Deutsches Stadion (Berlin)

Das Deutsche Stadion war eine Sportstätte im heutigen Berliner Stadtteil Westend des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf im nördlichen Grunewald westlich der damals noch eigenständigen Stadt Charlottenburg. Es wurde am 8. Juni 1913 zeitgleich mit dem 25-jährigen Thronjubiläum Kaiser Wilhelms II. eingeweiht. Seit der Bildung von Groß-Berlin im Jahr 1920 lag es im damaligen Berliner Bezirk Charlottenburg. Errichtet wurde es von Otto March, der während der nur 200-tägigen Bauzeit des Stadions verstarb, als zentrale Anlage für die nach Berlin vergebenen Olympischen Sommerspiele 1916, die wegen des Ersten Weltkriegs nicht stattfanden. Für den Bau des Berliner Olympiastadions an gleicher Stelle wurde das Deutsche Stadion 1934 abgerissen.

mehr zu "Deutsches Stadion (Berlin)" in der Wikipedia: Deutsches Stadion (Berlin)

Sport

1913

Radsport:
thumbnail
23./24. August: Bei der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1913 der Amateure in Berlin-Grunewald auf der Bahn im Kaiser-Wilhelm-Stadion gewinnen trotz einer Übermacht an deutschen Teilnehmern zwei Engländer: William Bailey siegt im 1000-Meter-Sprint, Leon Meredith kann das 100-km-Steherrennen für sich entscheiden.

Sonstige Ereignisse

1927

thumbnail
Endspiele um die Deutsche Fußballmeisterschaft

1923

thumbnail
Endspiele um die Deutsche Fußballmeisterschaft

1922

thumbnail
Endspiele um die Deutsche Fußballmeisterschaft

Geschichte > 1923–1933: Das BSC, die Plumpe und die goldenen Jahre

1927

thumbnail
? 0:2 gegen den 1. FC Nürnberg (Berlin, Deutsches Stadion) (Hertha BSC)

Kunst & Kultur

2009

Gruppenausstellung:
thumbnail
SIK – spridd isolerad konst. Kalmar Konstmuseum, Schweden (Thomas Rentmeister)

"Deutsches Stadion (Berlin)" in den Nachrichten