heute wirtschaftlich auf soliden Füßen stehend, wird hinter den Kulissen um die zukünftige Leitung gerungen.
thumbnail
Berlin/Deutschland: Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) kritisiert vor der Veröffentlichung seiner Memoiren im SPIEGEL die Rolle führender Gewerkschaftsfunktionäre während seiner eigenen Amtszeit und den Führungsstil seiner Amtsnachfolgerin Angela Merkel (CDU).
thumbnail
Berlin/Hamburg. Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll nach einem Bericht des „Spiegel” den US-Truppen im Irak-Krieg doch militärisch verwertbare Daten geliefert haben. So sollen nach unbestätigten Quellen des Magazins Informationen über Truppenbewegungen in Bagdad und Positionen von Stellungen weitergegeben worden sein. Bisher hatte der BND lediglich bestätigt, dass die Beamten Koordinaten von Einrichtungen weitergegeben hätten, die nicht bombardiert werden sollten - wie etwa Krankenhäuser und Botschaften. Zumindest in Einzelfällen sollen die USA Aufklärungswünsche an die BND-Beamten in Bagdad übermittelt haben: So habe sich die US-Armee für den Zustand der angeblich mit Benzin gefüllten Gräben rund um Bagdad interessiert. Ehemalige US-Militärs bestreiten allerdings, dass der BND die Zielplanung „direkt unterstützt” habe, wie es vergangene Woche in dem ARD-Magazin „Panorama” berichtet wurde.
thumbnail
Hamburg/München. „Der Spiegel“ berichtet, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) länger als bislang bekannt mehrere Journalisten observiert hat. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, geht das aus dem Zwischenbericht eines Sonderermittlers hervor, den BND-Präsident August Hanning am Freitag dem Kanzleramt vorgelegt hat. Der interne Ermittler soll die Affäre wegen der Überwachung von Journalisten durch den Geheimdienst aufklären. Danach haben Observationskommandos den Publizisten Erich Schmidt-Eenboom mindestens bis 1996 überwacht. Der „Focus“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe zudem mit Berufung auf den Zwischenbericht, einer seiner Reporter sei mehr als drei Jahre, von 1993 bis 1996, ausgespäht worden.
thumbnail
Hamburg/München. Die scheidende rot-grüne Bundesregierung hat nach Presseberichten unmittelbar vor Abtritt noch einen Waffenhandel genehmigt. Wie das NachrichtenmagazinDer Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet, erhält Israel zwei weitere U-Boote der Klasse Dolphin, die in der Kieler Werft HDW gebaut und von Deutschland zu einem Drittel mitfinanziert werden. Nachdem die Bundesregierung eine finanzielle Beteiligung lange ablehnte, habe sie nun dem Drängen des Nahost-Staates Israels nachgegeben, das die Kosten von insgesamt einer Milliarde Euro allein nicht tragen könne. Der scheidende Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) habe im Bundessicherheitsrat diesem Deal zugestimmt.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2008

thumbnail
Werke (in deutscher Übersetzung): Unruhiges Talent, Rezension von Jörg Böckem im KulturSPIEGEL, Januar (Serhij Schadan)

2005

thumbnail
Veröffentlichungen: Der Krieg gegen die Frauen, SPIEGEL SPECIAL, Nr. 2, , Seite 84-85, 30. März (Annette Bruhns)

2002

thumbnail
Werk: Mein verwundetes Herz. Das Leben der Lilli Jahn DVA, Stuttgart / München, ISBN 3-421-05634-X; als Taschenbuch: dtv 34146, München 2004, 978-3-423-34146-2; Der Spiegel, Hamburg 2007, ISBN 978-3-87763-027-3 (= Spiegel-Edition, Band 27). (Martin Doerry)

1987

thumbnail
Werk: Der Spiegel im Spiegel. Das deutsche Nachrichten-Magazin; kritisch analysiert von Erich Kuby. München: Heyne , 176 S. ISBN 3-453-00037-4

1979

thumbnail
Veröffentlichungen: Da bin ich ausgeklinkt (Teil I), (Teil II), (Teil III). Auszüge im Spiegel, Nr. 49–51 (Hans-Joachim Klein)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Das Hamburger NachrichtenmagazinDer Spiegel bietet seine aktuelle Ausgabe erstmals über den App Store an, wo auch ein Abo erworben werden kann.
Rundfunk:
thumbnail
Mit der Besetzung der Räumlichkeiten der Redaktion des Spiegel in Hamburg beginnt die Spiegel-Affäre. Dem Nachrichtenmagazin, seinem Herausgeber und Eigentümer Rudolf Augstein, sowie mehreren führenden Redakteuren wird Landesverrat vorgeworfen.
Rundfunk:
thumbnail
Die erste Ausgabe des NachrichtenmagazinsDer Spiegel erscheint.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

thumbnail
Preisträgerinnen: Online: Amrai Coen für „Nicht von Gott gewollt“, Multimedia-Reportage veröffentlicht in der Tablet-Ausgabe von Der Spiegel 17/2012; lobende Erwähnung: Anne Wizorek für #aufschrei (Marlies-Hesse-Nachwuchspreis)

2012

thumbnail
Ehrung: erhielt er den Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Beste Dokumentation, im Team mit Ferry Batzoglou, Manfred Ertel, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Ralf Hoppe, Thomas Hüetlin, Christian Reiermann, Cordt Schnibben, Christoph Schult, Thomas Schulz und Alexander Smoltczyk, für „Eine Bombenidee“, erschienen im Spiegel (Guido Mingels)

2012

thumbnail
Ehrung: erhielt er einen Henri-Nannen-Preis in der Kategorie „Beste Dokumentation“, im Team mit Ferry Batzoglou, Manfred Ertel, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Ralf Hoppe, Thomas Hüetlin, Guido Mingels, Christian Reiermann, Cordt Schnibben, Christoph Schult und Thomas Schulz, für Eine Bombenidee, erschienen im Spiegel. (Alexander Smoltczyk)

2012

thumbnail
Ehrung: erhielt er einen Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Beste Dokumentation, im Team mit Ferry Batzoglou, Manfred Ertel, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Ralf Hoppe, Thomas Hüetlin, Guido Mingels, Christian Reiermann, Cordt Schnibben, Christoph Schult und Thomas Schulz, für „Eine Bombenidee“, erschienen im Spiegel (Alexander Smoltczyk)

2012

thumbnail
Ehrung: erhielt er den Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Beste Dokumentation im Team mit Ferry Batzoglou, Manfred Ertel, Hauke Goos, Ralf Hoppe, Thomas Hüetlin, Guido Mingels, Christian Reiermann, Cordt Schnibben, Christoph Schult, Thomas Schulz und Alexander Smoltczyk für „Eine Bombenidee“, erschienen im Spiegel (Ullrich Fichtner)

"Der Spiegel" in den Nachrichten