Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Herren ist eine vom Bundestrainer getroffene Auswahl deutscher Spitzenspieler in der Sportart Hockey. Sie repräsentiert den Deutschen Hockey-Bund (DHB) auf internationaler Ebene, zum Beispiel bei der Hockey-Weltmeisterschaft, der Champions Trophy oder den Olympischen Spielen. Neben zahlreichen Erfolgen wie dem viermaligen Gewinn der Goldmedaille bei Olympia wurde die Hockeynationalmannschaft der Herren in den Jahren 1963, 1972, 1992 und 2008 von Sportjournalisten zur Mannschaft des Jahres in Deutschland gewählt. Aktuell (August 2016) rangiert Deutschland auf Platz 3 der Welt- und Platz 2 der Europarangliste auf dem Feld und auf Platz 1 sowohl in der Welt- als auch der Europarangliste in der Halle.

mehr zu "Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren" in der Wikipedia: Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Horst Wein stirbt in Barcelona. Horst Wein war ein deutscher Hockeynationalspieler, Trainer der deutschen und spanischen Hockeynationalmannschaften, Master Coach der Federation International de Hockey und weltweit anerkannter Ausbilder von Fußballtrainern.
thumbnail
Gestorben: Jürgen Stemmler stirbt in Chur/CH. Jürgen Stemmler war ein deutscher Hockeyspieler und Trainer. Er spielte 17 mal für die Deutsche Hockeynationalmannschaft.
thumbnail
Gestorben: Michael Peter stirbt. Michael Peter war ein deutscher Hockeyspieler und Olympiasieger. Er spielte insgesamt 262 mal für die Deutsche Hockeynationalmannschaft.
thumbnail
Geboren: Benjamin Wess wird in Moers geboren. Benjamin Wess ist ein deutscher Hockeyspieler und Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Er ist der jüngere Bruder von Timo Wess.
thumbnail
Geboren: Christopher Zeller wird in München geboren. Christopher Zeller ist ein deutscher Hockeyspieler und aktuell Spieler in der deutschen Nationalmannschaft. Er ist der jüngere Bruder von Philipp Zeller, der ebenfalls in der deutschen Nationalmannschaft spielt.

Tagesgeschehen

thumbnail
Mönchengladbach/Deutschland: Mit einem 4:2-Finalsieg über die Niederlande gewinnt Deutschland die Feldhockey-Europameisterschaft der Herren, während bei den Damen die Niederlande erfolgreich sind.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

thumbnail
Ehrung: als Trainer der deutschen Hockeynationalmannschaft der Herren (Markus Weise)

2008

thumbnail
Sonstige Erfolge und Auszeichnungen: „Mannschaft des Jahres“ 1963, 1972, 1992 und

2006

thumbnail
Häufigste Preisträger: Vier Auszeichnungen: Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren, Ria Baran-Falk (dreimal als Einzelsportlerin, einmal als Paar mit Paul Falk), Ulrike Meyfarth, Michael Groß, Oliver Kahn (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern 2001 und der Nationalmannschaft ), Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm (beide immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern (2013) und der Nationalmannschaft (2006, 2010 und 2014)), Miroslav Klose (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler der Nationalmannschaft (2002,, 2010 und 2014)), Jupp Heynckes (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler von Borussia Mönchengladbach (1971 und 1975) und der Nationalmannschaft (1974), sowie als Trainer des FC Bayern(2013)) (Sportler des Jahres (Deutschland))

2002

thumbnail
Häufigste Preisträger: Vier Auszeichnungen: Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren, Ria Baran-Falk (dreimal als Einzelsportlerin, einmal als Paar mit Paul Falk), Ulrike Meyfarth, Michael Groß, Oliver Kahn (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern 2001 und der Nationalmannschaft ), Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm (beide immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern (2013) und der Nationalmannschaft (2006, 2010 und 2014)), Miroslav Klose (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler der Nationalmannschaft (2002, 2006, 2010 und 2014)), Jupp Heynckes (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler von Borussia Mönchengladbach (1971 und 1975) und der Nationalmannschaft (1974), sowie als Trainer des FC Bayern(2013)) (Sportler des Jahres (Deutschland))

1996

thumbnail
Häufigste Preisträger: Vier Auszeichnungen: Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren, Ria Baran-Falk (dreimal als Einzelsportlerin, einmal als Paar mit Paul Falk), Ulrike Meyfarth, Michael Groß, Oliver Kahn (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern 2001 und der Nationalmannschaft ), Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm (beide immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler des FC Bayern (2013) und der Nationalmannschaft (2006, 2010 und 2014)), Miroslav Klose (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler der Nationalmannschaft (2002, 2006, 2010 und 2014)), Jupp Heynckes (immer als Mitglied der Mannschaft des Jahres; als Spieler von Borussia Mönchengladbach (1971 und 1975) und der Nationalmannschaft (1974), sowie als Trainer des FC Bayern(2013)) (Sportler des Jahres (Deutschland))

Sport

thumbnail
Ereignisse > Sport: Im Endspiel der Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren besiegt die australische Mannschaft den regierenden Weltmeister Deutschland mit 2:1 und wird damit Weltmeister. (13. März)
thumbnail
–13. März: 12. Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren im indischen Neu-Delhi. Im Finale unterlag Deutschland gegen Australien mit 1:2 und verpasste den dritten WM-Titel in Folge.
thumbnail
Hockey - Feldhockey: bis 13. März - Im Dhyan Chand National Stadium in Neu-Delhi wird die 12. Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren ausgetragen. Die australische Nationalmannschaft schlägt im Finale Deutschland mit 2:1. Eddie Ockenden brachte Australien nach sechs Minuten mit 1:0 in Führung. Moritz Fürste konnte für Deutschland in der 48. Minute per Eckball ausgleichen, Luke Doerner stellte allerdings ebenfalls nach Eckball den alten Spielabstand her und sichert Australien den zweiten Weltmeistertitel nach dem WM-Sieg von 1986. Im Spiel um Platz 3 gewinnt die niederländische Mannschaft mit 4:3 gegen England. Toptorschützen des Turniers werden Luke Doerner (Australien) und Taeke Taekema (Niederlande) mit jeweils acht Treffern.
thumbnail
Ereignisse > Sport: Bei der Weltmeisterschaft der Herren wird die Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren zum zweiten Mal Weltmeister. Sie gewinnt das Finale in Mönchengladbach durch einen 4:3-Sieg über Australien. (17. September)

"Deutsche Hockeynationalmannschaft der Herren" in den Nachrichten