Deutscher IQ-Preis

Der Deutsche IQ-Preis wird seit 2004 von Mensa in Deutschland (MinD) jährlich vergeben, um intelligente Ideen aus allen Bereichen der Wissenschaft und des täglichen Lebens zu würdigen.

Nominiert werden können sowohl Einzelpersonen als auch Forschungsgemeinschaften, Vereine oder Institutionen. Vorschlagsberechtigt sind (Stand 2017) Mensa-Mitglieder sowie frühere Preisträger, während früher auch Nichtmitglieder vorschlagsberechtigt waren.



Geschichte




  • 2004 ging der IQ-Preis an den Gießener Professor Albrecht Beutelspacher. Das 2002 von ihm begründete Mathematikum, das erste Mathematik-Museum der Welt, schaffe für Jung und Alt einen spannenden und originellen Zugang zur Mathematik.
  • 2005 ging der IQ-Preis an den Fernsehjournalisten und Moderator Günther Jauch. Mit seiner Sendung Der Große IQ-Test werbe er für einen ungezwungenen Umgang mit Intelligenz, Wissen und Hochbegabung. Er verschaffe dem Thema Aufmerksamkeit in breiten Bevölkerungsschichten und schaffe es, eine offene Diskussion darüber anzustoßen.
  • 2006 wurde der IQ-Preis an Die Sendung mit der Maus verliehen.
  • 2007 ging der IQ-Preis an den WDR-Moderator Ranga Yogeshwar.
  • 2008 wurde der Comedian Dieter Nuhr mit dem IQ-Preis geehrt.
  • 2009 ging der Preis an den Physik-Professor und Fernsehmoderator Harald Lesch.
  • 2010 errang mit der Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft erstmals seit sechs Jahren wieder ein Medium außerhalb des Fernsehens den Preis.
  • 2011 wurde der Preis in zwei Kategorien vergeben. In der Kategorie Wissenschaft/Innovation wurde Siegfried Rotthäuser für seine politische Satire-Aktion Heatball, und in der Kategorie Kultur/Medien der Autor Richard David Precht für sein Buch Die Kunst, kein Egoist zu sein ausgezeichnet. Eine Kontroverse gab es um die Nominierung von Thilo Sarrazin, die jedoch trotz starker Proteste zugelassen wurde.
  • 2012 ging der Preis in der Kategorie Kultur/Medien an den Arzt und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen. In der Kategorie Wissenschaft und Innovation gab es aufgrund von Stimmengleichheit zwei Preisträger: Franz Porzsolt, Leiter der Klinischen Ökonomik am Universitätsklinikum Ulm, und Florian Freistetter von den ScienceBlogs.
  • 2013 ging der IQ-Preis in der Kategorie Wissenschaft/Innovation an das Unternehmen Auticon, das als erstes Unternehmen in Deutschland ausschließlich Menschen im Autismus-Spektrum als Consultants im IT-Bereich beschäftigt.
  • ...

    mehr zu "Deutscher IQ-Preis" in der Wikipedia: Deutscher IQ-Preis

    Musik

    2012

    Diskografie:
    thumbnail
    Shout Out (auf Bigger Than Life von Birdman) (Young Chop)

    Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

    2014

    Ehrung > Nominierung:
    thumbnail
    war Snowden für den deutschen IQ-Preis nominiert. Der Ausschluss Snowdens von der Wahl wurde allerdings kurz vor Beginn durch den Vorstand des Vereins Mensa veranlasst, was unter den Mitgliedern zu einer heftigen Kontroverse führte. (Edward Snowden)

    2012

    Ehrung:
    thumbnail
    Deutscher IQ-Preis (Eckart von Hirschhausen)

    2010

    Ehrung:
    thumbnail
    Deutscher IQ-Preis (Spektrum der Wissenschaft)

    2008

    Ehrung:
    thumbnail
    Deutscher IQ-Preis des Vereins Mensa in Deutschland (Dieter Nuhr)

    2006

    Ehrung:
    thumbnail
    Deutscher IQ-Preis des Vereins Mensa in Deutschland (Die Sendung mit der Maus)

    "Deutscher IQ-Preis" in den Nachrichten