Deutscher Journalisten-Verband

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) – Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten e. V. ist die größte Journalisten-Organisation Europas mit Sitz in Berlin und Bonn. Sie hat rund 35.000 Mitglieder. Bundesvorsitzender ist seit 2015 der Journalist Frank Überall, stellvertretende Bundesvorsitzende sind ebenfalls seit 2015 die freie Journalistin Kathrin Konyen und der Zeitungsredakteur Wolfgang Grebenhof. Bundesgeschäftsführer ist der Jurist Kajo Döhring. Von 2003–2015 war Michael Konken Vorsitzender des Verbandes. In den Jahren zuvor waren Siegfried Weischenberg (1999–2001), Rolf Lautenbach (2001–2003) und Hermann Meyn von 1989 bis 1998 die Bundesvorsitzende. Der DJV ist Mitglied der Internationalen Journalisten-Föderation (IJF).

mehr zu "Deutscher Journalisten-Verband" in der Wikipedia: Deutscher Journalisten-Verband

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Olgierd Expeditus Johann Graf Kujawski stirbt in Gießen. Olgierd Expeditus Johann Graf Kujawski war Tageszeitungsredakteur, Fotojournalist, Buchautor und PR-Kaufmann. Er war vormaliger Pressesprecher des Landes-Jagd-Verband-Hessen (LJV-Hessen) und aktiver Verbandsfunktionär im Deutschen Journalisten Verband. Olgierd E. J. Graf Kujawski war auch Vorsitzender des Fachausschusses Zeitschriftenjournalisten im hessischen Journalistenverband.
thumbnail
Gestorben: Walter Barbian stirbt in Saarbrücken. Walter Barbian saarländischer Pressefotograf, Mitglied des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV).

1973

thumbnail
Geboren: Björn Schwentker wird geboren. Björn Schwentker ist ein deutscher Wissenschafts- und Datenjournalist und Blogger, der sich auf Themen der Demografie spezialisiert hat. Er ist als freier Autor für Radio-, Print- und Online-Medien tätig. Er ist Mitglied des Berufsverbands WPK - Die Wissenschaftsjournalisten? , im Deutschen Journalisten-Verband und bei Freischreiber.
thumbnail
Geboren: Frank Überall wird in Leverkusen geboren. Frank Überall ist ein deutscher Politologe, Journalist und Autor. Seit November 2015 ist er Vorsitzender des DJV (Deutscher Journalisten-Verband).
thumbnail
Geboren: Michael Konken wird in Sande geboren. Michael Konken ist ein deutscher Journalist. Von 2003 bis 2015 war er Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV).

Musik

1990

Diskografie:
thumbnail
Die letzten Tage von Pompeji (Split-LP mit den Punkbands Ichfunktion und Die Firma) (Freygang)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2007

Ehrung:
thumbnail
Nachwuchspreis des Deutschen Journalisten-Verbandes (Menschen hautnah)

1995

Ehrung:
thumbnail
Ehrenmitglied des Deutschen Journalistenverbandes (Friedrich Franz Sackenheim)

1995

Ehrung:
thumbnail
Deutsch-Französischer Journalistenpreis, Printmedien (verliehen vom Deutschen Journalistenverband) (Ingo Kolboom)

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin, München, Hamburg, Frankfurt am Main: Die Staatsanwaltschaften verschiedener deutscher Metropolen haben Ermittlungsverfahren gegen 17 deutsche Journalisten eingeleitet: Sie sollen Beihilfe zum Geheimnisverrat geleistet haben, indem sie aus vertraulichen und geheimen Akten des BND-Untersuchungsausschusses des Bundestages zitiert haben. Michael Konken, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes beklagt einen „breit angelegten Angriff gegen die Pressefreiheit.“
thumbnail
Irak-Krieg: Irak. Bagdad. US-amerikanische Panzer rückten in das Zentrum der Stadt ein und stießen dabei kaum auf Widerstand. Das Regime von Saddam Hussein scheint in Bagdad die Kontrolle verloren zu haben, dass leerstehende Hauptquartier der Baath-Partei wird besetzt. Jubelnde Menschen begrüßten heute US-Soldaten, die sich wieder in die Stadt bewegten. Mehrere Iraker rissen mit Hilfe von US-amerikanischen Soldaten eine große Statue von Saddam Hussein auf dem Farduz-Platz zu Boden. Regierungsgebäude und Geschäfte wurden geplündert, das Handelsministerium anschließend angezündet. Dabei wurde weder von US-amerikanischen Soldaten noch von den wenigen irakischen Sicherheitskräften die noch zu sehen waren eingegriffen. Nordirak. Die Stadt Kirkuk wurde heute nach heftigen Kämpfen von kurdischen Truppen erobert. Daneben wurden auch Mosul und Tikrit, die Heimatstadt von Saddam Hussein die etwa 150 Kilometer nördlich von Bagdad liegt von US-amerikanischen Truppen angegriffen.
thumbnail
Irak-Krieg: Die Angriffe auf das Bagdader Hotel Palestine, in dem sich hauptsächlich Journalisten befanden, sorgen jetzt auch im Pentagon für Unmut. Der Deutsche Journalistenverband unterstellt den US-Streitkräften gar Absicht.

"Deutscher Journalisten-Verband" in den Nachrichten