Deutsche Teilung

Als deutsche Teilung oder Teilung Deutschlands (auch Spaltung Deutschlands genannt) wird die Existenz zweier deutscher Staaten auf dem Gebiet Deutschlands im Zeitraum von 1949 bis zur deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 bezeichnet. Sie war ein Ergebnis des Zweiten Weltkrieges sowie des anschließenden Kalten Krieges zwischen den einstigen Verbündeten der Anti-Hitler-Koalition.

Zu dieser Teilung gehörte auch die während des Potsdamer Abkommens von 1945 seinerzeit vereinbarte Abtrennung der Ostgebiete des Deutschen Reiches jenseits Oder-Neiße-Grenze, mit denen Polen für seine Westverschiebung (d. h. Verzicht Polens auf die von der Zweiten Republik in den 1920er-Jahren annektierten Territorien der nunmehrigen Ukraine und Weißrusslands und faktische Wiederherstellung der ostpolnischen Grenze in Form der Curzon-Linie) entschädigt wurde und die etwa ein Viertel des deutschen Territoriums von 1937 ausgemacht hatten. Mit der Herstellung der Deutschen Einheit kam es schließlich zur völkerrechtlichen Zession der Ostgebiete zum 3. Oktober 1990.

mehr zu "Deutsche Teilung" in der Wikipedia: Deutsche Teilung

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Arnold Friedrich wird in Töpen geboren. Arnold Friedrich ist ein deutscher Zeitzeuge der deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Er ist Altbürgermeister der Gemeinde Töpen im Landkreis Hof in Bayern, Mitbegründer des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth und Vorsitzender des gleichnamigen Trägervereins.
thumbnail
Geboren: Rolf Badstübner wird in Leipzig geboren. Rolf Badstübner ist ein deutscher Historiker. Er war Professor am Zentralinstitut für Geschichte an der Akademie der Wissenschaften der DDR. Schwerpunkt seiner Arbeit waren und sind Studien über die deutsche Nachkriegsgeschichte, vor allem die Geschichte der deutschen Teilung.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Die Wölfe ist ein dreiteiliges Doku-Drama aus dem Jahr 2009. Es behandelt die Geschichte einer Berliner Jugendbande vor dem Hintergrund der Berlin-Blockade, der deutschen Teilung und der Wiedervereinigung. Die drei Folgen Nichts kann uns trennen, Zerbrochene Stadt und Hoffnung auf Glück wurden am 29. Januar, 2. und 3. Februar 2009 im ZDF erstmals ausgestrahlt.

Stab:
Regie: Friedemann Fromm
Drehbuch: Christoph Fromm,
Friedemann Fromm
Produktion: Regina Ziegler
Schnitt: Annemarie Bremer

Besetzung: Vincent Redetzki, Florian Lukas, Axel Prahl, Henriette Confurius, Annett Renneberg, Barbara Auer, Maximilian Werner, Constantin von Jascheroff, Neel Fehler, Florian Stetter, Matthias Brandt, Nina Gummich, Stefanie Stappenbeck, Johanna Gastdorf, Philip Wiegratz, Aljoscha Stadelmann, Felix Vörtler

2009

thumbnail
Film: Mauerhase (polnisch: Królik po Berlińsku) ist eine deutsch-polnische Dokumentation über das Schicksal der im Todesstreifen während der deutsch-deutschen Teilung lebenden Wildkaninchen. Der Dokumentarfilm war 2010 für den Oscar in der Kategorie Bester Kurzdokumentarfilm nominiert.

Stab:
Regie: Bartek Konopka
Drehbuch: Bartek KonopkaPiotr Rosolowski
Produktion: Anna Wydra
Musik: Maciej Cieślak
Kamera: Piotr Rosolowski
Schnitt: Mateusz Romaszkan
thumbnail
Rundfunk: − Im ZDF ist die erste Folge der Sendereihe Kennzeichen D zu sehen. Das politische Magazin widmet sich aktuellen Ereignissen in den beiden deutschen Staaten und deren Beziehung zueinander.

1955

thumbnail
Film: Himmel ohne Sterne ist ein deutsches Filmdrama von Helmut Käutner aus dem Jahre 1955, eine der wenigen Leinwandproduktionen jener Jahre, die die Deutsche Teilung zum zentralen Thema haben. Der mehrfach ausgezeichnete Film verschaffte den Jungstars Erik Schumann, Horst Buchholz und Eva Kotthaus den Durchbruch.

Stab:
Regie: Helmut Käutner
Drehbuch: Helmut Käutner
Produktion: Harald Braun
Musik: Bernhard Eichhorn
Kamera: Kurt Hasse
Schnitt: Anneliese Schönnenbeck

Besetzung: Erik Schumann, Eva Kotthaus, Horst Buchholz, Georg Thomalla, Erich Ponto, Gustav Knuth, Camilla Spira, Lucie Höflich, Siegfried Lowitz, Wolfgang Neuss, Otto Wernicke, Paul Bildt, Joseph Offenbach, Rainer Stang, Beppo Schwaiger, Pinkas Braun, Edith Hancke, Rolf Gottwald, Lina Carstens

"Deutsche Teilung" in den Nachrichten