Deutsche Post (DDR)

Dienstflagge der Deutschen Post (1955–1973)
Bild: diese Datei: Jwnabd

Die Deutsche Post (DP) war aufgrund eines Gesetzes vom 3. April 1959 als staatliche Einrichtung der Träger des Post- und Fernmeldewesens in der DDR. Ihr wurde das alleinige Recht zur Nachrichtenbeförderung, Nachrichtenübermittlung sowie zum Vertrieb von Presseerzeugnissen (PZV) auf dem Gebiet der DDR übertragen.



Geschichte




Nach der Kapitulation der deutschen Wehrmacht löste am 23. Mai 1945 der Alliierte Kontrollrat die Reichsregierung ab. Deutschland wurde aufgeteilt in die britische, amerikanische, sowjetische und französische Zone; Groß-Berlin in vier Sektoren. In Berlin wurde der Alliierte Kontrollrat eingerichtet. Am 9. Juni 1945 wurde die Sowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD) eingerichtet. Die „Deutsche Zentralverwaltung“ war ab dem 27. Juli 1945 zuständig für die gesamte SBZ, darunter auch das Nachrichtenwesen.Die Einrichtung der „Deutschen Wirtschaftskommission“ (DWK) diente seit dem 14. Juni 1947 der Lenkung der Wirtschaft. Sie regelte u. a. die Zulassungen für Sendungen im Paket- und Geldverkehr mit den Westzonen, sorgte für Einschränkungen im Warenverkehr innerhalb der SBZ und im Verkehr mit dem sowjetisch besetzten Sektor von Groß-Berlin.Nachdem im Kontrollrat Besprechungen über eine gemeinsame Währungsreform gescheitert waren, wurde in den drei Westzonen die Währungsreform am 21. Juni 1948 (West-Berlin 25. Juni) durchgeführt. Die Bürger der SBZ erhielten zwischen dem 24. und 28. Juni, als Übergangslösung, die sogenannte Kuponmark. Neu gedruckte Banknoten der Mark (DDR) wurden erst ab 24. Juli 1948 in Umlauf gebracht. Briefmarken werden mit einem Bezirksstempel überdruckt.Am 3. Juli waren nur noch die Postwertzeichen mit dem Aufdruck „Sowjetische Besatzungszone“ in kleinen Mengen zu kaufen. Vom 1. September 1948 an galten, bis auf weiteres, auch die Postwertzeichen der Berliner Bärenserie mit dem Überdruck „Sowjetische Besatzungszone“. Am 11. Oktober 1948 erschien die Postwertzeichenserie „Persönlichkeiten“....

mehr zu "Deutsche Post (DDR)" in der Wikipedia: Deutsche Post (DDR)

Geboren & Gestorben

1925

Geboren:
thumbnail
Axel Bengs wird in Berlin geboren. Axel Bengs ist ein deutscher Grafiker. Er war an den Entwürfen einer Vielzahl von Briefmarken der Deutschen Post der DDR beteiligt.

Politik & Weltgeschehen

1971

Geschichte des Postkrieges:
thumbnail
Postkrieg zwischen der Bundesrepublik und der DDR. Offizielle Schmuckumschläge zu den DDR-Markenausgaben „10 Jahre Antifaschistischer Schutzwall“, „Mahnmal Wiltz“ und „Unbesiegbares Vietnam“ wurden von der Bundesrepublik zurückgeschickt. Hierbei handelte es sich aber nicht um einen Postkrieg im eigentlichen Sinne, da nicht die Briefmarken beanstandet wurden, sondern ausschließlich die Bedruckung der Umschläge.

Kunst & Kultur

1981

Ausstellungen:
thumbnail
Buchkunstausstellung, Perleberg, mit Sonderstempel der Deutschen Post nach einem Motiv von Wolfgang Würfel

Sonstiges

1984

thumbnail
Briefmarke der Deutschen Post der DDR aus der Serie Burgen (Burg Falkenstein (Harz))

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1984

Ehrung:
thumbnail
ehrte die Deutsche Post der DDRFritz Große mit der Herausgabe einer Sondermarke.

1978

Ehrungen und Denkmale:
thumbnail
Briefmarke der Deutschen Post (Albrecht von Graefe)

1978

Ehrungen:
thumbnail
Gedenkmarke
zum 175. Geburtstag (Deutsche Post, DDR) (Justus von Liebig)

Sonstige Ereignisse

1990

thumbnail
Deutsche Post (DDR), die ehemalige staatliche Post in der DDR von 1949 bis

"Deutsche Post (DDR)" in den Nachrichten