Deutsches Literaturarchiv Marbach

Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) in Friedrich Schillers Geburtsort Marbach am Neckar wurde am 12. Juli 1955 gegründet und im April 2005 in Deutsches Literaturarchiv Marbach umbenannt. Sein Träger ist der Verein Deutsche Schillergesellschaft e.V. Das Archiv ist das größte deutsche Literaturarchiv in einer freien Trägerschaft. Es ist Mitglied im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund.

mehr zu "Deutsches Literaturarchiv Marbach" in der Wikipedia: Deutsches Literaturarchiv Marbach

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Bernhard Zeller stirbt in Ludwigsburg. Bernhard Zeller war ein deutscher Literaturhistoriker und Archivar. Als Gründungsdirektor leitete er das Deutsche Literaturarchiv Marbach von 1956 bis 1985 und machte es zu einer international angesehenen Institution.
thumbnail
Gestorben: Hans Bethge (Dichter) stirbt in Göppingen, begraben in Kirchheim unter Teck. Hans Bethge war ein deutscher Dichter. Er machte sich vor allem einen Namen durch seine Nachdichtungen orientalischer Lyrik. In Kirchheim unter Teck werden in einer ständigen Ausstellung des Max-Eyth-Hauses Hans Bethges Bücher, Fotos und andere Lebenszeugnisse gezeigt. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach pflegt seinen literarischen Nachlass.
thumbnail
Geboren: Ulrich Ott (Bibliothekar) wird in Essingen geboren. Ulrich Ott ist ein deutscher Bibliothekar und Archivar. Von 1985 bis 2004 leitete er das Deutsche Literaturarchiv Marbach und das Schiller-Nationalmuseum.
thumbnail
Gestorben: Fritz Jonas stirbt in Berlin. Fritz Jonas war ein deutscher Gymnasiallehrer und Literaturhistoriker. Sein besonderes Interesse galt der deutschen Literatur, namentlich Friedrich Schiller. Er gab von 1892 bis 1896 Schillers Briefe in einer kritischen, sieben Bände umfassenden Gesamtausgabe heraus. Außerdem war er Mitbegründer der Gesellschaft für deutsche Literatur und des Literaturarchivs in Berlin sowie des Marbacher Schillervereins.
thumbnail
Geboren: Bernhard Zeller wird in Dettenhausen bei Tübingen geboren. Bernhard Zeller war ein deutscher Literaturhistoriker und Archivar. Als Gründungsdirektor leitete er das Deutsche Literaturarchiv Marbach von 1956 bis 1985 und machte es zu einer international angesehenen Institution.

Liste der Träger der Hermann-Hesse-Medaille der Stadt Calw

1977

thumbnail
Bernhard Zeller, war ein deutscher Literaturhistoriker und Archivar. Er leitete das Deutsche Literaturarchiv Marbach von 1956 bis 1985. Gemeinsam mit Wilhelm Hoffmann schuf er diese Institution. (Hermann-Hesse-Medaille der Stadt Calw)

1973

thumbnail
Reinhold Pfau, war Buchbinder aus Stuttgart und Hermann-Hesse-Sammler, der seine Sammlung von 3067 Bänden (darunter viele Hesse-Vertonungen) als "Hesse-Sammlung (Reinhold Pfau)" dem Deutschen Literaturarchiv Marbach vermachte. (Hermann-Hesse-Medaille der Stadt Calw)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1999

Ehrung:
thumbnail
Karl-Otten-Preis des Deutschen Literaturarchivs Marbach (Fritz Mierau)

Kunst & Kultur

2013

Ausstellung:
thumbnail
August 1914. Literatur und Krieg.

2013

Ausstellung und Tagungen:
thumbnail
Kurator der Tagung Weltautor Kafka im Deutschen Literaturarchiv Marbach (Reiner Stach)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2009

thumbnail
Veröffentlichungen: Absorption. Die Ontologie einer Spielfilmwelt. In: Geschichte der Germanistik. Deutsches Literaturarchiv Marbach (James Conant)

2001

thumbnail
Werk > Archivierungen / Rezitationen: Deutsches Literaturarchiv Marbach: Ankauf des Künstlerbuchs Rives mit sechs Radierungen von Norbert Eberle und sechs Gedichten von Barbara Zoeke, Mai

1983

thumbnail
Literatur: Marbach am Neckar: Die Ausstellung Klassiker in finsterer Zeit im Deutschen Literaturarchivs Marbach über die während der Zeit des Nationalsozialismus stattfindende Rezeption deutschsprachigen klassische Literatur findet regen Zuspruch.

1955

thumbnail
Werk: 1955 Thomas Mann, Porträtgemälde, 108 x 86? cm; Ölgemälde, Travemünde, Thomas Mann Sammlung des Deutschen Literaturarchivs, im Schiller-Nationalmuseum in Marbach am Neckar. (Wolf Ritz)

1810

thumbnail
Werk: Ludwig Uhland (Öl auf Leinwand; Deutsches Literaturarchiv Marbach) (Christoph Friedrich Dörr)

"Deutsches Literaturarchiv Marbach" in den Nachrichten