Deutschland

Audio-Datei / HörbeispielDeutschland?/i (Vollform: Bundesrepublik Deutschland) ist ein föderal verfasster Staat in Mitteleuropa, der aus den 16 deutschen Ländern besteht. Die Bundesrepublik ist ein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat und stellt die jüngste Ausprägung des deutschen Nationalstaates dar. Mit rund 82,8 Millionen Einwohnern (31. Dezember 2016) zählt Deutschland zu den dicht besiedelten Flächenstaaten.

An Deutschland grenzen neun Staaten, im Norden die Gewässer der Nord- und Ostsee und im Süden das Bergland der Alpen. Es liegt in der gemäßigten Klimazone. Bundeshauptstadt sowie bevölkerungsreichste deutsche Stadt ist Berlin. Weitere bedeutende Metropolen sind Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf; größter Ballungsraum ist das Ruhrgebiet. Deutschland gilt international als das Land mit der zweithöchsten Zahl von Einwanderern nach den Vereinigten Staaten (Stand 2015). Seine Bevölkerung ist die zweitälteste und hat mit 1,47 Kindern pro Frau (2014) eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt.



Geschichte




Das deutsche Recht hat eine lange, bis in germanische Zeit zurückreichende Tradition. Im Mittelalter wurden bedeutende Rechtssammlungen wie der Sachsenspiegel angelegt, die nicht Recht setzen, sondern vorhandenes Gewohnheitsrecht fixieren sollten. Ab dem 12. Jahrhundert wurde im Heiligen Römischen Reich zunehmend römisches Recht angewendet, welches wegen seiner Exaktheit und Universalität als dem einheimischen germanischen Recht überlegen empfunden wurde. Aufgrund seiner staatlichen Zersplitterung kannte das Reich aber, von wenigen Kodifikationen wie der Constitutio Criminalis Carolina abgesehen, kein einheitliches deutsches Recht.Von nicht zu unterschätzender Bedeutung war die Einrichtung des Reichskammergerichts im Jahr 1495 als Rechtsmittelgericht des Reichs gegen Entscheidungen der Gerichte der einzelnen deutschen Staaten. Allerdings besaßen bestimmte deutsche Staaten das Privilegium de non appellando, also das Privileg, dass gegen Entscheidungen ihrer Gerichte kein Rechtsmittel zum Reichskammergericht gegeben war.Im 18. Jahrhundert gaben sich einzelne deutsche Staaten vom Geist der Aufklärung geprägte Gesetzeswerke wie den Codex Maximilianeus Bavaricus Civilis von 1756 und das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten von 1794. 1812 wurde in den Deutschen Erblanden der österreichischen Monarchie ein modernes Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB) in Kraft gesetzt. Die napoleonische Ära brachte die Einführung des wegweisenden Code civil in den von Frankreich annektierten deutschen Gebieten und einigen Rheinbundstaaten, bei der es auch nach der Niederlage Napoleons blieb. Ansonsten wurde in vielen Staaten des Deutschen Bundes weiterhin teilweise noch römisches und germanisches Recht angewendet.Erst mit Schaffung der staatlichen Einheit im Jahr 1871 war die Voraussetzung für einheitliche Gesetze im Deutschen Reich gegeben. Bereits 1871 wurde das Reichsstrafgesetzbuch verabschiedet, zum 1. Oktober 1879 traten die Reichsjustizgesetze in Kraft: Gerichtsverfassungsgesetz, Zivilprozessordnung, Strafprozessordnung, Konkursordnung und weitere Einführungs- und Nebengesetze. Zum 1. Oktober 1879 nahm auch das Reichsgericht als oberstes Gericht des Reichs seine Arbeit auf. Am 1. Januar 1900 traten schließlich das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und das Handelsgesetzbuch (HGB) in Kraft und schufen auch auf dem Gebiet des Zivilrechts und des Handelsrechts Rechtseinheit....

mehr zu "Deutschland" in der Wikipedia: Deutschland

Literatur

1905

thumbnail
Miniaturbibel von Franz Eugen Schlachter in Biel für die Schweiz und bei Johannes Schergens in Bonn für Deutschland

Werdegang

1928

thumbnail
Olympischen Spiele in Amsterdam: der 1. Sieger im Halbschwergewicht Sayed Nosseir, Ägypten, erzielte im Olympischen Dreikampf 355 kg, er siegte vor Louis Hostin, Frankreich, 352,5 kg, Verheijen, Niederlande, 337,5 kg und Jakob Vogt, Deutschland, 335 kg. Jan Sparre erzielte innerhalb des Fünfkampfes bei den sowjetischen Meisterschaften 335 kg (95-105-135) (Jan Jurjewitsch Sparre)

Werk > Filmmusik

1933

thumbnail
Der Stern von Valencia (D, Regie: Alfred Zeisler) (Robert Katscher)

Projekt > 1950er Jahre

1959

thumbnail
(bis 2006): Werksanlagen der Daimler AG in Deutschland, Brasilien, Südafrika, der Türkei, Mexiko (Christoph Kohlbecker)

Werke > Romane

1963

thumbnail
Ai no shiss? (????) (Mishima Yukio)

Statistik

1965

thumbnail
1 B-Länderspiel für Deutschland (Peter Blusch)

Bibliografie > Bücher und Publikationen von Michael Ruetz

1976

thumbnail
Bilder aus Deutschland. Katalog der Galerie Spectrum, Hannover (Michael Ruetz)

Projektliste

1979

thumbnail
Schwimmbad „Görlitzer Bad“, Berlin, Deutschland (Álvaro Siza Vieira)

Leben > Berlusconi als Unternehmer > Fernsehen

1987

thumbnail
mit Tele 5 nach Deutschland (bis 1992) (Silvio Berlusconi)

Spätere Verwendung der Komposition

1991

thumbnail
Im Computerspiel Civilization ist der dritte Satz als Diplomatie- und Erkennungsmelodie für die Deutsche Zivilisation zu hören. (Klaviersonate Nr. 11 (Mozart))

Bauwerk

1997

thumbnail
Vereinte Kliniken, Weimar, Deutschland (Carlos Ott)

Verein

1997

Bauwerke

2004

thumbnail
Kunsthaus der Langen Stiftung Raketenstation Hombroich, Deutschland (Tadao Andō)

Diskografie > Weitere Veröffentlichungen

2006

thumbnail
Drive: Nike+ Original Run (Soundtrack zum Laufen) (The Crystal Method)

Werke und Projekte

2008

thumbnail
Weingut Schlossgut Hohenbeilstein, Deutschland (Valerio Olgiati)

1991

thumbnail
Haus Kucher in Rottenburg a/N, Deutschland (Valerio Olgiati)

Werk

2008

thumbnail
Les Belles âmes (Lydie Salvayre)

1998

thumbnail
Songbird (Höchste Chartplatzierung - DE 2001: 7) (Eva Cassidy)

1998

thumbnail
Songbird (Höchste Chartplatzierung – DE 2001: 7) (Eva Cassidy)

1959

thumbnail
Hakumei no hito (????? Ein Mensch in der Dämmerung) (Enchi Fumiko)

1956

thumbnail
Hirano Ken, Odagiri Hideo, Yamamoto Kenkichi: Gendai Nihon bungaku rons?shi

1932

thumbnail
Moj obra?un s njima. (Miroslav Krleža)

1907

thumbnail
Das Recht zu lieben. Roman (Le droit d'aimer, 1895). Sachs & Pollák, Wien (Jane de la Vaudère)

Veröffentlichung

2009

thumbnail
Deutschland: 25. Januar (Cheetah Girls: One World)

Performances/Lesungen

2010

thumbnail
„Physis/Personae I+II“, our second home, Berlin, Deutschland (Ernesto Castillo)

2009

thumbnail
„fedre et le vilain petit icare“, Galerie Jordan-Seydoux, Berlin, Deutschland (Ernesto Castillo)

Übersetzerstipendien

2011

thumbnail
VERSschmuggel/réVERSible, Poesiefestival Berlin, Deutschland (Linda Maria Baros)

Veröffentlichte Arbeiten von Juan Garaizabal

2012

thumbnail
Momoria Urbana Berlin, Deutschland (Denkmal für die Bethlehemskirche (Berlin-Mitte)) (Juan Garaizabal)

"Deutschland" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

Weblinks